Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Kostenloses Webinar: KI in der Verlags- und Medienbranche: Grundlagen, Einsatzgebiete, Case Study

29. März 2019 / 11:00 bis 12:00

Das Potenzial von künstlicher Intelligenz (KI) prägt die aktuellen Diskussionen auch in der Verlags- und Medienbranche. Doch was genau verbirgt sich hinter dem KI-Hype, welche Anwendungen gibt es heute schon, welche sind in der Entwicklung – und wo werden überzogene oder sogar unrealistische Erwartungen geweckt?

In einem dpr-Webinar erläutert Christian Kohl (Heinold, Spiller & Partner) die Grundlagen von KI und stellt beispielhafte Anwendungen vor. David Smith wird in einer Case Study zeigen, wie eine Forschungseinrichtung mit Hilfe von KI-Tools den Publikations- und Produktionsprozess revolutioniert hat.

Inhalt

  1. Im ersten Teil des Webinars gibt es eine kurze Einführung in das Thema KI, damit die wichtigsten Begriffe bekannt sind und Anbieter, Tools und Technologien besser eingeschätzt werden können. Dieser Teil endet mit einigen Hinweisen und Empfehlungen zu Best Practice bei KI-Projekten.
  2. Im zweiten Teil zeigen wir anhand von Beispielen die Möglichkeiten für den Einsatz von KI-gestützten Verfahren oder Tools in verlagstypischen Prozessschritten. Wir fokussieren uns hier auf Verfahren, die in irgendeiner Form Content (Text, Bilder, Video) kreieren, anreichern oder manipulieren und blenden schon etabliertere Bereiche wie Marketingautomatisierung oder allgemeine Prozessautomatisierung aus.
  3. Im dritten Teil zeigt David Smith vom Institution of Engineering and Technology (IET; https://www.theiet.org/) ein Praxisbeispiel. Er wird erläutern, wie das Team des IET einen tradierten Produktionsprozess mit Hilfe von KI-Verfahren völlig neu aufgesetzt hat und es geschafft hat, sowohl Quantität als auch Qualität im Prozess zu verbessern. Zusätzlich zu den Veränderungen im Produktionsprozess schuf das Projekt außerdem noch die Grundlage für neue Funktionen im Produkt “Inspec Analytics” (https://inspec-analytics.theiet.org/) und ermöglicht es damit dem IET, neue Geschäftsmodelle umzusetzen.