Lev Raphael: Im Herbst 2010 fahre ich wieder nach Deutschland – ich kann es kaum erwarten

Lev Raphael: Im Herbst 2010 fahre ich wieder nach Deutschland - ich kann es kaum erwartenWer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin Schriftsteller und Kritiker aus Amerika. Ich habe neunzehn Bücher veröffentlicht: Krimis, Romane, Kurzgeschichtensammlungen und zuletzt meine Denkschrift betitelt “My Germany”, wo ich mein kompliziertes Verhältnis mit Deutschland als Sohn von Holocaustüberlebenden beschreibe.

Ich schreibe Kritiken für Bibliobuffet.com, eine tolle Online-Literaturzeitschrift und ich spreche auch bei Radiosendungen hier in Michigan. Ich habe drei Bücher auf Deutsch—“Das Deutsche Geld”, “Yiddishkeit oder Das Eigene Leben”, “Winter Eyes”—und ich habe schon zwei Lesungsreisen nach Deutschland gemacht. Im Herbst 2010 fahre ich wieder nach Deutschland—ich kann es kaum erwarten!

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Ich mache fast alles per E-Mail: Rezensionen, Anfragen, Berichte, Entwürfe, Berichtigungen, Redaktionkorrespondenz. E-Mail macht mir das Leben einfacher, aber es hat auch leider seine Schattenseiten. Manche Termine sind knapp bemessen und das ist nervenaufreibend. Naja, besser fleißig als nicht, oder?

Durch das Internet und auch Facebook bekomme ich viel mehr Fanpost als früher, und ich fühle mich mehr mit meinen Lesern verbunden, da ich relativ schnell reagieren kann, wenn es die Zeit erlaubt. Es bedeutet auch, dass die Wahrscheinlichkeit erheblich erhöht ist, dass mir meine Leser aus anderen Ländern schreiben, was ich sehr cool finde.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Ich finde, dass mein öffentliches und mein privates Leben sich manchmal nicht vertragen. Ich muss Ruhe haben zum Schreiben, aber als Schriftsteller muss ich Lesungen machen. Die Reisen, die mit den Lesungen verbunden sind, machen natürlich Spaß, sind aber auch harte Arbeit. Man muss dann ein Schauspieler sein. Schreiben ist ein einsamer Beruf. Als Autor rumzureisen ist manchmal sehr hektisch.

Wo finden wir Sie im Internet?

http://www.levraphael.com
http://www.parthasverlag.de/
http://www.youtube.com/watch?v=UFhrajH-6AE
http://www.bibliobuffet.com
http://www.wkar.com
http://www.facebook.com/levraphael

________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben