S. U. Bart: In Einklang bringen lässt sich der Broterwerb mit dem Verfassen von Literatur nicht

S. U. Bart
S. U. Bart

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist S. U. Bart. Abgesehen davon, dass ich Bücher lese, habe ich auch schon eins geschrieben. Im März letzten Jahres ist mein erster Roman erschienen.

Zuerst habe ich sehr ausführlich die Websites verschiedener Verlage studiert, ihre Selbstdarstellungen, ihre Vertriebswege und ihre Programme gelesen. Dann habe ich die in Frage kommenden Verlage per Email angeschrieben und zunächst nur gefragt, ob man an neuen Typoskripten überhaupt interessiert sei. Erst nach einer positiven Antwort habe ich dann den Romananfang abgeschickt.

Wie die Mehrzahl der Schriftstellerinnen und Schriftsteller bin ich meistens mit dem lästigen Broterwerb beschäftigt und schnitze mir das Schreiben dazwischen aus den Rippen. In Einklang bringen lässt sich der Broterwerb mit dem Verfassen von Literatur nicht: Im Gegenteil, sie schließen einander aus. Wenn ich Geld verdiene, kann ich nicht schreiben, und wenn ich schreibe, kann ich nicht Geld verdienen. Am Ende ist es eine Frage der Prioritätensetzung, ob ich den Tag dem Broterwerb oder dem Schreiben widme. Letztes Jahr (2009) hatte ich zwei Literaturstipendien, die dieses Problem für die kurze Zeit ihrer Dauer gelöst haben.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Sie erleichtern Recherche und Verkauf und lenken von der Arbeit ab. Wie das Internet die Recherche erleichtert, ist bekannt. Mir erleichtert es den Verkauf dadurch, dass ich eine Website zum Buch eingerichtet habe. Damit biete ich allen Interessierten die Möglichkeit, sich einen Eindruck vom Buch zu verschaffen (Lese- und Hörprobe, Besprechungen) und es bei Gefallen auch gleich zu kaufen (Links zu Internethändlern). Diese Website, genauer: die Adresse dieser Website, gebe ich raus wie eine Visitenkarte, wann und wo immer ich mit Leuten ins Gespräch komme, allerdings nur dann, wenn ich glaube, dass sich diese Leute für das Buch interessieren könnten.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Das fehlende Geld.

Wo finden wir Sie im Internet?

Sie finden mich hier: http://www.s-u-bart.de

Bildquelle: S. U. Bart
________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben