ARTE-Doku: Mobile Zukunft – Die Stadt von morgen

»Stress, Stau, Schadstoffe: Der Stadtverkehr von heute braucht dringend eine Generalüberholung. Doch wie kommen wir in 30 Jahren von A nach B? In der Doku stellen Verkehrsforscher mithilfe von Virtueller Realität ihre Zukunftsszenarien vor. Viele futuristische Modelle – wie etwa Flugtaxis, emissionsfreie Verkehrsnetze oder selbstfahrende Autos – sind keinesfalls utopisch.«

(53 min. / Infos / verfügbar bis 25.06.2020)

#dokuliebe


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

2 Kommentare

  1. Ach Gott: “Realität schon heute ist das fünfsitzige Flugtaxi Lilium Jet.” An der Stelle endet mein Vertrauen in die Urteilsfähigkeit der Autoren. Die Gründer behaupten, das Ding fliege 300 km weit mit 300 km/h. Berichten in Golem und Elektronik-Praxis* zufolge leisten die Motoren beim Aufstieg 1,5 MW, für den horizontalen Vortrieb würden weniger als 150 kW benötigt. Demnach würde dieser einstündige Flug über 300 km mehr als 150 kWh verbrauchen. Mit Sicherheitspuffer bräuchte man Akkus mit deutlich mehr als 200 kWh, so dass allein der Akkupack mit heutiger Technik mindestens 1,2 Tonnen wöge. Die Angaben zur maximalen Startmasse sind widersprüchlich; laut Wikipedia liegt aber die Leermasse der Zweisitzers (in der die Akkus enthalten sein müssen) bei 440 kg, die Zuladung 200 kg, für den Fünfsitzer werden 1,5 Tonnen MTOM genannt. 1,2 Tonnen Akkus plus fünf Passagiere ohne Gepäck sind aber schon mehr. Wiegt das Flugzeug nichts?

    * https://www.golem.de/news/flugtaxi-fuenfsitziger-lilium-jet-hebt-erstmals-ab-1905-141291.html
    https://www.elektronikpraxis.vogel.de/produktion-von-lilium-jet-kann-beginnen-a-879993/

Kommentar schreiben