358

Eintausend Tode. Sterben wir alle. Zumindest im Lauf der Zeit.

Wenn die geliebte Oma stirbt und du nicht mehr ans Krankenbett darfst, weil du ja noch klein bist.

Wenn die Liebe der Eltern über viele Jahre stirbt. Und du nichts tun kannst, obwohl du das Gefühl hast, irgendwie verantwortlich zu sein.

Wenn der erste aus dem Freundeskreis sich den Goldenen Schuss setzt. Ganz ohne Dokusoap. Und du dich fragst, ob du nicht mehr hättest für ihn tun können, sollen, müssen.

Wenn der erste „Ausländer“, den du kennst, in deiner Heimatstadt von tumben Dorfnazis zum Spaß totgeschlagen wird. Und du im Urlaub bist, am Strand, wo es schön ist.

Wenn du die erste, große, heiße Liebe wiedertriffst und sie von einem Anderen schwanger ist und du dich fragst, was wohl geworden wäre, wenn du dich damals nicht wie so ein trauriges Arschloch verhalten hättest.

Wenn du Zeuge wirst, wie ein Mensch durch Gewalt stirbt. Und du nichts tun kannst, weil du hilflos bist und starr vor Schrecken, Angst und Feigheit.

Wenn deinem Vorgesetzten aus dem Nichts heraus der Kopf abgeschossen wird, in einem gottlosen Land, in einem gottlosen Krieg für gottloses Öl und gottlosen Profit. Und du plötzlich der bist, der fünfzig Leben und Lieben und Träume beschützen muss. Damit du nicht fünfzig weitere Tode sterben musst.

Wenn du tötest, weil du leben willst.

Wenn sie es nicht mehr aushält mit dir, weil du jede Nacht schreiend aufwachst, der vielen Tode wegen. Und du dich fragst, ob du jemals wieder ein Mensch sein darfst.

Wenn du Gutes tun willst und versagst. Und nicht weißt, wie du es erklären kannst, sollst, willst.

Wenn du siehst, wie Menschen in ihr Unglück rennen, mit offenen Augen, lachend, immer schneller und schneller und sie dich nicht rufen hören.

Dann stirbst du einen Tod.

Aber das ist nicht schlimm. Es sind noch viele Tode übrig.

 

Christian A. Franke

 

 

Aus: Christiane Frohmann (Hg.), Tausend Tode schreiben, Berlin: Frohmann, E-Book, 2014 bis heute
#1000tode #tod #sterben #trauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.