Anja Dienhardt: Wir wollen bei Buchbesprechung.de anspruchsvolle, schwierige, spannende Belletristik präsentieren

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Anja Dienhardt: Wir wollen bei Buchbesprechung.de anspruchsvolle, schwierige, spannende Belletristik präsentieren

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Anja Dienhardt und ich bin hauptverantwortliche Redakteurin bei Buchbesprechung.de, einer etwas anderen Onlineplattform für Bücherwürmer. Ich bin bereits seit der Gründung von Buchbesprechung. de 2010 dabei. Vor kurzem kam noch meine Kollegin, Sabine Eismann dazu und unterstützt das Team im Bereich PR, Marketing und Social Media. (Auf dem Foto sind wir beide in der Mitte zu sehen) Außerdem sind noch feste Freie Mitarbeiter mit von der Partie, vor allem Jenna, Nico und Svea (von li nach re). Jenna ist unsere kreative Videokünstlerin, Nico ist für die Schreibschule zuständig und Svea unterstützt die redaktionelle Arbeit. Im Moment begleitet uns Nicole als Praktikantin (re). Wir lesen Bücher, besprechen Bücher, nehmen Bücher auseinander, reden über Bücher, mit Büchern, machen Videos über Bücher, Umfragen, Rätsel, Aktionen, eigentlich einfach alles, was mit Büchern und vor allem Lesen zu tun hat. Ich bin natürlich hauptsächlich für die Planung und Aufgabenverteilung zuständig, aber schreibe auch viel selbst – das würde ich mir nie nehmen lassen!

Ich verstehe Buchbesprechung.de aber nicht als 08/15-Buch-Plattform und will, dass wir unseren Lesern mehr bieten als dröge „Was ist euer Lieblings-Urlaubsbuch?“-Umfragen. Wir wollen und sollen anspruchsvolle, schwierige, spannende Belletristik präsentieren, auch gerne von „klassischen“ Autoren, die man so noch nicht gesehen hat. Wir wollen, dass die Leute Spaß an Büchern entwickeln und sich mit Neuem auseinandersetzen, und wollen mehr Leute der „Generation Web 2.0“ für Literatur begeistern. Vor allem ist es uns aber auch wichtig, Literatur mit einem Augenzwinkern und eben auch unserem ganz speziellen Humor zu betrachten und nicht zu schulmeistern. Wir holen Bücher aus dem Regal, klopfen ihnen den Staub ab und präsentieren sie neu und (hoffentlich) witzig, um Menschen darauf neugierig zu machen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich bin Mutter eines Sohnes und deswegen ganz froh darüber, dass wir unsere Arbeitszeiten flexibel ansetzen können. Meistens ist meine Kollegin vor mir da, und wenn ich morgens ins Büro komme, wird erstmal die Espressomaschine angeschmissen und der Club-Mate-Kasten inspiziert – wir arbeiten schließlich mitten in Friedrichshain! Dann kommt meist eine kurze Besprechung mit verschiedenen Mitarbeitern dran, Brainstorming, Planung, kreativer Austausch, gerne auch über den neusten Online-Klatsch oder das neuste Youtube-Video. Uns ist wichtig, dass keine langweilige Atmosphäre aufkommt, denn schließlich soll auch die Plattform lebendig und spannend sein!

Da der Rest des Teams also oft nur zu den Redaktionssitzungen ins Büro kommt, kommunizieren wir viel per E-Mail, Facebook, SMS oder Skype – wir sind sehr vernetzt!

Einmal in der Woche gibt es eine „große“ Redaktionssitzung. Hier sichten wir z.B. Rezensionsexemplare und planen die Themenwochen fürs nächste Jahr, Gewinnspielaktionen, vergeben Aufträge, planen Termine, usw.  Wir müssen für unsere Leser immer etwas Neues, Interessantes zu bieten haben, deshalb wird viel Zeit für Recherche aufgewendet. Dadurch, dass sich das Team durch so unterschiedliche Köpfe zusammensetzt, haben wir natürlich auch die Möglichkeit, verschiedene Blickwinkel auf unsere Seite zu bringen. Das kann man z.B. gut an unserem „Fight Club“ sehen, in dem zwei Redakteure jeweils Pro- und Contra-Argumente für ein Buch, einen Schriftsteller oder eine Figur präsentieren – immer eine sehr unterhaltsame Sache. Das Umsetzen von kreativen Ideen, wenn‘s um Literatur geht, macht uns eine Menge Spaß. Und das ist vielleicht das Beste an meinem Job – ich kann meine Liebe zu Büchern mit viel Spaß und Kreativität ausleben, ohne uns an strikte Vorgaben halten zu müssen. Erlaubt ist, was gefällt!

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Da Buchbesprechung.de stetig wächst, wachsen natürlich auch die Anforderungen an meine, bzw. unsere Arbeit. Im Moment versuchen wir, unseren Lesern noch mehr zu bieten, vor allem im Bereich Multimedia. Neben den bereits bekannten Aktionen und Kategorien arbeiten wir mehr mit Videos und versuchen, unsere Rezensionen an die Hör- und Sehgewohnheiten unserer Leser anzupassen, ohne die hohe Qualität zu verlieren oder zu belehrend zu wirken. Wir versuchen, unsere Themen auch mit Humor zu nehmen. Natürlich kommt viel Social Media dazu – da muss man oft umdenken, trotzdem für mich und das Team der Umgang mit diesen „Kommunikationsmitteln“ eigentlich selbstverständlich ist. Aber es ist eben doch etwas anderes, Content dafür zu produzieren statt nur zu konsumieren.

Buchbesprechung.de ist noch relativ jung und deshalb verändert sich meine Arbeit eigentlich täglich, da wir immer weiter versuchen, unseren eigenen Weg zu finden unsere Leser anzusprechen. Aber natürlich sind viel mehr Medien dazu gekommen: neben den „Klassikern“ sollen auf Buchbesprechung.de bald auch eBooks, Hörbücher, Graphic Novels und anderes seinen Platz finden. Das Einzige, was für uns auch hierbei zählt, ist Qualität.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

In der heutigen Zeit wird es Menschen sehr leicht gemacht, zu konsumieren. Vielen fehlt die Zeit oder die Lust, sich z.B. einem Roman wirklich zu widmen. Wir versuchen dafür eine Lösung zu finden. Natürlich ist für uns auch ein Problem, das gerade im Internet viele Leute schnell „drübergucken“, „liken“ und dann weiterziehen. Gerade für mich als Redakteurin bleibt die Frage, wieviel von „meinen“ Beiträgen eigentlich hängen bleibt, wie die Kommunikation mit den Lesern und deren Einbeziehung noch besser funktionieren kann. Ich hoffe, dass wir durch interessante Aktionen dafür sorgen können, dass Leser bei uns „hängen bleiben“ und für sie interessante Bücher entdecken. Die berühmt-berüchtigte Aufmerksamkeitsspanne von 140 Zeichen wollen wir aushebeln und zeigen, dass Belletristik fesseln kann.

Eine weitere große Herausforderung ist auch immer, sich von den neuesten lustigen YouTube-Videos oder den Facebook-Kommentaren unserer Leser nicht zu sehr von der „eigentlichen“ Arbeit ablenken zu lassen und nicht zu viel über spannende Bücher zu diskutieren, sondern auch darüber zu schreiben. Eine Herausforderung, der wir uns jeden Tag auf’s Neue stellen! (Nicht immer erfolgreich, wie man an unserer Facebook-Seite sieht 😉 )

Wo finden wir Sie im Internet?

Natürlich am Allerbesten auf unserer Seite www.buchbesprechung.de. Dort findet man alle Aktionen, alle Artikel, Gewinnspiele, die Schreibschule, unsere Promibuchbesprecher und vieles vieles mehr.

Wir haben aber auch eine Facebook-Seite, www.facebook.de/buchbesprechung, auf der man tägliche Nachrichten aus der Redaktion lesen kann, unseren Tumblr-Account booksandbabble.tumblr.com, der Einblicke „hinter die Kulissen“ bietet, einen Twitterkanal twitter.com/buchbesprecher, und auf youtube.com/user/TheLitChick/videos findet man all unsere Buchbesprechungs-Videos. Wir sind sehr gut vernetzt, wie man sieht. Man sieht sich hoffentlich auf einem dieser Portale!

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Anja Dienhardt


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben