Sara Trieglaff: Ich studiere jetzt seit etwa 1,5 Jahren Buch- und Medienproduktion an der HTWK Leipzig

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Sara Trieglaff: Ich studiere jetzt seit etwa 1,5 Jahren Buch- und Medienproduktion an der HTWK Leipzig Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich heiße Sara Trieglaff und studiere jetzt seit etwa 1,5 Jahren Buch- und Medienproduktion an der HTWK in Leipzig. Ich habe in der Vergangenheit eine Fachoberschule für Gestaltung besucht und im Anschluss eine Ausbildung als Buchhändlerin gemacht. Knapp 3 Jahre habe ich dann in Hamburg gearbeitet und mich dort eher mit der Beschaffung und der Anlieferung von Büchern und Zeitschriften an Großkunden befasst. Diese Arbeit war mir aber ein wenig zu theoretisch. Bücher zu recherchieren, zu bestellen und sich um Lieferung von eben diesen zu kümmern, hat zwar auch seine spannenden Seiten, aber das Buch als physischen Gegenstand hatte ich nur noch selten in der Hand. Mir fehlt das im heutigen digitalen Zeitalter ein bisschen. Also Sachen zum Anfassen. Etwas herzustellen, was nicht nur virtuell existiert. Deswegen möchte ich immer noch gern gedruckte Bücher machen. Ich möchte sehen, wie aus einer Idee ein Entwurf und aus dem Entwurf dann etwas Greifbares wird.

Momentan arbeite ich an verschiedenen Projekten mit, darunter z.B. die Fallstudie „Verlage der Zukunft“. Hier bin ich an der Organisation des sogenannten „Speed-Meetings“ für die Leipziger Buchmesse 2013 beteiligt. Ähnlich wie beim Speed-Dating treffen hier Verlage auf Nachwuchskräfte, führen Gespräche von einigen Minuten und wechseln dann zum nächsten Gesprächspartner. Also sozusagen Miniatur-Bewerbungsgespräche.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Das ist sehr unterschiedlich. Wenn ich es mir aussuchen kann und nicht um 7.30 Uhr eine Vorlesung habe, stehe ich nicht früh auf und arbeite dafür lieber bis später am Abend. Normalerweise muss ich dann irgendwann zwecks Vorlesungen in die Hochschule fahren. Ich habe aber, wie schon erwähnt, auch einige Projekte wie z.B. „Verlage der Zukunft“. Hierbei kann ich meine Zeit recht frei einteilen.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Diese Frage kann ich nicht direkt beantworten. Für mich persönlich hat sich die Arbeit natürlich insofern verändert, dass beim Studieren andere Faktoren wichtig sind als in einem Beruf. Beim Studieren muss eine große Bandbreite von Wissen erlangt und wiedergegeben werden. Im Beruf ist man wohl eher damit beschäftigt, in seinem speziellen Aufgabengebiet Detailwissen zu erlangen. Ansonsten denke ich, dass mein Studiengang sich, ähnlich wie die Buchbranche allgemein, immer mehr in Richtung digitale Produktion verschiebt. Wir lernen jetzt also auch in diesem Bereich bereits viele Grundlagen, was vielleicht vor einigen Jahren noch nicht so der Fall war.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Ich habe vor allem ein Zeitproblem. Sehr viele Projekte, sehr viele Vorlesungen, Seminare und Praktika. Den Vorlesungsstoff zu beherrschen und alle Projekte möglichst gut durchzuführen, ist in der vorhandenen Zeit schon eine Herausforderung. Nie ein freies Wochenende zu haben, ist definitiv ein Problem, für das ich noch eine Lösung suche.

Wo finden wir Sie im Internet?

Informationen zum Studiengang Buch- und Medienproduktion findet man unter www.verlagsherstellung.de

Für das Speed-Meeting auf der Leipziger Buchmesse suchen wir ab sofort Nachwuchskräfte die teilnehmen möchten. Nähere Infos dazu gibt es hier:
www.verlagederzukunft.de

Ich persönlich habe ein Profil bei linkedin: linkedin.com

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Sara Trieglaff


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben