Internationaler Buchmarkt: starke Umsatzrückgänge im ersten Halbjahr 2020

»Die internationalen Buchmärkte haben das durch die Corona-Pandemie geprägte erste Halbjahr 2020 vielerorts mit einem deutlichen Minus beendet. Dies zeigt eine Sonderauswertung von GfK Entertainment für sieben europäische Länder und Brasilien. In den meisten untersuchten Regionen lagen die Umsatzrückgänge dabei im zweistelligen Bereich, so u. a. in Italien (minus 10,1 Prozent), Brasilien (minus 12,8 Prozent), Frankreich (minus 15,4 Prozent) und Spanien (minus 18,4 Prozent). In Portugal gingen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um fast ein Drittel (minus 28,3 Prozent) zurück. Vergleichsweise gering waren die Verluste dagegen in der Schweiz (minus 4,4 Prozent), während im belgischen Flandern und in den Niederlanden sogar – trotz zwischenzeitlicher Einbußen – Zuwächse von 1,6 bzw. 4,2 Prozent generiert wurden.

[…]

Zu den wenigen Genres, die während der Corona-Zeit Zugewinne verzeichnen konnten, gehören Lernbücher für zu Hause, die zum Beispiel in Frankreich (plus 62 Prozent) und Spanien (plus 134 Prozent) großen Zuspruch fanden. Auch E-Books wurden verstärkt nachgefragt und steigerten in Spanien ihre Umsätze auf das Dreifache. Nach dem Ende des Lockdowns waren besonders fiktionale Literatur sowie Kinderbücher beliebt. In Frankreich etwa kletterten die Erlöse von zeitgenössischer Literatur (plus 32 Prozent), Kinder- und Jugendbüchern (plus 27 Prozent) sowie Comics und Mangas (plus 25 Prozent) deutlich in die Höhe.«


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben