Catherine Oertel: Ich schreibe Liebesromane und bin eine leidenschaftliche Büchersammlerin

Catherine Oertel
Catherine Oertel

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Catherine Oertel, ich bin Autorin des Romans „Wohin das Schicksal uns führt“, erschienen 07/2009 bei TRIGA – Der Verlag. Im Moment arbeite ich an der Fortsetzung des Romans. Auch der zweite Band wird ein in sich abgeschlossener Roman sein, in dem die Romantik und Erotik nicht zu kurz kommen. Die Geschichte selbst wird actionreicher. Der Leser erfährt mehr über die Hintergründe der einzelnen Figuren, die mir nebenbei sehr ans Herz gewachsen sind. Wird die Liebe zwischen Gerry und Cate stark genug sein um alle Widrigkeiten zu überstehen? Nun – lasst euch überraschen.

Beim Schreiben ist mir besonders wichtig, eine schöne Geschichte zu erzählen, Gefühle zu vermitteln, den Leser in eine andere Welt zu entführen, ihn mit den Romanfiguren lachen, weinen und träumen zu lassen. Wenn der Leser sich auf dieses Abenteuer einlässt, sich in der Geschichte verliert, die Zeit und die Welt um sich herum vergisst und am Ende das Buch zufrieden lächelnd beiseite legt. – Was gibt es Schöneres?

Bücher sind und werden immer meine große Leidenschaft bleiben, ich liebe sie zu lesen, sie zu schreiben und vor allem, sie um mich zu haben. Bei mir daheim gibt es nicht einen einzigen Raum, in dem es keine Bücher gibt. Hört sich vielleicht ein bisschen verrückt an, ist aber so. Ein Raum ohne Bücher ist für mich kalt und leer. Außerdem habe ich die Angewohnheit, einmal erworbene Bücher nie mehr her zu geben. Die Bücherregale quellen über, aber ich kann mich einfach nicht von meinen Lieblingen trennen.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Das ist ein Fortschritt den ich nicht missen möchte. Das Internet erleichtert und revolutioniert das Schreiben auf eine Weise, die mir Unmengen von kostbarer Zeit erspart. Zum Beispiel bei der Recherche. Es ermöglicht mir den Zugriff auf unzählige Datenbanken, aus denen das Wissen ganzer Bibliotheken innerhalb von Sekunden abrufbar ist und dazu muss ich das Haus nicht einmal verlassen. Das ist einfach fantastisch.

Auch die Zusammenarbeit mit den Verlagen vereinfacht sich. Termine, Änderungswünsche etc. können im Nu umgesetzt werden. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ich warte nicht mehr, bis der Postbote klingelt und endlich das überarbeitete Manuskript bringt. Mit einem Mausklick sind die Korrekturabzüge auf dem eigenen PC und können weiter bearbeitet werden.

Früher überlegte ich drei Mal, ob ich den Satz nun so schreibe oder doch lieber anders, bevor ich ihn in die Schreibmaschine tippte. Am PC kann ich die Texte auf das Papier fließen lassen und jederzeit ändern, wie es mir gerade gefällt. Was mich nicht davon abhält, trotzdem irgendwelche Ideen auf kleine Zettel zu schreiben, zur Not tut es auch ein Stück Toilettenpapier. Hauptsache, der Gedankenblitz geht nicht verloren.

Und nicht zu vergessen: der Kontakt mit den Lesern. Nie war es so einfach für den Leser, sich über seinen Lieblingsautor zu informieren oder über seine Homepage mit ihm in Kontakt zu treten.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Die Werbung. – Ich bin nicht bei einem der großen Verlage, die einen doch recht ansehnlichen Etat für die Werbung zur Verfügung haben. Bei den mittleren Verlagen ist es schwer für Autoren, auf dem Markt Fuß zu fassen oder in die großen Buchhandlungen rein zu kommen. Sicherlich, die Bücher sind über jeden Buchladen bestellbar, aber sie liegen halt nicht in den Regalen. Sprich, der Leser weiß gar nicht, dass es das Buch gibt, es sei denn, er stolpert durch Zufall darüber.

Also ist der Autor selbst gefragt, zum Beispiel durch Werbung auf diversen Internetplattformen und Foren auf das Buch aufmerksam zu machen. Vorausgesetzt er hat das nötige technische Verständnis dafür. Das alles kostet viel Zeit und Energie, die man als Autor viel lieber in neue Werke stecken möchte.

Wo finden wir Sie im Internet?

Auf meiner Autorenhomepage: http://www.oertelclan.de

Außerdem habe ich Fan-Seiten bei Facebook und Myspace und neuerdings auch bei Twitter:
http://www.facebook.com/pages/Autorin-Catherine-Oertel/341372152832
http://www.myspace.com/catherine-oertel
http://twitter.com/CatherineOertel

Bildquelle: Catherine Oertel

________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben