Michael Volz: Wir verkaufen in unserem E-Book-Shop ausschließlich E-Books ohne DRM

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mit Büchern habe ich beruflich noch nicht so lange zu tun, da ich eigentlich aus dem IT-Bereich komme. Ich habe in meiner Freizeit eine Firefox-Erweiterung entwickelt, mit deren Hilfe man direkt im Firefox-Browser E-Books lesen kann. So kam ich zum Thema E-Books und da ich das sehr spannend fand, habe ich mich entschlossen, den E-Book-Shop EPUBBuy.com zu starten.

Wie der Name des Shops erahnen läßt, verkaufen wir E-Books nur im EPUB-Format, das sich inzwischen als Standard durchgesetzt hat. Im Unterschied zu den meisten Mitbewerbern verkaufen wir E-Books außerdem ausschließlich ohne DRM (Digital Rights Management). Der Vorteil für die Kunden besteht darin, daß die E-Books ohne Einschränkungen auf beliebigen Geräten gelesen werden können. Der Nachteil für uns ist, daß unser Sortiment weniger E-Books als bei anderen Shops umfasst, da wir nur E-Books von Verlagen verkaufen können, die einen Verkauf ohne DRM erlauben. Unter dem Strich überwiegt allerdings das Positive, da so eine Abgrenzung zu den Mitbewerbern möglich ist.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Es fallen ganz unterschiedliche Aufgaben an, die das Ganze sehr abwechslungsreich machen:

Die Verlage liefern neue E-Books an, die importiert, gesichtet und kategorisiert werden müssen. Tauchen bei Kunden Fragen oder Probleme auf, kümmere ich mich um diese. Zum Beispiel kommt es vor, daß ein E-Book auf einem bestimmten E-Reader nicht geöffnet werden kann, obwohl dies problemlos mit vielen anderen E-Readern funktioniert. Häufig hilft hier eine Betriebssystem-Aktualisierung des E-Readers, da in der neuen Betriebssystem-Version bestimmte Fehler behoben sind. Auch lesen immer mehr Kunden auf ihrem Android-Tablet oder -Smartphone. Hier gab es immer wieder Probleme beim Herunterladen der E-Books, die, wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, durch den Android-Browser der Kunden verursacht wurden. Hierzu gibt es inzwischen eine Anleitung auf der Website, wie man das Problem lösen kann.

Hin und wieder sind Anpassungen am Shop notwendig, die ich durchführe. Mit meinem IT-Background ist das glücklicherweise kein Problem. Daneben kümmere ich mich noch um das Marketing, was konkret Werbeschaltungen im Internet und Pflege der Facebook- und Google+-Seiten bedeutet.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Ohne digitale Medien und Internet wäre meine Arbeit natürlich gar nicht möglich. Seit dem Start des E-Book-Shops vor eineinhalb Jahren hat sich noch nicht viel geändert, allerdings muß man immer auf dem Laufenden bleiben, um keinen wichtigen Trend zu verschlafen und rechtzeitig reagieren zu können. So zeichnet sich z.B. das neue E-Book-Format EPUB3 am Horizont ab, das man mit dem Schlagwort “EPUB goes Multimedia” beschreiben kann. Es werden Video-/Audio-Inhalte in die E-Books eingefügt, was dazu führen wird, daß die E-Books deutlich größer werden. Dies wird Auswirkungen auf die benötigte Speicherkapazität und Bandbreite für den Webserver haben, der dann ggf. aufgerüstet werden muß.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Ich finde es recht schwierig im Bereich Social Media auf dem Laufenden zu bleiben und alle relevanten Kanäle adäquat zu bedienen. Bei Twitter posten wir schon eine Weile. Neu hinzugekommen sind jetzt Facebook und Google+. Jede neue Plattform hat ihre Eigenheiten, die man erst einmal verstehen muß, um dort erfolgreich zu sein. Ratgeber können hier sicher ein Stück weit helfen, letztendlich denke ich aber, daß man mit Learning-By-Doing und mit Geduld und Ausdauer zu guten Ergebnissen kommen kann.

Wo finden wir Sie im Internet?

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Michael Volz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.