ARTE-Doku: Ein halbes Leben in Tuschetien

»In der abgelegenen Bergregion Tuschetien im Nordosten Georgiens, an der Grenze zu Tschetschenien, wird die einzige Straße über den Pass erst befahrbar, wenn im Frühling der Schnee geschmolzen ist. Dann kehren die Tuschen in die Dörfer ihrer Vorfahren zurück, um dort die traditionellen Sommerfeste abzuhalten. Die Straße nach Tuschetien gehört zu den gefährlichsten Straßen der Welt.«

(44 min. / Infos / verfügbar bis 21.02.2020)

#dokuliebe


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben