Gloria Hiltmair: Mit SEITENBUNT können Kinder ein eigenes gebundenes Buch entstehen lassen

Die folgenden sechs Fragen unserer Interviewreihe werden seit 2009 regelmäßig von interessanten Menschen beantwortet, die „was mit Büchern“ bzw. Publishing machen, und hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf Buchmenschen und Publisher*innen lenken und die zum anderen Veränderungen und Herausforderungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Publishing sichtbar werden lassen. Unser Ziel damit ist es, die Menschen noch enger in den Kontakt und Austausch zu bringen.

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern bzw. mit Publishing?

Gloria Hiltmair

Mein Name ist Gloria Hiltmair, Mama einer 2,5-jährigen Tochter. Während meiner Elternzeit habe ich mich von über 100 Kinderhänden inspirieren und beraten lassen zu einem völlig neuen Produkt. Mein Startup heißt SEITENBUNT – das kinderleichte Selbstmachbuch. Endlich können Kinder alle tolle einzigartigen Geschichten, Ideen und Erlebnisse in einem eigenen gebunden Buch entstehen lassen. Das Besondere dabei ist, dass es ganz egal ist, ob man gut schreiben oder schön malen kann. Denn mit meinen selbst-illustrierten Ausmal-Aufklebern entstehen über 1 Million unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten, die jede Geschichte einzigartig werden lassen und jedes Kind auf seiner Reise durch die eigene Ideenwelt begleiten. Meine Bastel-Buch-Sets haben sich als das perfekte Geschenk von Tanten und Verwandten erwiesen für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren.

Nachhaltigkeit ist mir besonders wichtig. Ich habe zu 90 Prozent auf Plastik verzichtet bei meinen Produkten. Alle Papiersorten und Verpackungen bestehen aus nachwachsenden Rohstoffquellen UND darüber hinaus lasse ich einen Großteil in der Don Bosco Druckerei herstellen – diese sind ausgezeichnet worden, da sie sogar klimaneutral herstellen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ein Tag unter der Woche ist Papatag. 😊 Heißt, er holt unsere Tochter aus der Kita ab und unternimmt dann was – meist ein Besuch bei Oma und Opa. 😊

Ich strukturiere mal kleinteiliger für die, die Mamas sind und an der ein oder anderen Stelle mitfühlen können:

7:15: Uhr aufstehen – bestenfalls vorm Kind, dann schafft man in 15 Minuten die gesamte Badezimmer- und Garderobenprozedur auch locker.

Circa 😊 7:40 Uhr: gemeinsame Kuschel- und Aufwachzeit mit meiner Tochter und Mann.

8:00 Uhr: Frühstücken.

8:45 Uhr: Abfahrt in den Kindergarten.

9:05 Uhr: Essensschlacht-Tisch vom Frühstück aufräumen und Haushalt organisieren.

9:50 Uhr bis 15 Uhr: E-Mails abarbeiten/schreiben. – TELEFON: Kundentermine wahrnehmen, Akquise-Gespräche führen, Marketingkonzepte erarbeiten. ((*** Waschmaschine piepst. Spülmaschine piepst. DHL-BOTE klingelt. 😊 Perfekte Gedankenpausen, um sich zu strukturieren … Nichts hilft besser, um sich zu strukturieren, als Geschirr und Wäsche aufzuräumen. Ich glaube da gibt’s sogar ein Buch darüber. ***)) Bestellungen abarbeiten/koordinieren. Zur Post gehen. Anfragen beantworten. Illustrieren. Neue Produkte entwickeln u.v.m.

15:30 Uhr: Ab in die Kita – PLAYTIME und Unternehmungen mit meiner Tochter.

18:30 Uhr: Gemeinsames Abendessen mit Mann und Tochter.

19 bis 20 Uhr: Ich klinke mich aus und überlasse das Spielfeld dem Papa 😊 Meist schaue und höre ich einfach nur zu, wie die beiden zusammen spielen oder Bücher vertonen 😊 Herrlich!

Ab circa 20:30 oder 21 Uhr: Noch kurzer E-Mail-Check oder wenn doch mal die Hütte brennt, dann bin ich das ein oder andere Mal auch bis 23 Uhr beschäftigt.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

In dieser frühen Phase meines Startups verändert sich alles ständig. Es gibt aber zwei grundlegende Veränderungen: Ich habe mir eine professionelle Auslieferung und gleichzeitig Konfektionierer gesucht. Und eine Buchhalterin/Controllerin. Beides erspart mir viel Zeit.

Was ist ein Problem, für das Sie eine Lösung suchen?

Erstes Problem: Fast jedes Kind kommt irgendwann auf die Idee, einzelne lose Blätter zu einem „Buch“ zusammen zu binden oder zu falten. Am Ende bleibt es aber ein labbriges Zettel-Heftchen. Hier habe ich ein gebundenes Premium-Buch mit extra dicken Seiten entwickelt (wasserfarbenfest und Füller-tauglich), was auch von der Größe her perfekt für alle Kinderhände geeignet ist.

Zweites Problem: Die meisten Kinder lieben es zu malen, aber malen ganz intensiv nur das, was sie können, und nicht das, was sie eigentlich alles Tolles im Kopf haben. Hier habe ich inzwischen über 1.000 verschiedene Ausmal-Aufkleber mit Kindern zusammen illustriert, damit sie nun alle Ideen und Geschichten auch selber illustrativ entstehen lassen können.

Drittes Problem: Einige Kinder fanden ihre geschriebenen Geschichten nicht so schön, weil sie schief oder auf vorliniertem Papier geschrieben wurden und die Zeilen zu eng waren. Für und mit den Kids gibt es noch ein spezielles Linien-Zieh-Werkzeug. So können Kinder erstmals Schreiblinien ihrer eigentlichen intuitiven Schriftart und Schriftgröße ziehen. Da wird sogar jeder Kritzler zum Schönschreiber.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren? Welche Art von Kontakten wäre hilfreich?

Ich beliefere Kinder-Hotels, Buchhandlungen, aber auch Kitas mit geeigneten Bastelboxen in unterschiedlichen Größen und Themen wie z.B. Märchen-Box, Winter-Box, Kirchenjahr-Box, Allerlei-Themen-Box, Fußball-Box …

Und dann gibt es da noch die Firmen mit Zielgruppe Family&Kids. Ich erstelle und illustriere firmen-individuelle Editions als Merchandise oder auch kleine Werbegeschenke.

Wo finden wir Sie im Internet?

Ich freue mich auf euren Besuch unter seitenbunt.com oder auf Instagram oder auch auf Facebook.

 

Fotos: (c) Gloria Hiltmair


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.