Peter Koebel: Als geschäftsführender Gesellschafter des Verlags michason & may bin ich das „Mädchen für Alles“

Peter Koebel
Peter Koebel

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Peter Koebel und ich bin geschäftsführender Gesellschafter des im Januar 2010 gegründeten Verlags michason & may. Gemäß unserem Leitmotiv „Frischer, bunter, schärfer“ bereiten wir derzeit den Start unseres ersten Programmes vor, motiviert von dem Ziel, spannende und innovative Bücher zum deutschsprachigen Literaturangebot beizusteuern. In meiner Position bin ich salopp gesagt das „Mädchen für Alles“, das von A wie Autorenbetreuung bis Z wie Zukunftsmanagement überall involviert ist und den Überblick behält. Mir persönlich sehr wichtig ist, neben einem guten Verhältnis zu unseren Autoren und einer modernen Gestaltung der Bücher, dass sowohl die Titel wie auch der Verlag selbst das Private verlassen und vor die Tür gehen. Wir sind zum Beispiel interessiert an aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, wollen Meinungen dazu präsentieren und dabei auch Stimmen von außen – von unseren Lesern – hören.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Viele unserer Vorhaben wären ohne das Internet überhaupt nicht möglich, dabei denke ich vor allem an die Möglichkeit, via Email, über soziale Netzwerke wie Facebook oder auch Onlineforen direkt und vor allem schnell mit Lesern und auch potentiellen Autoren zu kommunizieren, sich auszutauschen. Statt aus luftleerem Raum vom Himmel zu fallen, entsteht so viel fast schon interaktiv, wie zum Beispiel derzeit bei unserem Anthology Contest: GIER. Spannend wird auch die weitere Entwicklung des Ebooks, die meiner Meinung nach noch viele Veränderungen bringen wird.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Probleme, die wir selbst lösen können, werden auch so schnell wie möglich gelöst. Ansonsten würden wir uns – wie viele – wünschen, dass der Tag ein paar Stunden mehr hätte. Etwas mehr Verlässlichkeit in der Politik wäre auch nett: Debatten, wie zum Beispiel die, um die nun doch verworfene Änderung der Mehrwertsteuer erleichtern nicht unbedingt die Arbeit. Ein einmal solide ausgearbeitetes und dann langfristig umgesetztes Konzept würde Konsumenten wie auch Produzenten weniger verunsichern, als ein ständiges „Ja, aber nein, aber doch“.

Wo finden wir Sie im Internet?

Den Verlag findet man unter http://www.michasonundmay.de und auch bei Facebook. Ich selbst bin ebenfalls bei Facebook und auch bei Xing vertreten.

Bildquelle: Peter Koebel
________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben