Social Networks ≠ Communities

Social Networks ≠ Communities

Wenn Leute wie wie in diesem Falle Dr. Bernd Buchholz über Plattformen wie Facebook sprechen, nennen sie sie häufig Communities. Das stört mich immer, weil es aus meiner Sicht für ein zentrales Missverständnis steht:

Social Networks sind nach meinem Verständnis Plattformen, auf denen Leute kommunizieren und interagieren können. Communities sind nach meinem Verständnis Gruppen von Menschen, die durch ein gemeinsames starkes Interesse oder Merkmal verbunden sind. Beide Sachen sind nicht gleichzusetzen. Social Networks wie Facebook sind nicht automatisch auch eine Community. In Social Networks können hingegen diverse Communities aktiv sein.

Wenn man Facebook als Community verstehen wollte, was wäre dann das verbindende Element? Dass die Leute Facebook nutzen? Dann müsste man auch von einer Briefschreiber-Community oder TV-Seher-Community sprechen. Ebenso irritierend finde ich daher, wenn in den “klassischen” Medien und auf Seiten der Parteien (Bsp.: SPD) von der Internet-Community gesprochen wird, als ob die Internet-Nutzer streng abzugrenzen wären von den Bewohnern der “normalen” Welt.

Bildquelle: gregoryjameswalsh (CC-Lizenz)



Kommentar schreiben