Volker Bätz: Die Arbeit ohne digitale Medien kann ich mir im Moment nicht vorstellen

Volker Bätz
Volker Bätz

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Was ich mit Büchern mache? Na lesen, natürlich. 🙂

Mein Name ist Volker Bätz und ich bin Autor. Dass ich einer geworden bin, liegt wohl daran, dass ich schon immer von Büchern fasziniert war. Schon als Kind habe ich mich von Zeit zu Zeit in eine Ecke verkrümelt und Bücher aller Art verschlungen. Und mindestens genauso oft habe ich eigene Geschichten erzählt. Im Laufe der Jahre habe ich dann begonnen, selbst zu schreiben. Zuerst im Rahmen von Gemeinschaftsarbeiten, vor drei oder vier Jahren dann unter eigenem Namen. Und das lässt mich nicht mehr los, weil Schreiben auf mich eine ähnlich starke Anziehungskraft ausübt wie Lesen. Ein wichtiger persönlicher Meilenstein dabei ist mein Roman „Operation Titanensturz“, der 2009 im Sieben Verlag erschienen ist.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Da Schreiben nur eine nebenberufliche Tätigkeit sein kann, die sich die Balance mit Hauptberuf und Familie halten muss, ist Zeitmanagement eine zentrale Aufgabenstellung für mich. Und die steht und fällt mit der Handhabung von Informationen. Ehrlich gesagt bin ich begeistert von den Möglichkeiten des Informationszeitalters und den Technologien, die uns zur Verfügung stehen. Wir haben Zugang zu Weltbibliotheken, tauschen Gedanken in Echtzeit miteinander aus und können per Mausklick Recherchen ausführen, die früher Jahre in Anspruch genommen haben. Und diese Entwicklung hat noch lange nicht ihren Zenit erreicht. Die Arbeit ohne digitale Medien kann ich mir im Moment nicht vorstellen.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Probleme ergeben sich typischerweise aus der Knappheit von Zeit. Dank meiner Arbeit als Projektmanager kann ich diesen aber ganz gut begegnen. Was natürlich nicht heißt, dass es nicht noch Verbesserungspotenziale gäbe. Deshalb hinaus suche ich natürlich immer nach neuen Möglichkeiten und technischen Anwendungen. Was mich daran erinnert, dass ich mich unlängst mit dem aktuellen Stand von Spracherkennungssoftware beschäftigen wollte …

Wo finden wir Sie im Internet?

Da wäre natürlich meine Website: www.volker-baetz.de

Ab und zu twittere ich ein bisschen, sehe mich mal bei Facebook oder WKW um, oder stelle auch was bei Youtube ein. Regelmäßig besuche ich das Forum von Hermkes Romanboutique – der fantastischsten Buchhandlung der westlichen Hemisphäre (www.comicdealer.de).

Bildquelle: Volker Bätz
________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben