Kathrin Rüstig: Ich kümmere mich beim Hörbücher-Streaminganbieter BookBeat um den Content- und Lizenzbereich

Die folgenden sechs Fragen unserer Interviewreihe werden seit 2009 regelmäßig von interessanten Menschen beantwortet, die „was mit Büchern“ machen, und hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf Buchmenschen lenken und die zum anderen Veränderungen und Herausforderungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Publishing sichtbar werden lassen. Unser Ziel damit ist es, die Menschen noch enger in den Kontakt und Austausch zu bringen.

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Kathrin Rüstig

Mein Name ist Kathrin Rüstig und ich kümmere mich bei BookBeat, dem Streaming-Anbieter für Hörbücher und Hörspiele, um den Content- und Lizenzbereich. Mein beruflicher Weg drehte sich immer um die Buchbranche, vor meinem Germanistik- und Kunstgeschichtsstudium habe ich eine Buchhändlerlehre absolviert, nach dem Studium war ich dann in verschiedenen Verlagen im Vertrieb tätig (Eichborn, Carl Hanser Literaturverlag). Seit meiner Zeit bei Amazon, wo ich die Buchredaktion leitete, interessiert mich besonders die Kombination von traditionellem Produkt mit eCommerce und digitalen Vertriebswegen. Und so kam dann das (digitale) Hörbuch in mein Leben, erst bei Audible, nun bei BookBeat! Hier kann ich die Liebe zum gesprochenen Wort und zu guten Geschichten mit dem hoch innovativen Vertrieb in Form einer Streaming-Flatrate vereinen. Und wir hoffen, dass wir mit BookBeat das Medium Hörbuch noch viel mehr Menschen nahebringen können!

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

In meiner Position bei BookBeat bin ich für den Content in unserem Service zuständig. Ich verhandele also mit den Verlagen, damit deren Hörbücher in unser Angebot aufgenommen werden können. Ich analysiere, was bei uns gut läuft, versuche, das Nutzungsverhalten unserer Kunden besser zu verstehen, bin im Austausch mit den Verlagen, um dieses Wissen zu teilen und gleichzeitig Anregungen und Feedback der Verlage, Autoren, Agenten, Rechteinhaber aufzunehmen und umzusetzen. Insofern ist mein Arbeitstag immer eine gute Mischung aus einerseits „den Kopf in die Daten stecken“, um Neues herauszufinden und neue strategische Ideen zu erarbeiten und andererseits „nach außen kommunizieren“, ob nun zu Verlagen, Agenturen oder zur Branchenpresse. Einen „typischen“ Arbeitstag gibt es eigentlich nicht.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

BookBeat ist ein noch recht junges, agiles Unternehmen – und ich selbst bin jetzt, im Juni 2018, erst seit einem halben Jahr dabei. Es kommen immer wieder neue Projekte hinzu, auf die wir uns konzentrieren und die wir neben dem eigenen Arbeitsschwerpunkt angehen und umsetzen. Insofern ist es schwer zu sagen, was genau sich über die Zeit verändert hat – es gibt generell viel Veränderung und keinen Stillstand. Es sind die Vielfalt der Themen, die kurzen Entscheidungswege und der Handlungsspielraum, was mir gut gefällt!

Generell kann man aber sicherlich sagen, dass in den letzten Jahren, seit ich im digitalen Hörbuch-Business tätig bin, die Offenheit und das Interesse der Verlage am digitalen Vertrieb immens zugenommen haben. Das freut mich natürlich sehr! Während am Anfang noch viel Skepsis zu hören war, ist nun eigentlich in den meisten Gesprächen großes Interesse zu vernehmen und das Wissen um das digitale Geschäft ist in den Verlagen stark gewachsen. Für mich ist das schön, weil man nicht mehr nur über das „Ob“, sondern vielfach auch über das „Wie“ sprechen kann und gemeinsam Pläne entwickelt, wie das Hörbuch noch weiter vorangebracht werden kann.

Was ist ein Problem, für das Sie eine Lösung suchen?

Da fällt mir im Moment eigentlich kein konkretes ein… Unsere Philosophie ist, kontinuierlich zu lernen und unser Produkt fortlaufend auf den Prüfstand zu stellen und zu verbessern, nicht im Startblock stehen zu bleiben sozusagen. Wir glauben, dass sich ein Produkt am besten entwickelt, wenn es auf der Basis von Kundenverhalten und Feedback stetig überdacht, angepasst und verbessert wird. Und dass man dies lieber in vielen kleinen, smarten, datengetriebenen Schritten machen sollte, als auf den einen großen „Big Leap“ zu warten. Und so versuchen wir auch, mit neuen Herausforderungen umzugehen: Schritt für Schritt.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren? Welche Art von Kontakten wäre hilfreich?

Mich kann gerne jeder Rechteinhaber kontaktieren, der skeptisch gegenüber einer Flatrate für seine Hörbücher ist und mehr erfahren möchte darüber, warum Flatrate eben nicht gleich Flatrate ist und man sehr gut Geld damit verdienen kann!

Ganz im Ernst: ich tausche mich immer gerne über die Themen Digitaler Medienkonsum und Rechteklärung aus mit Beteiligten aller Branchen, ob nun aus dem Bereich Musik, Hörfunk, Buch- und Hörbuch-Verlage o.a.

Wo finden wir Sie im Internet?

Unsere Hörbuch-Flatrate mit aktuell mehr als 40.000 Hörbüchern, davon 20.000 deutschsprachige Hörbücher unter www.bookbeat.de. Und mich selbst bei Twitter, LinkedIn, XING, alle Kontaktdaten finden sich auch gesammelt auf about.me/kathrinruestig.

Foto: Kathrin Rüstig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.