Petra Gabriel: Schriftstellerin ist mein fünfter “Beruf” – Seit 2004 lebe ich freiberuflich vom Schreiben von Romanen

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Petra Gabriel: Schriftstellerin ist mein fünfter "Beruf" - Seit 2004 lebe ich freiberuflich vom Schreiben von Romanen

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Petra Gabriel, der Fels und der Erzengel, wenn Sie so wollen. Mich interessiert nämlich einfach alles zwischen Himmel und Erde, kurz gesagt, ich bin unverbesserlich wissensdurstig. Genau aus diesem Grund stört es mich auch, dass mein Leben endlich ist. Das bedeutet nämlich, dass ich einfach nicht alles erfahren kann, was es zu wissen gibt. Und so hoffe ich inbrünstig, dass es nach dem Tod in dieser Hinsicht irgendwie weitergeht. Wenn mich ein Thema besonders packt, egal, ob es sich um eines aus der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft handelt, dann kann es schon mal sein, dass ein Roman daraus wird. Wobei ich das mit der Zukunft jetzt endlich mal schreiberisch angehen muss. Themen aus Vergangenheit und Gegenwart habe ich schon in Romanen verarbeitet, manche davon fallen ins Genre historischer Roman, andere sind Krimis, eines kam mangels einer besseren Bezeichnung in die Schublade Mystery. Vielleicht sollte ich noch hinzufügen: Schriftstellerin ist mein fünfter „Beruf“. Andererseits: Wenn ich es recht überlege, war ich das eigentlich schon immer. Es war mir nur nicht klar. Seit 2004 lebe ich freiberuflich vom Schreiben von Romanen. Zuvor habe ich für etwa 20 Jahre erst als freiberufliche Journalistin und dann als festangestellte Redakteurin gearbeitet. Außerdem bin ich (u.a.) gelernte Hotelkauffrau, Übersetzerin, Mutter …

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Wie bei vielen. Aufstehen, Denken/Recherchieren, Schriftstellern, Pause, Denken/Recherchieren, Schreiben, Lesen, Lesen, Lesen, Schlafen. Waschen, Zähneputzen, Anziehen, Essen natürlich auch. Und wenn ich mal nicht weiß, wie es mit einer Geschichte weitergehen soll, setze ich mich in Bewegung. Per Pedes, auf dem Rad, im Wasser – egal. Wenn sich mein Körper bewegt, dann tun das automatisch auch meine Gedanken. Manchmal überlege ich aber bewusst gar nichts, sondern sirmle vor mich hin. Am Wasser geht das gut. Oder im Biergarten 🙂

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Ich versuche mit jedem meiner Bücher, etwas besser zu werden. Gegen die ständigen Selbstzweifel komme ich trotzdem nicht an. Ergo: Das nächste Buch ist immer das ultimative, der wirklich große Wurf (und damit meine ich nicht unbedingt, dass ich reich werden will). Ja, auch bei mir ist das so: Die Hoffnung stirbt eben zuletzt.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Eines? Ich habe dauernd welche. Kaum ist eines gelöst, tut sich schon das nächste auf. Der entscheidende Vorteil dabei: Es wird nie langweilig.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.petra-gabriel.de
petra-gabriel.blogspot.com
twitter.com
www.youtube.com
www.facebook.com

Bildquelle: Amin Akhtar


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben