Sigrid Arteaga: Ich darf Mexiko als Presseleiterin der Botschaft in Deutschland repräsentieren

Wir mögen Menschen, die Menschen zusammenbringen. Deshalb stellen wir sie in unserer “Menschenvernetzer”-Interviewreihe regelmäßig hier im Blog vor. So entstehen Beiträge, die Aufmerksamkeit auf jene lenken, die sonst andere auf die Bühne heben, und die zeigen, wie Gemeinschaft heute in den unterschiedlichsten Kontexten erfolgreich gelebt werden kann.

Wer sind Sie und wie bringen Sie Menschen zusammen?

Sigrid Arteaga: Ich darf Mexiko als Presseleiterin der Botschaft in Deutschland repräsentieren

Ich bin eine gebürtige Mexikanerin mit deutschen Vorfahren, die seit sieben Jahren in Berlin wohnt und Mexiko durch ihre Arbeit als Presseleiterin der Botschaft von Mexiko in Deutschland repräsentieren darf. Dank der Vielfarbigkeit unseres Landes und durch viel Tequila bringe ich Leute zusammen, sorge für Austausch von Geschichten und für gute Stimmung.

Was bedeutet für Sie Community bzw. Gemeinschaft?

Gemeinschaft ist für mich ein Ort, wo man Leute erkennen kann, ohne dass man sie vorher schon kannte. Einfach weil man weiß, dass man eine Verbindung mit ihnen hat. Einen gemeinsamen Zweck sozusagen, der uns zusammenbringt.

Welche Veranstaltung hat Sie zuletzt so richtig begeistert?

Der Kommunikationskongress: Es ist nicht selbstverständlich, dass man in Deutschland richtig ankommt, und noch weniger, dass man die Möglichkeit bekommt, als Ausländerin auf so einer Veranstaltung Moderatorin zu sein. Ich war richtig begeistert und überaus happy.

Welche Sprecherinnen*, Moderatorinnen* oder Künstlerinnen* haben Sie zuletzt so richtig begeistert?

Gunnar Bender ist der beste Sprecher, den ich bis jetzt gesehen habe. Er hatte damals über Facebook gesprochen und wie dieses soziale Netzwerk die Gesellschaft verändert hat. Die Art, wie er darüber gesprochen hat und wie er das Publikum involvierte, war wirklich beeindruckend. Man fühlte keine Wand zwischen ihm als Sprecher und dem Publikum. Man dachte tatsächlich, dass man einen Freund auf dem Sofa hat.

Welcher ist Ihr liebster Veranstaltungsraum/-ort?

Schwer zu sagen, weil der Ort manchmal wenig bewirkt, wenn die Stimmung einfach nicht passen will. Netzwerken bedeutet nicht nur, die richtigen Leute vor Ort zu haben, sondern auch den Raum so zu gestalten, dass er diese gewisse Harmonie schafft.

Sigrid Arteaga: Ich darf Mexiko als Presseleiterin der Botschaft in Deutschland repräsentieren

Welche Event- oder Begegnungsformate gibt es noch zu wenig?

Begegnungen mit den neuen Generationen, wo man darüber sprechen kann, wie es bei uns läuft und wie „die“ es sehen. Es fehlen auch Events für Expats, wo man mit ihnen über die „Selbstverständlichkeiten“ hier in Deutschland reden kann.

Wie messen Sie den Erfolg von Veranstaltungen und wie könnte das noch besser gelingen?

Bauchgefühl?

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren? Welche Art von Kontakten wäre hilfreich?

Alle Kontakte sind für mich hilfreich und interessant. Wenn ich jemand neu kennenlerne, ist es wie ein Puzzleteil: Ich versuche ihn mit jemanden zusammen zu bringen, der zu ihm passt, damit die beiden oder mehrere Leute gemeinsam etwas Tolles auf die Beine stellen können. Mich sollten Leute kontaktieren, die etwas Ausgefallenes und gleichzeitig etwas Hochwertiges haben wollen.

Wo finden wir Sie im Internet?

In fast allen Social-Media-Kanälen. Aber Facebook finde ich immer noch am besten. Allerdings fühle ich mich mit dieser Antwort bereits zu einer ganz anderen Generation zugehörig.

Sigrid Arteaga: Ich darf Mexiko als Presseleiterin der Botschaft in Deutschland repräsentieren

Und zu guter Letzt: Wem sollten wir diese Fragen auch mal stellen – wer ist aus Ihrer Sicht eine großartige Menschenvernetzerin*?

Gunnar Bender, definitiv! Ebenso Julia von La Chevallerie und Sachar Klein.

 

Foto (c) privat

* Männer sind mitgemeint

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.