Kevin Albrecht: Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe

Die zehn Fragen dieser Interviewreihe werden von interessanten Podcast-Köpfen beantwortet, die sich beruflich oder privat in besonderer Weise mit Podcasting beschäftigen. Dadurch entstehen Beiträge, die Aufmerksamkeit auf die Menschen hinter den Mikros lenken und die zudem unserem Anliegen folgen, echte Podcast-Perlen zu empfehlen.

Wer sind Sie und was machen Sie?

Kevin Albrecht: Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe

Mein Name ist Kevin Albrecht. Ich bin Autor für Online/Print und TV.

Was sind für Sie gute Podcasts und was mögen Sie daran?

Ein guter Podcast unterhält mich und bringt mir die Moderator*innen oder Gäste besonders nah. Ich halte Podcasts für ein sehr intimes Medium, weil es wie Radio direkt ins Ohr geht, aber glücklicherweise auf allerlei Schnickschnack verzichtet.

Wann und wo hören Sie Podcasts (am liebsten)?

Am liebsten beim Autofahren oder in der Bahn. Weil ich aber seit Corona grundsätzlich etwas weniger unterwegs bin, höre ich Podcasts oft während einfacher Tätigkeiten im Haushalt, also beim Geschirrspülen oder Wäscheaufhängen – also zu selten.

Haben Sie einen eigenen Podcast und wenn ja, worum geht’s?

Ich habe seit 2017 zwei eigene Podcasts. Begonnen hat es mit »Drübergehalten – Der Ostfußballpodcast«. Da begebe ich mich mit Tobias Gebler und Jonas Schulte auf die Suche danach, warum dieser Fußballosten auch 30 Jahre nach der Wende noch immer etwas anders tickt. Schön nischig.

Kevin Albrecht: Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe

Ende 2017 kam dann mit »Drei Nasen talken super« noch ein zweiter Podcast dazu. Zu aller Überraschung reden da drei weiße Männer wöchentlich über das, was sie interessiert und lustig finden. Konzeptionell nicht gerade Grimme-Preis-verdächtig, aber auch nach drei Jahren noch mit einer sehr treuen und weiter wachsenden Fangemeinde. Und für mich der Grund, wenigstens einmal pro Woche meine Wohnung aufzuräumen, da wir meist in meinem Wohnzimmer aufzeichnen.

Kevin Albrecht: Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe

Welche Technik und Tools nutzen Sie zum Hören und/oder Produzieren von Podcasts?

Mikrofone. Ich fürchte, diese Antwort reicht euch nicht, ich bin aber leider technisch wirklich kein Fachmann. Ein Zoom H6 haben wir und wenn wir gemeinsam aufzeichnen, dann stecken wir da drei Mikrofone dran und los geht’s. Während der ersten Corona-Welle ging es meist nur per Videocall, bei dem dann jeder seine eigene Spur separat aufgezeichnet hat. Ich hab da teilweise abenteuerliche Schallschutz-Installationen gesehen und bei mir anschließend ein nerviges Gefrickel bei Audacity. Sollte jemand also zweifeln, ob er oder sie die technischen Fähigkeiten dafür hat: sogar ich kann das.

Welchen Podcast haben Sie zuletzt gehört?

Ich guck mal kurz in meinen Spotify-Account. »Jokes« von Till Reiners mit Klaas Heufer-Umlauf. Höre das erste Mal in das Format rein, bin aber ehrlich gesagt noch bei 2:41 min von 44:30. Bis jetzt aber super.

Till Reiners: Bei Podcasts reduziert man sich wieder ganz auf das Inhaltliche

Welcher Podcast hat Sie besonders bewegt?

Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe. Oktober 2019, Urlaub in Amerika, Venice Beach. »Wir waren wie Brüder« von Deutschlandfunk Kultur. Robert Gwisdek liest einen Text aus der TAZ von Daniel Schulz. Dazu immer wieder passende Song-Snippets und passende Atmo. Es geht um die raue und harte Jugend in der 90ern im Osten. Wahnsinnig guter Podcast. Hab ihn danach noch 2-3 mal gehört und er bewegt mich immer wieder und ich gehe auch Freunden so lange auf die Nerven, bis sie sich den anhören.

Kevin Albrecht: Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe

Welcher Podcast hat Sie zum Staunen oder Lachen gebracht?

Hm, wenn ich aus dem großen Meer an lustigen Laberpodcasts einen rauspicken müsste, dann wäre es das »Podcast UFO«. Leider irgendwie schon lange nicht mehr gehört, aber in Sachen Humor und Absurdität für mich in Deutschland noch unerreicht. Ok, »Das Kek-Versteck« kommt verdammt nah dran.

Kevin Albrecht: Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe

Welcher Podcast ist schwer anzuhören, aber wichtig?

Schwer zu hören ist er zwar nicht, aber wichtig und toll erzählt: »Kohl Kids« von Friederike Schicht und Jule Wasabi. Man merkt schon, dieses Ost-/West-Ding ist offensichtlich etwas, was mich beschäftigt, aber vor allem, weil da noch so viele Dinge unausgesprochen und nicht diskutiert sind. Genau das machen Friederike und Jule in dem Podcast und es ist in meinen Augen höchste Zeit, dass sich »meine« Generation mal der Sache wirklich annimmt.

Kevin Albrecht: Bei guten Podcasts weiß ich noch, wann und wo ich sie gehört habe

Wo finden wir Sie im Internet?

Bin eigentlich überall unter @soeinalbrecht zu finden. Bei Twitter versuche ich es mit lustigen Gedanken und bei Instagram mit Screenshots von den besten lustigen Gedanken. Unter @druebergehalten und @dreinasen findet man die Podcasts.

 

Foto (c) benlaerk 


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben