340

Das Vergessene
ist nicht Vergangenheit
und das Verlorene
ist nicht Verstorbenes.

Das Ewige bleibt,
weil es in uns ruht
und die Natur
es umschließt.

Das Neue wächst
nicht nur in unserem Geist,
auch dort,
wo einst ein Platz der Trauer
vieles genommen hat.

Dann
wenn die Zeit die Tränen nimmt
und die Erinnerung
zum Schönen wird.

 

Karin Kronreif

 

 

Aus: Christiane Frohmann (Hg.), Tausend Tode schreiben, Berlin: Frohmann, E-Book, 2014 bis heute
#1000tode #tod #sterben #trauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.