Björn Kuhligk: Ich bin Schriftsteller

Die folgenden sechs Fragen unserer Interviewreihe werden seit 2009 regelmäßig von interessanten Menschen beantwortet, die „was mit Büchern“ bzw. Publishing machen, und hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf Buchmenschen und Publisher*innen lenken und die zum anderen Veränderungen und Herausforderungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Publishing sichtbar werden lassen. Unser Ziel damit ist es, die Menschen noch enger in den Kontakt und Austausch zu bringen.

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern bzw. mit Publishing?

Mein Name ist Björn Kuhligk und ich bin Schriftsteller. Ich schreibe und veröffentliche Gedichte, Reiseberichte, literarische Reportagen und Glossen. Zurzeit schreibe ich an meinem ersten Roman und an einer zweiten Sammlung von Glossen, die im nächsten Frühjahr erscheint. Außerdem fotografiere ich.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Da ich halbtags als Buchhändler arbeite, habe ich nur begrenzt Zeit. In der Zwischenzeit sammeln sich jedoch viele Ideen, Sätze und Halbsätze, die ich in den paar typischen Schreibstunden bestenfalls zu einem Ganzen mache. Ich fange an zu schreiben und wenn mir nichts mehr einfällt, höre ich auf.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Durch den Wechsel der Schreibstunden von der Nacht in den Tag ist die Arbeit auf allen Ebenen effektiver geworden.

Was ist ein Problem, für das Sie eine Lösung suchen?

Ich mache gerade crowdfunding für ein Buch mit dem Titel „Schöne Orte“, das eine Auswahl meiner Fotos versammelt, die ich seit einigen Jahren auf facebook und Instagram poste. Ich gehe durch die Stadt und fotografiere Orte, die mich verwundern. Das Buch soll im November dieses Jahres im mikrotext-Verlag erscheinen. Das Problem ist: Wir brauchen noch finanzielle Unterstützung für die Schönen Orte, damit es dann wirklich schön wird. Die Lösung wäre: Ihr unterstützt das Projekt mit dem Kauf eines Buches, eines Prints usw. Seht es Euch bitte an.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren? Welche Art von Kontakten wäre hilfreich?

Ich gebe enorm gerne Workshops für Schüler*innen. Ansonsten: Lesungen, Moderationen, Jury-Arbeit, Aufträge für Reportagen, Aufträge für eine Fotokolumne.

Wo finden wir Sie im Internet?

 

Foto: (c) Achim Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.