Carsten Steenbergen: In unserer Webnovel haben wir reinstes Discovery-Writing veranstaltet

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin Carsten Steenbergen und schreibe seit 2004 Romane, Hörbücher und Kurzgeschichten in den Genres Phantastik (von Fantasy bis Horror), Historik und Thriller.

Mit meinen zwei werten Kollegen Stephan und Thomas Orgel habe ich im März 2009 das Projekt „Steamtown“ ins Leben gerufen, eine Webnovel der anderen Art, in der wir im Rahmen eines Steampunk-Romans reinstes Discovery-Writing veranstaltet haben. Der Start- und Endpunkt der Story waren uns bekannt, der Rest entwickelte sich beim Schreiben. Dazu konnten die Leser über den weiteren Fortgang abstimmen oder eigene Vorschläge anbringen. Gastauftritte mehrerer befreundeter Kollegen, unter anderem Bernhard Hennen, rundeten das Experiment ab.

Darüber hinaus bis ich als Rezensent bei www.phantastik-journal.ch tätig.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Um es auf den Punkt zu bringen: ohne Internet hätte ich wahrscheinlich überhaupt nicht angefangen zu schreiben. Meine ersten schriftstellerischen Schritte konnte ich online in Schreibforen und bei freien Ausschreibungen setzen, was mir definitiv die richtige Richtung gezeigt hat.

Mittlerweile bin ich stark virtuell vernetzt (Twitter, Facebook, Xing usw.) und konnte meine Kontakte weltweit ausweiten. Interviews mit australischen Autoren oder Projektabsprachen mit deutschensprachigen Kollegen gehören quasi zum absoluten Tagesgeschäft.

Die Möglichkeiten der Internet-Recherche möchte ich nicht mehr missen. Auch wenn die Objekte der schriftstellerischen „Begierde“ live und in Farbe natürlich einen wesentlich intensiveren Eindruck von sich selbst vermitteln, was ich auch definitiv vorziehe, kann ich die Zeitersparnis einfach nicht außer acht lassen, die mir das Internet beschert. Als Autor, der, wie so viele KollegenInnen, einem Hauptberuf nachgehen muss, ist Zeit ein viel zu kostbares Gut, um sie zu verschwenden.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Jedes Mal aufs Neue schwierig: die vielen Projekte, um die man sich gerne kümmern möchte, für die der Tag aber nicht genügend Stunden hat. Als reiner Freizeitautor kann ich nur mit einem eingeschränkten Kontingent an Zeit hantieren, worauf all die interessanten Geschichten und Projekte aber nie Rücksicht nehmen. So heißt es, eine möglichst genaue Planung unter Berücksichtigung aller Eventualitäten erstellen (Beruf, Familie, sonstiges).

Wo finden wir Sie im Internet?

Meine Homepage kann man unter www.carsten-steenbergen.de finden. Weitere Profile gibt es unter www.twitter.com/Grimmer24 oder unter http://www.facebook.com/pages/Carsten-Steenbergen/127000278442 Darüber hinaus kann ich nur die Webnovel www.steamtown.de empfehlen.

________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.