Lone Bech: 2002 zog ich von Brüssel nach Süddeutschland, um einen Verlag zu gründen

Lone Bech
Lone Bech

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Lone Bech. Ich bin Europäerin, in Kopenhagen geboren. 2002 zog ich von Brüssel nach Süddeutschland, um einen Verlag zu gründen. In meinem Koffer befand sich ein Füllhorn von Aphorismen in dänischer Sprache. Das erste Buch vom BECH VERLAG war eine direkte Übersetzung eines in Dänemark herausgegebenen Buches von Aphorismen mit dem Titel: „Gespräch mit einem Schwan“ des schwedischen Autors Dan Theander.

Da ich mich mein ganzes Leben lang für fremde Kulturen und Sprachen interessiert habe, wurde es mir ein Anliegen, die Aphorismen auch in anderen Sprachen herauszugeben – sozusagen als ein internationales Kommunikationswerkzeug. In Zusammenarbeit unter anderem mit Cucumis, einer internationalen Gemeinschaft von Übersetzern, die ihr sprachliches Wissen miteinander teilen und sich gegenseitig online helfen, kam „aphorismen ohne grenzen, aphorisms without orders…“ in 6 Sprachen und zum European Day of Languages „Bridge of Friendship“ in 3 Sprachen, zustande.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich engagiere mich für die Förderung besserer nationaler wie internationaler zwischenmenschlicher Beziehungen. Dies geschieht unter anderem durch meine Arbeit als Unternehmens- und Lebensberaterin sowie Übersetzerin und durch das Bücher verlegen.

Normalerweise bewege ich mich täglich zwischen diesen Bereichen, wobei ich nicht so genau zwischen Arbeits- und Freizeit unterscheide.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Nachdem ich 2002 das erste Buch übersetzt hatte und es gedruckt worden war, bestand meine Arbeit darin, Kontakte mit BuchhändlerInnen zu knüpfen und verschiedene Events vorzubereiten, um den direkten Kontakt zu den Lesern herzustellen. So lernte ich die Deutschen kennen und schätzte sehr die vielfältige Begegnung.

Durch die rasante Entwicklung der Buchindustrie änderten sich die Möglichkeiten. Seit einigen Jahren verbringe ich viel Zeit damit, mich technisch und marketingmäßig auf dem Laufenden zu halten, um die neuen Möglichkeiten auszuschöpfen.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Zurzeit bin ich auf die Suche nach den effizientesten Kanälen zum Vertrieb von e-books, denn ich möchte das Taschenbuch „Das kleine Buch vom großen Chef“ als e-book herausgeben und eine Ausgabe desselben in Englisch, „The little book of big bosses“, sowie polyglotte e-books. Ich suche also nach technischen und medieneffektiven Lösungen.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.lonebech.com
http://bridgefriendship.blogspot.com/
http://www.cucumis.org/translation_1_w/p_in_180659.html

Bildquelle: Petra Kopf
________________________________________________

Diese fünf Fragen werden regelmäßig von interessanten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben