Gerd Wehling: Formal gesehen findet meine Arbeit nur noch digital statt

Gerd Wehling

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Gerd Wehling. Bücher sind u.a. Gegenstand der Berichterstattung, Vorstellung und Kritik in der von mir als Redaktions- und Anzeigenleiter verantworteten Zeitschrift “Buchhändler heute”, die monatlich schwerpunktmäßig Fachwissen & Praxistipps für erfolgreiche Sortimenter vermittelt.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Formal gesehen findet meine Arbeit nur noch digital statt, sei es für das Printheft (Texte / Abbildungen) wie natürlich auch für den Auftritt der Zeitschrift im Internet, der sich vorläufig auf  Infos für Interessenten / Abonnenten beschränkt. Inhaltlich ändert sich an der Arbeit weniger: Die Gesetze von Planung, Recherche, Organisation, Redaktion usw. gelten im digitalen Zeitalter genauso wie vorher.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Hilfreich wäre eine stärkere Präsenz in Suchmaschinen, um die Zeitschrift für alle potenziellen Interessenten leichter zugänglich zu machen. Ebenso die Online-Vermarktung von Inhalten (paid), ohne die Wertigkeit des Printheftes zu beschädigen, das nach dem Motto konzipiert ist: Kompakte und zuverlässige Info bei monatlich überschaubarem Lesepensum als Kontrapunkt zu vielen beliebigen Infohäppchen, die man sonst zeitaufwendig aus Online-/Offline-Medien zusammensuchen müsste.

Wo finden wir Sie im Internet?

Sie finden BH unter www.buchhaendler-heute.de und natürlich unter dem Webauftritt der Mutterfirma vva.de, der das Gesamtspektrum des Unternehmens (Corporate Publishing, Vorstufe, Druck, digitale Medien, Werbung, CRM, Fach- und Publikumszeitschriften) offeriert.

________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.