164

Es gibt Regeln, die zu brechen sich nicht lohnt. Ich stehe an einer großen Kreuzung, die Ampel zeigt Rot, und beobachte eine Dame auf der anderen Straßenseite. Sie sieht die Ampel, blickt nach links und rechts und geht los, hastet über die Straße. Dabei übersieht sie den Wagen, der hinter ihr kommt und um die Ecke biegt. Das beruht auf Gegenseitigkeit. Der Wagen bremst zwar, aber die silberne Front erwischt die Beine.
Passanten eilen zu der Dame, die Autos um den Unfall bleiben stehen, die Fahrer steigen aus. Nur der Fahrer des Unfallwagens bleibt in seinem Auto, die Hände am Steuer, die Augen auf den Punkt des Wagens gerichtet, unter dem die Dame verschwunden ist. Die Fußgängerampel schaltet auf Grün. Das gelbe Warnlicht für die Autofahrer beginnt zu blinken. Ich gehe über die Straße zum silbernen Wagen, öffne die Tür und sage:
„Die Fußgänger haben Grün. Sie stehen sehr ungeschickt.”
Dann gehe ich, mit kleinem Umweg um die Frau, weiter.

 

Fabian Neidhardt

 

 

Aus: Christiane Frohmann (Hg.), Tausend Tode schreiben, Berlin: Frohmann, E-Book, 2014 bis heute
#1000tode #tod #sterben #trauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.