Präraffaelitische Girls FAQ

Präraffaelitische Girls FAQ

Präraffaelitische Girls werden von der Autorin und Verlegerin Christiane Frohmann geschrieben, es fließen aber die Stimmen vieler anderer Menschen mit hinein, Präraffelitische Girls lassen sich als gesellschaftlicher und ästhetischer Filter verstehen.

Präraffaelitische Girls sind kein autobiografisches und auch kein journalistisches Schreiben von Christiane Frohmann, es sind ästhetisierte Darstellungen von persönlichen und fremden Beobachtungen sowie wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Präraffaelitische Girls sind Literatur.

Der Ausdruck »Girl« impliziert, so wie ihn Präraffaelitische Girls verwenden, keine Kleinmachung oder Verniedlichung erwachsener Frauen. Präraffaelitische Girls nutzen »Girl« als Kampfbegriff, um die Vergangenheit umzuschreiben, die Gegenwart neu zu ordnen und eine sachlich differenzierende Zukunft vorzubereiten.

Die in Tweets, Instagramposts und Büchern verwendeten Bilder sind gemeinfrei, Christiane Frohmann kennt ihre Entstehungsdaten. Die Maler tun im Kontext nichts zur Sache, außer sie sind keine nicht behinderten weißen cis Männer, dann steht die Quelle drunter. Es sind auch nicht immer Werke, die in der Kunstgeschichte wirklich dem Präraffaelismus zugeordnet werden, die Bilder  – nicht aber die darauf abgebildeten Menschen – sind für Präraffaelitische Girls Mittel zum Zweck.

Info zu Bildern gibt es auch auf Nachfrage nicht,  denn Präraffaelitische Girls sind eine konzeptuelle Performance, kein dialogischer Account.  Wer mehr über Präraffaelismus erfahren möchte, ist bei den Präraffaelitischen Girls falsch und bei Suchmaschinen im Internet richtig.

Vereinzelte PG-Tweets im @fraufrohmann-Account gab es schon vor einigen Jahren, der @pgexplaining-Twitteraccount existiert seit März 2018, das Buch Präraffaelitische Girls erklären das Internet ist im Juni 2018 erschienen, die von Eric Jarosinski übersetzte Fassungs des Buches, Pre-Raphaelite Girls Explain the Internet, wurde im März 2019 veröffentlicht.

Im Mai 2020 folgt das Zweite Buch Girl, Präraffaelitische Girls erklären Hexerei.

Die Texte der Präraffaelitischen Girls sind immer auch gratis im Netz zugänglich, aktuell bei Twitter und Instagram. Christiane Frohman veröffentlicht, um möglichst keine Lesenden auszuschließen, fast alle ihre Texte frei im Internet, ist aber ein Mensch, der wie fast alle anderen auch Geld verdienen muss. Wer mag, kann die Arbeit an Präraffaelitische Girls per Steady-Abo unterstützen.

Präraffaelitische Girls schreiben primär für Menschen, die nicht ohnehin schon überall repräsentiert sind. Nicht behinderte weiße cis Männer können trotzdem gern mitlesen, sollten aber ausreichend Impulskontrolle aufbringen, um keine Replys zu schreiben.

 



Kommentar schreiben