Job-Angebote können bei uns eigenständig eingetragen werden – daraus entsteht unser Jobletter

Nachdem meine Frage nach dem Bedarf für einen regelmäßigen Jobletter mit Job-Angeboten aus der Buchbranche so positives Feedback bekommen hat (u.a. über 70 Likes auf Facebook), hatte ich gestern mal einen ersten Entwurf eines Jobletters erstellt. Danke schon jetzt auch für das darauf folgende positive Feedback! 🙂

Nun habe ich weiter darüber nachgedacht, wie eine solche Sammlung von Jobs der Buchbranche langfristig betrieben werden könnte. Natürlich kann und werde ich auf den Websites der Verlage nachsehen, welche Stellen diese so ausschreiben. Allerdings hat auch mein Tag nur 24 Stunden und zwei Augen sehen häufig nicht alles. Daher habe ich mich gefragt, wie wir das Modell so gestalten können, dass es “skaliert”. Vor allem ist mir aber wichtig, dass wir hier keinen Eliten-Jobletter bekommen, der nur die Jobs der großen Unternehmen zeigt. Wie also schafft man es, ein Modell zu etablieren, an dem mehr Leute mitwirken können und bei dem auch kleinere Akteure des Buchmarkts die Möglichkeit haben, sich und ihr Angebot sichtbar zu machen?

Da ist mir der Gedanke gekommen, dass wir ein solches Modell doch schon seit einiger Zeit erfolgreich nutzen – und zwar bei den Listen der Köpfe und Unternehmen der Buchbranche, in die sich ja auch jeder frei eintragen kann. Dadurch kommen Listen zustande, die ich allein kaum hätte erstellen können. Daher möchte ich dieses Modell auf die Job-Angebote übertragen.

Auf dieser Seite finden Sie nun eine Liste, die die gleichen Unternehmenskategorien aufführt, wie es auch die Liste der Unternehmen aus der Buchbranche tut. Über die Links gelangen Sie zu Unterseiten für die Job-Angebote der jeweiligen Unternehmensarten:

Dort können Sie nun ihre Job-Angebote oder auch jene von anderen Unternehmen eintragen und sie so anderen Buchleuten zur Verfügung stellen. Jobs werden über das Formular auf dem unteren Teil der Seiten eingetragen und es sollten folgende Daten bereitgestellt werden: Job-Bezeichnung, Unternehmen, Arbeitsort, Link zum Job-Angebot.

Die Daten der so entstehenden Listen der jeweiligen Unterseiten sind als Excel-Datei und in anderer Form frei abrufbar. Zudem können die Einträge auch via RSS-Feeds abonniert werden – auch hier wieder unterseitenspezifisch. So können Sie sich beispielsweise nur die neuen Job-Angebote von Bibliotheken über den betreffenden RSS-Feed zuliefern lassen, wenn Sie speziell einen Bibliotheks-Job suchen und Sie daher auch nur diese Job-Angebote interessieren.

Die so zusammen getragenen Job-Angebote bilden dann die Basis für den regelmäßig erscheinenden Jobletter, in dem ich dann auf die neuen Einträge hinweise. So ist zumindest der Plan … 🙂

Nun denn, ich bin gespannt, ob dieser Ansatz gefällt und angenommen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass auf diesem Wege eine interessante Sammlung an Job-Angeboten aus dem Buchbereich zusammen kommt, wie es sie in dieser Form bisher nicht gibt im Web. Mal schauen … Ich freue mich auf jeden Fall wie immer über (auch kritisches) Feedback!


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben