Die „Nordwalder Biografietage“ der Gesellschaft für biografische Kommunikation e.V.

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Der Grundsatz der Gesellschaft für biografische Kommunikation e.V. lautet: „Biografische Kommunikation ist die Anleitung zum Austausch von Lebenserfahrungen, Sehnsüchten und Ängsten, um sich und andere besser verstehen zu können. Dies soll dem Einzelnen den Zugang und die Teilhabe an der Gesellschaft in allen Lebensphasen erleichtern! Biografische Kommunikation ist somit eine lebenslange Aufgabe. Richtig vermittelt, verstanden und angewendet schafft sie Verständnis, Erkenntnis und Identität ohne Vorurteile anderen Kulturgruppen gegenüber.“

Gegründet wurde die Gesellschaft für biografischen Kommunikation im Jahre 2007 von Matthias Grenda und er ist deren Vorsitzender.

Beschreibung der Veranstaltung

Der  Verein bietet verschiedene Veranstaltungs- und Fortbildungsformate. Die Nordwalder Biografietage z.B. werden seit 2008 jährlich zu wechselnden Themen durchgeführt.

Die 10. Nordwalder Biografietage finden im Münsterland in NRW zu dem Thema „Die Lüge“ statt, jenem Phänomen, welches jedes Leben in Form von Notlügen, also eher alltäglichen Erscheinungen, über politische Lügen, sich selbst in die Tasche lügen, Familienlügen, Gesellschaftslügen bis hin zu Lebenslügen begleitet. Die 10. Nordwalder Biografietagen finden vom 21. bis 24.09.2017 statt.

Ein Highlight ist sicherlich die Teilnahme der Schwimmlegende Sandra Völker, am Sonntag, dem 24.09., die aus ihrer Biografie „An Land kannst Du nicht schwimmen“ lesen und erzählen wird. Der Untertitel ihres Buches heißt: Wie ich Olympia gewann, fast alles verlor und wieder ins Leben fand. Sandra Völker lebte von Hartz IV und versteigerte sogar ihre Medaillen, um über die Runden zu kommen. Doch sie gab nie auf.

Eine große deutsche Lüge thematisiert Niklas Frank, der Sohn des obersten Juristen der Nazis mit seinem Buch „Dunkle Seele, Feiges Maul“ am Freitag, dem 22.09. Anhand zahlloser Akten erzählt Niklas Frank empörende, aber auch absurd komische Fälle voller Lug und Trug aus der Zeit der Entnazifizierung zwischen 1945 und 1951.

Bei aller Ernsthaftigkeit geht es aber auch gesellig zu bei den Nordwalder Biografietagen. Es findet ein kulinarischer Abend mit Speis und Trank statt, Samstag, 23.09. Natürlich fehlt auch hier das Thema nicht: „Die Lebensmittellüge – Ein Abend der Wahrheiten“. Durch Werbetricks und Täuschungsmanöver der Lebensmitte­lindustrie werden wir bei unseren täglichen Einkäufen hinter das Licht geführt. Natürlich nicht an diesem Abend.

Inwiefern ist/war die Veranstaltung erfolgreich oder neuartig?

Die Nordwalder Biografietage haben sich innerhalb von wenigen Jahren mit dem Mix aus prominenten und „alltäglichen“ Biografien zu einem erfolgreichen Veranstaltungsformat mit jährlich über tausend Besuchern und deutschlandweiter Medienresonanz entwickelt. Diverse Biografien von alltäglichen Menschen mit außergewöhnlichen Erlebnissen schafften es so zu einem größeren Publikum. Mittlerweile kooperieren auch diverse namhafte Verlage und Organisationen mit der Veranstaltungsreihe.

Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Bispinghof und der Gemeinde Nordwalde soll aus Nordwalde das Biografiedorf Deutschlands werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.