Anne Rüffer: Ich bin die Verlegerin des rüffer&rub Sachbuchverlags sowie des Römerhof-Verlags

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Schon im Alter von sechs Jahren »bestimmten« Bücher mein Leben: Mit Feuereifer inszenierte ich sämtliche Karl-May-Bücher in Form von Dramen, die sich alle in einem kleinen Dorf auf dem Land abspielten. Erhielten meine Geschwister »Fernsehverbot«, konfiszierte mein Vater meine Bücher – und das war das schlimmste Elend, das mir in jenen Jahren zustoßen konnte. Folglich müsste ich mich mit meinem Indianernamen vorstellen, aber bleiben wir im Heute: mein Name ist Anne Rüffer und ich bin die Verlegerin des rüffer&rub Sachbuchverlags sowie des Römerhof-Verlags, die beide in Zürich beheimatet sind.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich gehöre zu den Frühaufstehern und beginne gegen 7.30 mit dem Check der Mails; sobald das Team eingetroffen ist, besprechen wir den aktuellen Stand der einzelnen Projekte. Zu meinen Aufgaben gehört sowohl die Suche nach neuen Themen wie Autoren und die immer wichtiger werdenden Finanzierungspartner. Ähnlich wie die Universitäten sind wir gezwungen, finanzielle Unterstützungen zu finden, um unserem inneren Auftrag gerecht zu werden, den wir wie folgt formuliert haben. Wir verlegen »Sachbücher zu Fragen, die eine Antwort verdienen«, und diese Fragen betreffen vor allem Fragen im Bereich Gesellschaft (Menschenrechte, Umgang miteinander, alternative Lebenskonzepte, was kann/hat die Philosophie zu bieten). Im Römerhof-Verlag, der ausschließlich Biographien herausgibt, suchen wir nach visionären Menschen, die sich und ihren Zielen treu bleiben respektive geblieben sind und die uns gewisse Antworten auf die brennenden Fragen unserer Zeit geben können.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Eigentlich nicht besonders: nach wie vor kommen Autoren zu uns oder wir zu ihnen, die ein ausgesprochen sorgfältig betreutes und schön gestaltetes Buch mit ihrem Namen darauf in den Händen halten wollen.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Es geht uns darum, wirklich fundierte Antworten zu liefern – man muss sehr sorgfältig auswählen und abwägen, ob sich ein Thema tatsächlich für ein Buch eignet oder genauso gut in einem langen Magazin-Artikel aufgehoben ist. Zudem muss ein guter Autor auch die »lange Strecke« beherrschen, was höhere Ansprüche stellt als viele glauben.

Wo finden wir Sie im Internet?

Unter www.ruefferundrub.ch sowie www.roemerhof-verlag.ch

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher sowie Anregungen und Kommentare.

Bildquelle: Anne Rüffer

—————————————-
Abo + Austausch: Feed, E-Mail, Facebook, Google+, Twitter, Über IMWMB

2 comments

  1. Günther Bruns says:

    Erich-Mühsam-Gesellschaft
    Mengst. 4
    23552 Lübeck
    Günther Bruns, Schriftführer

    Liebe Frau Rüffer!
    Wir bereiten im August 2018 eine Tagung über Friedensaktivitäten im Ersten Weltkrieg und davor vor. Wir suchen eine Referentin, die über Alfred Fried einen Vortrag halten könnte. Ich bin sicher, Sie können eine Verbindung zu Frau Schönemann-Behrends herstellen.
    Herzlichen Dank dafür und ein erfolgreiches Jahr für sie uns Ihre Verlage.

    Günther Bruns

    • Leander Wattig

      Lieber Herr Bruns,

      ich weiß nicht, ob Anne Rüffer hier mitliest, aber ich pinge sie mal bei Twitter an. Ansonsten am besten direkt anschreiben.

      Herzliche Grüße
      Leander Wattig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.