ARTE-Doku: Welt in Bewegung – Die Geschichte der Migration (3 Teile)

»Nicht erst die großen Erfindungen und politischen Umbrüche der Neuzeit kurbelten die Migration an. Ein Blick in die Geschichte beweist: Die Menschheit war schon immer in Bewegung. In drei Folgen wird die Geschichte der Migration erzählt. Eine Zeitreise vom Homo Sapiens bis zu den Migrationsströmen unserer Zeit.«

 

Teil 1: Der Aufbruch

»Ohne Migration gäbe es die Welt, die wir kennen, nicht – sie hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Denn mit den Menschen wandert alles: Know-how und Kapital, Sprache, Religion und Kultur. Das war schon so, als sich der Homo sapiens vor 60.000 Jahren in seiner Urheimat Afrika aufmachte, um die Kontinente zu erobern.«

(49 min. / Infos / verfügbar bis 31.05.2020)

 

Teil 2: Fremde Welten

»Ohne Migration gäbe es die Welt, die wir kennen, nicht – sie hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Denn mit den Menschen wandert alles: Know-how, Sprache, Religion und Gene. Europäer importierten Pflanzen und Tiere nach Amerika, verschleppten Sklaven. Mitgebrachte Krankheiten rotteten die Ureinwohner nahezu aus. In Südostasien errichteten sie brutale Handelsimperien.«

(52 min. / Infos / verfügbar bis 31.05.2020)

 

Teil 3: Welt in Bewegung

»Ohne Migration gäbe es die Welt, die wir kennen, nicht – sie hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Denn mit den Menschen wandert alles, Sprache etwa und Religion. Eisenbahn und Dampfschiff ermöglichen im 19. Jahrhundert die Massenmigration selbst zu Kontinenten, die früher unerreichbar waren. Damals beginnt die Debatte, wer rein darf und wer draußen bleiben muss.«

(50 min. / Infos / verfügbar bis 31.05.2020)

 


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben