Mareike Rinke: Die Community-Managerin ist die „eierlegende Wollmilchsau“

Mareike Rinke
Mareike Rinke

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Mareike Rinke und ich bin Community Managerin und Lektorin des Literatur- und Autorenportals triboox.de. Angesichts meines Faibles für Bücher eine spannende Herausforderung:

Die bisher schönste und treffendste Definition, die ich über mein Berufsbild gelesen habe, ist diese: „Die Community-Managerin ist die eierlegende Wollmilchsau, die eigentlich alles kann.“ Offiziell heißt es im Bundesverband für Community Management e.V. (BVCM): „Community Management ist die Bezeichnung für alle Methoden und Tätigkeiten rund um Konzeption, Aufbau, Leitung, Betrieb, Betreuung und Optimierung von virtuellen Gemeinschaften sowie deren Entsprechung außerhalb des virtuellen Raumes. Unterschieden wird dabei zwischen operativen, den direkten Kontakt mit den Mitgliedern betreffenden, und strategischen, den übergeordneten Rahmen betreffenden, Aufgaben und Fragestellungen.“

Also habe ich – wie es sich für einen digitalen Beruf gehört – gleich mehrere Identitäten in einer Person zu erfüllen. Meine sieben Katzenleben sind demnach: Marketer, Kontakter, Spindoctor, Teilnehmer, Organisator, Führungskraft und Moderator. Konkret für meine Arbeit bei triboox bedeutet das: ich bin permanent auf der Plattform präsent und berate unsere Autoren, gebe Tipps und Hilfestellungen. Außerdem schreibe ich Rezensionen und scanne alle eingestellten Manuskripte. Das bedeutet, ich habe permanent ein Auge auf alle eingestellten Manuskripte und auf die Qualität und bin immer auf der Suche nach einem „Bestseller von morgen“.

Das besonders Erfreuliche daran ist, dass ich diese Aufgaben im Bereich der Buchbranche wahrnehme, der ich mich seit meiner frühesten Kindheit sehr verbunden fühle. Hierbei helfen mir, neben meinem Germanistik- und Kunstgeschichtsstudium, meine Erfahrungen als Freie Lektorin im DuMont Buchverlag sowie folgende Fähig- und Fertigkeiten, die tagtäglich noch optimiert werden: eine hohe Internetaffinität, ein souveräner Umgang mit Internet-Netzwerken, ein hohes Maß an Kreativität und ein ausgesprochen guter und kreativer Umgang mit der deutschen Sprache, Erfahrung im Umgang und in der Kommunikation mit verschiedenen Zielgruppen, großes Engagement und Leistungsbereitschaft, eigenverantwortliche Arbeitsweise, ein analytisch-konzeptioneller Arbeitsstil und Kommunikationstalent. – Daher trifft auch hinsichtlich meiner fachlichen Anforderung die „eierlegende Wollmilchsau“ zu.

Als Lektorin sehe ich mich dabei stets in der Rolle von „Frederick“, der Maus des italienischen Kinderbuchautors Leo Lionni. Frederick ist anders als die anderen Mäuse. In der Geschichte sammelt er nicht wie seine Artgenossen für den Winter Körner und Nüsse, sondern Sonnenstrahlen, Farben und Wörter, also die Träume und die Hoffnungen. Den Menschen Freude und Phantasie am und im Leben durch die strahlende Kraft der Worte und den Zauber der Poesie zu schenken, das ist mir ein persönliches Anliegen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Einen typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht. Neben meinem Badezimmer-Spiegel klebt folgende Spruchkarte: „Nichts existiert, das von Dauer ist. Das einzig Dauerhafte ist die Veränderung.“ Meine Arbeit verändert sich andauernd. Kein Tag ist wie der andere. Jeder liefert etwas Neues, völlig Überraschendes.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Für mich hat sich in letzter Zeit viel verändert. Ich bin im Dezember 2010 aus dem schönen Rheinland in den hohen Norden nach Hamburg gezogen und habe meine Arbeit bei triboox aufgenommen. Seitdem stellen sich mir jeden Tag viele neue Herausforderungen. So haben wir gerade einen umfassenden Webseiten-Relaunch mit www.triboox.de umgesetzt. Mit den neuen Features, Optimierungen und Anpassungen reagieren wir zum einen auf die Wünsche unserer User und bündeln zum anderen unser umfassendes Leistungsangebot übersichtlich.

Des Weiteren läuft zurzeit bei uns ein Schreibwettbewerb für Krimi-Autoren. Gesucht wird das erste Kapitel eines Kriminalromans. Dies können interessierte Autoren noch bis zum 13.07.2011 einreichen. Hier kann jeder, dessen Wettbewerbsbeitrag noch nicht veröffentlicht wurde, mitmachen. Autoren, die am Wettbewerb teilnehmen möchten, melden sich bei triboox.de an und geben ihre Texte bis zum 13.07.2011 zum Wettbewerb frei. In der Bewertungsphase vom 14.07.2011 bis zum 03.08.2011 haben die Leser dann Zeit, ihre Stimme für die Favoriten abzugeben. Am Ende wählt die triboox-Jury aus den am besten bewerteten Krimis die drei Sieger aus. Alle sind herzlich eingeladen, ihre Beiträge einzureichen oder mit zu bewerten.

Sie sehen, es ist und bleibt sehr spannend, auch bei triboox gibt es dynamische Veränderungen, nichts bleibt wie es ist. Die einzige Konstante hierbei und ebenso in meinem Leben sind meine über alles geliebten Bücher bzw. zunehmend auch digitalen Texte, die ich nun bei meiner Lebensreise leichter mitnehmen kann.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Ich versuche jeden Tag neue, individuelle Useranfragen bestmöglich zu lösen. Typisch an dieser Arbeit ist nur, dass alle Anfragen ihre Wurzel im User, also im Menschen, haben. Alle eingehenden Anfragen entstehen in der Auseinandersetzung des Menschen mit einer Maschine – sei es das Medium Buch oder das Medium Internet –, die ihm dabei helfen soll über seinen eigenen Körper hinaus eine erhöhte Reichweite aufzubauen. Mittels moderner Medientechniken kann der Mensch mit anderen Menschen in eine Interaktion treten und besitzt so einen viel größeren Interaktionsradius als mit seinen bloßen, ausgestreckten Armen. Ein ganzes Universum an Möglichkeiten eröffnet sich somit dem Autor, der digital publiziert, und meine Aufgabe ist es, dafür Sorge zu tragen, dass es dem Autor durch eine optimale Betreuung gelingt, möglichst viele andere Menschen in diese liebevolle Umarmung mit einzuschließen.

Wo finden wir Sie im Internet?

In beruflichen Belangen finden Sie mich im Internet unter www.triboox.de und v.a. unter www.triboox/forum. Aber wenn man meinen Namen googelt, ergeben sich auch noch andere Perspektiven und Impressionen.

Bildquelle: Mareike Rinke

——————–

Diese fünf Fragen werden regelmäßig von interessanten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.

——————–
Blog-Abo: Mareike Rinke: Die Community-Managerin ist die „eierlegende Wollmilchsau“ Feed Mareike Rinke: Die Community-Managerin ist die „eierlegende Wollmilchsau“ E-Mail Mareike Rinke: Die Community-Managerin ist die „eierlegende Wollmilchsau“ Facebook Mareike Rinke: Die Community-Managerin ist die „eierlegende Wollmilchsau“ Twitter
——————–


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben