Ronald Schild: MVB ist der Spezialist für Infrastrukturlösungen für die Buchbranche

Die folgenden sechs Fragen unserer Interviewreihe werden seit 2009 regelmäßig von interessanten Menschen beantwortet, die „was mit Büchern“ machen, und hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf Buchmenschen lenken und die zum anderen Veränderungen und Herausforderungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Publishing sichtbar werden lassen. Unser Ziel damit ist es, die Menschen noch enger in den Kontakt und Austausch zu bringen.

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ronald Schild

Was ich mit Büchern mache? Üblicherweise lese ich sie, und davon viele. Weiterhin bin ich Problemlöser aus Leidenschaft und helfe Verlagen und Buchhandlungen, ihre Bücher bestmöglich zu vermarkten und zu verkaufen. Das tue ich als Geschäftsführer von MVB.

MVB ist der Spezialist für Infrastrukturlösungen für die Buchbranche. Wir bauen und betreiben Plattformen, die den Handel mit Büchern unterstützen. Als deutsche ISBN-Agentur vergeben wir ISBNs an ca. 22.000 Verlage, die dann üblicherweise ihre Titel in das VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) melden. Das VLB ist damit das Gesamtverzeichnis des deutschsprachigen Buchhandels. Es bildet die Datengrundlage für nahezu alle Kataloge und dient der Recherche von Büchern und deren Bestellung. Mit VLB-TIX lösen wir sukzessive die gedruckten Verlagsvorschauen ab. Und letztlich publizieren wir mit dem Börsenblatt und dem Buchjournal die reichweitenstärksten Magazine der Branche im B2B- und B2C-Bereich.

Traditionell bedienen wir den deutschsprachigen Raum, expandieren aber seit einigen Jahren international. Das VLB betreiben wir mittlerweile in Brasilien unter dem Namen Metabooks, in den USA unterstützen wir den Markt mit den Bestellsystemen Pubnet und PubEasy.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Den typischen Arbeitstag gibt es eigentlich überhaupt nicht mehr. Ich bin viel auf Reisen, bei Verlagen und Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum, in unseren neuen Märkten Brasilien und USA sowie auf internationalen Tagungen und Messen. Mein Büroalltag besteht zum größten Teil aus Besprechungen und dem vergeblichen Versuch, der E-Mail-Flut Herr zu werden.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Nachvollziehbarerweise ist meine Arbeit internationaler geworden, aber auch schnelllebiger. Konnten wir vor 10 Jahren noch auf Produkte mit klar prognostizierbaren Umsätzen bauen, zwingt uns die Digitalisierung in einen permanenten Innovationsmodus. Das klingt aber schlimmer als es ist; im Gegenteil, ich genieße die Arbeit mit kreativen Menschen und das Generieren von immer neuen Ideen. Genau hierfür haben wir einen eigenen Unternehmensbereich gegründet, MVB Labs. Dort ist übrigens auch unsere neueste Plattform, VLB-TIX angesiedelt, mit der wir einen Marktstandard für digitale Verlagsvorschauen geschaffen haben.

Was ist ein Problem, für das Sie eine Lösung suchen?

Glücklicherweise gibt es bei Online-Interviews keinerlei Platzbeschränkung, so dass ich gleich mehrere Bildschirmseiten füllen kann. 🙂

Aber ernsthaft, inhaltlich suche ich nach dem heiligen Gral des Metadatenmanagements, der vollautomatisierten Generierung von Schlagwörtern, Produktkategorisierungen, Zielgruppenempfehlungen und weiteren Orientierungshilfen.

Und natürlich suchen wir ständig nach neuen Kolleginnen und Kollegen, die uns weiterbringen, insbesondere in den Bereichen Produktmanagement und Software-Entwicklung.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren? Welche Art von Kontakten wäre hilfreich?

Jeder, der eines (oder beide) meiner Hauptprobleme lösen kann.

Wo finden wir Sie im Internet?

Bildquelle: Ronald Schild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.