Herwig Bitsche: Seit etwa 11 Jahren mache ich Bücher als Verleger des Residenz Verlags

Herwig Bitsche
Herwig Bitsche

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich heiße Herwig Bitsche und habe eigentlich schon immer was mit Büchern gemacht – seit ich denken kann. Zuerst habe ich sie nur gelesen, dann verliehen, später in einer Buchhandlung verkauft und seit etwa 11 Jahren mache ich Bücher als Verleger des Residenz Verlags.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Am auffälligsten sind digitale Medien in Form von eMail und Internet in meinem Alltag angekommen. Ich finde das gut so, es spart Papier und man kann sich unmittelbar mitteilen. Das Internet ist eine ständig verfügbare Informationsquelle, die auch genutzt wird. Natürlich hat diese Form der Kommunikation auch ihre Schattenseiten, z. B. die Gedankenlosigkeit, mit der Mails an möglichst viele verschickt werden; aber die Vorteile überwiegen für mich. Die Digitalisierung ist auch in der Produktion nicht mehr wegzudenken. Bei uns ist sie auch eine wesentliche Archivierungshilfe: Projektunterlagen und Belege werden fast ausschließlich digital aufbewahrt.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Eines meiner noch ungelösten Probleme ist die unkontrollierte Datensammlung. Viele redundante Daten werden doppelt und mehrfach aufgehoben und sind auf Grund der mangelnden Übersicht nicht sofort als überflüssige Daten erkennbar. Außerdem macht sich auch kaum jemand die Mühe, Daten nach Abschluss eines Projektes zu sichten und zu löschen.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.residenzverlag.at

Bildquelle: Herwig Bitsche
________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben