Johannes Monse: Ich habe zusammen mit Tom van Endert 1999 das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat begründet

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Johannes Monse: Ich habe zusammen mit Tom van Endert 1999 das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat begründet Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Johannes Monse und ich habe zusammen mit Tom van Endert 1999 das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat begründet. Das Ganze war eigentlich eine Schnapsidee, wir wollten lediglich den Comic eines Freundes veröffentlichen.

Dann haben wir aber Blut geleckt, haben mit dem kleinen Verlag nach unserem Studium weitergemacht und nebenher eine Plattform für Publikationsdienstleistungen ins Leben gerufen. Bis heute haben wir über 3.000 Autoren über unsere Dienstleistungen veröffentlicht und zudem die “klassischen Verlage” Prospero Verlag, Oktober Verlag und Edition Monsenstein und Vannerdat kontinuierlich ausgebaut. Wir arbeiten mittlerweile mit einer eigenen kleinen Digitaldruckerei und können selbst manchmal gar nicht glauben, wie wir in diese wunderbare Branche gestolpert sind.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich komme früh ins Büro und mache mich über die aufgelaufenen Mails her. Da unsere Kernarbeitszeit von 10:00 bis 18:00 geht, genieße ich die beiden Stunden, in der es noch schön ruhig bei uns ist. Anschließend vergeht der Tag wie im Fluge. Besprechungen mit der Druckerei, dem Serviceteam oder aber Verlagsbesprechungen, Vertrags- und Beratungsgespräche mit Autoren, Literaturagenten oder anderen Verlagen und natürlich viel Projektarbeit.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Die Wandlung hin zum Digitalen kommt nicht mehr wirklich überraschend (ich weiß noch, wie ich mit meinem Partner eine der ersten E-Bookreader-Präsentationen mitgemacht habe und wir uns nur schwerlich vorstellen konnten, wie das denn mal werden soll), aber umso rasanter. Den Fokus auf digitale Medien und deren Erreichbarkeit zu legen, wird von Tag zu Tag wichtiger. Ein komplett neues Produkt rauscht in den Markt und das mit beeindruckender Kraft.

Daher müssen wir uns natürlich mehr und mehr um digitale Medien kümmern, auch wenn wir grundsätzlich durch unseren strikt befdarfsgerechten Druck natürlich ganz gut aufgestellt sind. Dadurch, dass uns in den letzten Jahren auch verstärkt dem wissenschaftlichen Markt zugewandt haben, gelten für uns in vielen Bereichen neue Gesetze. Es gibt seit unserer Gründung immer wieder fundamentale Änderungen in der täglichen Arbeit und neue Aufgaben. Dadurch bleibt der Job spannend.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Im Verlagssegment ein klassisches: Wie bekomme ich als kleiner Verlag mein Buch in einer mehr und mehr monopolisierten Buchhandleswelt an den Leser? Welche neuen Marketingmodelle sind für welches Buch sinnvoll und wie setzt man sie effektiv ein?

Wie kann ich die Übersetzung für einen Titel finanzieren, den ich wichtig finde, der sich aber aller Wahrwscheinlichkeit nach kaum einige Tausend mal verkaufen wird?

Im Dienstleistungsbereich ist es die Euphorie der Autoren, die davon ausgehen, dass auf dem vollkommen überladenen deutschen Buchmarkt die ganze Republik nur auf ihr Buch gewartet hat. Viele haben grundlegend falsche Vorstellungen über den Markt. Hier gilt es transparent und fair aufzuklären, Chancen und Risiken eines Buchprojektes ehrlich klarzustellen und dabei die Realitäten wieder an ihren Platz zu rücken.

Wo finden wir Sie im Internet?

Wer sich für unsere Dienstleistungen interessiert, der findet unsere Leistungen unter www.ruckzuckbuch.de und die dazugehörigen Bücher auf www.edition-octopus.de
Unsere Verlagsprogramme finden sichauf www.prospero-verlag.de, www.oktoberverlag.de und www.monsenstein-und-vannerdat.de

Sie finden uns aber auch in Münsters Hafenviertel. Denn unabhängig davon, dass wir uns über jeden Netzbesucher freuen, haben wir auch immer Kaffee und Kekse für netten physikalischen Besuch!

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Johannes Monse


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben