Stephan Thiede: Ende 2007 habe ich den paperwitch Verlag gegründet

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Stephan Thiede: Ende 2007 habe ich den paperwitch Verlag gegründet

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Stephan Thiede und ich bin eigentlich noch gar nicht da.

Ende 2007 habe ich den paperwitch Verlag gegründet und bin seitdem dabei, klassisches Vorabmarketing für das erste Buch zu betreiben. Der Verlag hat sich einem unbekannten Kulurgut aus Thailand verschrieben, dem Pahuyuth, das in der westlichen Welt nahezu unbekannt ist und auch in seinem Ursprungsland droht verloren zu gehen. Der erste Titel “Pahuyuth – Die Geschichte der Thailändischen Kampfkunst” von Plai Tamin und Smingplai ist ein echter Brocken und vermutlich eines der ungeeignetesten Werke, mit dem man als Anfänger in der Branche starten kann – gut so!

Neben ein paar Helfern links und rechts ist paperwitch eine One-Man-Show. Der erste Titel ist jetzt auf der Zielgeraden und kommt zunächst als Print und dann auch als E-Book auf den Markt.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Wie für viele Neulinge laufen der Fulltime-Job und die Familie neben dem zweiten Leben in der Bücherwelt. Das ist normal geworden und ich bin nicht der einzige, der Nachts um drei noch postet und dem digitalen Wachtraum frönt. Für das erste Buch bin ich auch Co-Autor, daher gehört sowohl die Verlagsarbeit zur Nachtwache, als auch das Schreiben an sich. Schlafen – ja, ich erinnere mich …

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Mein Anspruch hat sich verändert! Die Branche wächst und boomt – umso mehr bin davon überzeugt, dass Qualität sich durchsetzt.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Probleme? Ich hab keine, ich mach, was ich kann, und dann noch Stück mehr… 🙂 Ich bin überzeugt von dem, was ich tue, und wenn es mal schwierig wird, dann setze ich mich damit auseinander.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.paperwitch.net | www.facebook.com/paperwitch

Bildquelle: Stephan Thiede

—————————————-
Abo + Austausch: Feed, E-Mail, Facebook, Google+, Twitter, Über IMWMB


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben