Gundula Schikora: Mein Hauptgenre ist “düstere Romantik”

Gundula Schikora
Gundula Schikora

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin Gundula Schikora, alias “Arcana Moon”, seit fast 9 Jahren Sängerin und Songlyricwriterin. Mein Hauptfokus lag jahrelang in der Musik, allerdings schrieb ich neben Texten für meine Band auch Songtexte für andere Independent-Künstler, Gedichte, Kurzprosa und Kurzgeschichten. Erste Veröffentlichungen meiner Gedichte in diversen Zeitungen und Anthologien folgten. 2008 /2009 schrieb ich dann diverse Kurzgeschichten. Unter anderem “Der Rosengarten” für die Anthologie “Sad Roses” und “Das Zeichen der Venus” für die Anthologie “Höllische Weihnachten”, die beide vom Sieben-Verlag im letzten Jahr veröffentlicht wurden.

Mein Hauptgenre ist “düstere Romantik”, eingebunden in Fantasy oder Märchenhaften Erzählungen. Da ich ein absoluter Märchennarr bin, wird man diesen Einfluss auch oft in meinen Geschichten finden können. Aber ich habe auch eine Faszination für die düsteren Abgründe und Begierden der Seele. Ich hatte schon immer durch meine Ausdrucksweise in Schulaufsätzen auf mich aufmerksam gemacht, hatte auch gemeinsam mit meinem Vater eine Geschichte in einer städtischen Zeitung veröffentlicht. Aber es dauerte lange Zeit, bis ich meinen Weg zum intensiven Schreiben fand. Das Schreiben war anfangs für mich ein Versuch, meine innerste Welt in schriftliche Worte zu fassen, da ich nicht fähig war, mit jemanden über meine Gedanken und Gefühle zu sprechen. Diese recht starken Emotionen finden sich auch heute immer wieder hinter malerischen Worten. Das ist meiner Meinung nach auch das Ziel des Geschriebenen, den Menschen Gefühle zu vermitteln und Emotionen zu wecken, Bilder vor Augen entstehen zu lassen – den Leser spüren zu lassen, dass er ein Teil der Geschichte ist, indem er sich den Protagonisten verbunden fühlt.

Zur Zeit schreibe ich gerade an einer Kurzgeschichte für die “Just Married” Anthology, die im Herbst von Alisha Bionda über den Sieben Verlag herausgebracht werden soll. Für das nächste Jahr ist die Veröffentlichung meines ersten eigenen Buches geplant.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Meine ersten Veröffentlichungen fanden Online statt und auch heute noch kann man eine große Auswahl meiner Texte im Internet finden, da ich auch weiterhin online arbeite. Ich fand es immer sehr bereichernd, mich mit anderen Autoren auszutauschen und Meinungen einzuholen, um mich selbst weiterzuentwickeln. Das Internet bietet da sehr viele Möglichkeiten.

Nicht nur, dass einem eine große Plattform für Selbstdarstellung und Werbung zur Verfügung steht (Myspace, Myblog, Twitter, Facebook etc.); heutzutage ist es durch das Internet auch leichter, an Hintergrundinformationen zu kommen, so dass man seine Geschichten auch in einen realen Kontext (z.B.: Inspiration Bilder) setzen kann. Man kann selbst Internetradio machen, welches auf der ganzen Welt gehört wird und dort seine Werke vorstellen und auch direkt live Vorlesungen auf einem Stream geben.

Es gibt so weitreichende Möglichkeiten und ich denke, in Zukunft werden noch viel mehr dazu kommen.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Meine Gedanken gehen oft kreuz und quer. Ich habe so viele Ideen, möchte alles gleichzeitig machen, aber muss mich auf eine Sache konzentrieren, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Ich möchte immer mehr als ich bewerkstelligen kann. Das führt dann im schlimmsten Fall auch zu einer Schreibblockade. Darum schreibe ich mir seit neuestem Stichpunkte auf, damit ich nicht vergesse, was mir gerade durch den Kopf spukt. Denn aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, auch wenn es mich oftmals wurmt. Aber das ist, so glaube ich, die Herausforderung, die jeder Schrifsteller hat: Man sollte nicht daran denken, wie schnell die Zeit vergeht, man sollte sie nutzen, so lange wie es geht. Morgen könnte schon alles vorbei sein. Dann nützen einem all die Ideen im Kopf auch nichts mehr.

Wo finden wir Sie im Internet?

http://www.arcanamoon.de
http://www.myspace.com/arcanamoon
http://weblog.arcanamoon.de
http://www.facebook.com/arcymoon
http://twitter.com/arcanamoon

Bildquelle: Gundula Schikora
________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.