Dan Bender: MySkoob ist ein junges Start-up, das Design-eBooks produziert

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Dan Bender: MySkoob ist ein junges Start-up, das Design-eBooks produziert

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Dan Bender und ich bin Geschäftsführer der MySkoob GmbH. MySkoob ist ein junges Start-up, das Design-eBooks produziert. Wir finden, dass ein E-Book mehr sein sollte als schlicht digital verfügbar gemachter Text und so sehen wir großes Potential in hochqualitativen Design-E-Books und interaktiven E-Büchern.

Wir verlegen einen eigenen Weltliteratur-Kanon, welchen wir mit modernen Illustrationen anreichern und dazu noch den Text für E-Reader und Tablets
optimiert programmieren. Dazu haben wir in Strichpunkt Design als international bekannte und hundertfach ausgezeichnete Design-Agentur einen besonderen Partner, der diesen Wunsch mit uns teilt und für die kreative Ausgestaltung von vielen unserer Klassiker sorgt.

Ein Blog hat dieses Projekt vor einiger Zeit ganz cool zusammengefasst: MySkoob – alter Wein in neuen Schläuchen. Dass das zum Glück gut ankommt, zeigen neben dem tollen Feedback unserer Kunden auch Auszeichnungen, die wir bereits erhalten haben: Nachdem wir bereits im November vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit dem Preis „Kultur – und Kreativpiloten 2011“ bedacht wurden, gewannen wir gerade einen der wichtigsten Design-Awards der Welt beim 58. TDC Communication Design Wettbewerb, den Type Directors Club Award.

Des Weiteren arbeiten wir mit Verlagen und Firmen zusammen und unterstützen beim digitalen Publizieren.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Wir programmieren und bewerben Bücher: Unser eigenes Klassiker-Portfolio, das wir in enger Zusammenarbeit mit Designern aufbauen, und Auftragsarbeiten, welche wir in Abstimmung mit Kunden entwickeln. So verbringe ich natürlich sehr viel Zeit am Computer und am Telefon, entweder am Schreibtisch sitzend oder im Zug irgendwo unterwegs. Dazu kommen immer wieder Veranstaltungen, an denen wir teilnehmen: „Buch-Veranstaltungen“ und Gründer-Events wie zum Beispiel das IdeaLab an der WHU in Vallendar.

Ich bin froh, selbstständig und in einem kreativen Umfeld tätig zu sein, in welchem ich viele ambitionierte Menschen kennenlerne. Da stören selbst lange Arbeitszeiten kein bisschen.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

MySkoob ist während des Studiums gegründet worden. So hat sich in den vergangenen Monaten so ziemlich alles geändert.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Nun, wir sind – ohne jetzt jemandem auf den Schlips treten zu wollen – in der Regel einige Jahre jünger als viele Andere, die in der Buchbranche tätig sind. Wir sind mit Internet und Videospielen aufgewachsen. Für uns ist digitaler Konsum von enhanced E-Books eine logische Konsequenz und etwas, das wir spannend finden – eine echte Chance für dieses großartige Medium. In den letzten Monaten bin ich dagegen häufig auf Menschen getroffen, die darin eine Bedrohung, ja, beinahe den Untergang vom Buch sehen.

Wir hoffen, dass wir immer mehr Menschen für das Medium begeistern können, „Fachleute“ und vor Allem auch Konsumenten. Insbesondere Smartphone-Besitzer möchten wir ansprechen und zu einer kleinen Alltagsflucht motivieren.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.myskoob.com und natürlich auf Facebook und Twitter: www.facebook.com/myskoob und @MySkoob.

MySkoobs Romeo & Julia ist im Übrigen gerade kostenlos. Download über den iBookstore für iPhone, iPod Touch und iPad via www.myskoob.com/books/romeo.

Weitere Sprachen (auch deutsch) und Plattformen (u.A. Kindle, Kobo, Nook) folgen in wenigen Wochen.

Bildquelle: Dan Bender / schneiderphotography.de
—————————————-
Abo + Austausch: Feed, E-Mail, Facebook, Google+, Twitter, Über IMWMB


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben