Britta Friedrich: Ich bin bei der Frankfurter Buchmesse für das neue Projekt StoryDrive verantwortlich

Britta Friedrich
Britta Friedrich

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin Britta Friedrich, arbeite für die Frankfurter Buchmesse und bin dort für das neue Projekt StoryDrive verantwortlich. StoryDrive ist der neue Treffpunkt und Handelsplatz der Medien- und Entertainmentwelt auf der Buchmesse.

Bücher? Ich bin leidenschaftlicher Leser von den ganz dicken Schinken: Tolstoi, Dostojewski oder Franzen. Mein beruflicher Einstieg in die Buchbranche war eher indirekt: Vor der Frankfurter Buchmesse war ich Consultant bei Molthan van Loon, einer Hamburger Strategie- und Kommunikationsagentur.

Die Entwicklung neuer Projekte, strategische Konzeptarbeit, aber auch PR und die Markteinführung innovativer Produkte – das ist meine “Berufung”. Für die Buchmesse arbeite ich seit 2008. In der Abteilung Creative Industries pushen wir branchenübergreifende, crossmediale Ausstellerplattformen und Konferenzen. Wir bringen die Buchbranche mit Unternehmen aus den Bereichen Games, Technologie, Film, Musik und Social Media zusammen. “Ich mach was mit Büchern” – ja, sicher. Aber eben so, wie man es 2010 macht. ;O)

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Die Frankfurter Buchmesse ist die Plattform der Buch- und Medienbranche. Kaum eine Branche ist derartig von der Digitalisierung betroffen. Nicht nur Vertriebswege und Vermarktung haben sich verändert, auch das Geschichtenerzählen selbst; Plötzlich gibt es interaktive Games mit komplexen Stories, Blogs, in denen Geschichten wie zum Beispiel „Matrix“ von Fans weitergesponnen werden, Mobile Publishing auf Smartphones, transmediales Geschichtenerzählen auf dem iPad u.v.m.

Diese Entwicklungen verändern die Arbeit von Verlagen und Autoren radikal – und damit auch meine. Denn als Leitmesse müssen wir diese Trends und Entwicklungen natürlich aufgreifen. Neue crossmediale Geschäftsmodelle, branchenübergreifende Kooperationen – das sind Themen, mit denen ich mich täglich beschäftige.

Mit der StoryDrive-Konferenz im Film & Media Forum behandeln wir die Veränderungen der Medienwelt und zeigen Schnittstellen zwischen den Branchen auf. Wenn sich dort Vertreter von Walt Disney und Nintendo mit Verlegern und Autoren austauschen … das ist für mich ein Ausdruck der neuen Medienwelt. Persönlich nutze ich natürlich Social Media wie Twitter und Facebook, bastele Microsites mit WordPress …

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Trotz der vielbeschworenen Medienkonvergenz, also der Annäherung der Medien: Die Branchen “fremdeln” manchmal noch untereinander. Der Telekommunikations-Manager denkt bei “Buchmesse” nicht sofort an neue Geschäftspartner. Und mancher Büchermensch guckt noch skeptisch auf den digital vernetzten Blogger. Aber dafür sind wir ja schließlich die Brückenbauer ;O) Mein eigentliches Problem ist und bleibt die Zeit: die Themen, mit denen ich mich beschäftige, sind so vielschichtig, dass man leider nicht alles behandeln kann … und die Messe kommt jedes Jahr schneller.

Wo finden wir Sie im Internet?

https://www.xing.com/profile/Britta_Friedrich3
http://storydrivefrankfurt.com/

Bildquelle: Britta Friedrich
________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben