Anabelle Stehl: Ich blogge seit 2015 unter dem Namen Stehlblüten über Bücher

Die folgenden sechs Fragen unserer Interviewreihe werden seit 2009 regelmäßig von interessanten Menschen beantwortet, die „was mit Büchern“ bzw. Publishing machen, und hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf Buchmenschen und Publisher*innen lenken und die zum anderen Veränderungen und Herausforderungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Publishing sichtbar werden lassen. Unser Ziel damit ist es, die Menschen noch enger in den Kontakt und Austausch zu bringen.

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern bzw. mit Publishing?

Anabelle Stehl

Mein Name ist Anabelle Stehl und ich blogge seit 2015 unter dem Namen Stehlblüten über Bücher. Neben meinem Blog bin ich auch auf Instagram und YouTube aktiv. Während meines Linguistikstudiums habe ich bei der Leipziger Buchmesse und für einen Verlag gearbeitet und war den Büchern auch dort nie fern. Mittlerweile arbeite ich neben meinem Job im Korrektorat und schreibe auch selbst.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich arbeite Vollzeit in einer Agentur, sodass ich alles für den Blog und damit verbundene Kooperationen drumherum organisiere. Ich stehe in der Regel zwischen fünf und sechs Uhr auf und schreibe entweder oder arbeite an Kooperationen. Von 8 bis 18 Uhr bin ich dann für die Arbeit aus dem Haus und wenn danach das Übliche erledigt ist, schreibe ich an Blogposts, kümmere mich um meinen Instagram-Account, beantworte Kommentare oder schneide Videos. Im Anschluss daran arbeite ich an meinem Roman, den ich dieses Jahr noch beenden möchte.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Da ich erst in diesem Jahr mein Studium beendet habe und in den Vollzeitjob gewechselt bin, verändert sie sich gerade stark. Ich hatte – etwas naiv – die Illusion, so viel Zeit wie gehabt in meine Online-Auftritte stecken zu können, merke aber gerade, dass dies nicht möglich ist, wenn man nicht alle anderen Hobbys aufgeben möchte.

Denn, wie die Frage schon sagt, handelt es sich im Endeffekt auch bei Blogarbeit um Arbeit. Ich sehe diese Veränderung aber auch positiv, da ich vielleicht weniger Zeit in den Blog stecken kann, aber dadurch auch lerne, Nein zu sagen und ausgewählter in Zusammenarbeiten zu gehen.

Außerdem ist meine Arbeit professioneller geworden. Allerdings nehme ich diese Entwicklung bezüglich der Zusammenarbeit mit Bloggern in der gesamten Buchbranche wahr – auch verlagsseitig.

Anabelle Stehl

Was ist ein Problem, für das Sie eine Lösung suchen?

Ein Problem, das ich als Bloggerin sehe, ist es, neue Leserinnen zu gewinnen. Während meine Social-Media-Kanäle wachsen, habe ich das Gefühl, dass es wesentlich schwerer ist, LeserInnen für den Blog organisch zu gewinnen. Auch die Interaktionen über die Blogbeiträge verlagern sich immer mehr auf die sozialen Netzwerke, sodass sich die Kommentare zu einem Artikel beispielsweise auf Twitter finden, anstatt unter dem Artikel selbst.

Gerade versuche ich Lösungen zu finden, um neue Leserinnen für den Blog selbst zu gewinnen und schreibe zusätzlich zur Literatur auch über Lifestyle- und Social-Media-Themen, was sich allerdings auch gut mit meinen Interessen deckt.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren? Welche Art von Kontakten wäre hilfreich?

Die Zusammenarbeit mit Verlagen und anderen Firmen klappt bereits sehr gut. Worüber ich mich freuen würde, wären engere Kontakte zu Buchhändlern. Darüber hinaus freue ich mich aber über Kontakte aus buchfremden Branchen, da ich glaube, dass sich Literatur in viele Bereiche integrieren lässt und so hoffentlich eine breitere Masse an Menschen und potentiellen Lesern erreicht werden kann. Vielleicht wäre das auch direkt eine Antwort auf das Problem in Frage 4.

Wo finden wir Sie im Internet?

Sie finden mich auf folgenden Kanälen:

Foto: (c) Anabelle Stehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.