189

Aus Gründen der Sicherheit hatte ich vor einigen Jahren mein Konto zum Doppelkonto mit meiner besten Freundin in New York gemacht. Sollte ich ganz plötzlich sterben, und man kann ja nie wissen, so hatte ich in Erfahrung gebracht, gab es für 245 Dollar „Immediate Cremation, No Extras“. Das reichte dann auch noch, so stellte ich mir vor, für ein paar Flaschen Champagner, während meine Freunde die Asche von der Staten Island Ferry aus in den Hafen von New York streuten.

 

Marianne Landré Goldscheider

 

 

Aus: Christiane Frohmann (Hg.), Tausend Tode schreiben, Berlin: Frohmann, E-Book, 2014 bis heute
#1000tode #tod #sterben #trauer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.