Dresden 1990/1991 // Doku-Empfehlung von Wenke Bönisch

Wenke Bönisch dazu in unserer Facebook-Gruppe:

»Dresden 1991: kurz nach dem Ende der DDR filmte der Dresdner Kameramann, Autor und Regisseur Werner Kohlert, seine Stadt im Auftrage des Kulturamtes. Dabei entstanden 6000 Meter Film, welche die Elbmetropole in der Zeit des Umbruchs und der Neufindung verewigten: das Grau der Innenstadt, die ersten Aufbrüche in die westliche Warenwelt, Ruinen der Neustadt, die schon dem Abriss geweiht waren bis hin zur Tristes der Neubausiedlungen am Rande der Stadt.

Die Dokumentation erinnert an eine entschwundene Vergangenheit und schärft den Blick auf die Gegenwart. Das ›Dresdner Interregnum 1991‹ wird begleitet von Zitaten des französischen Schriftstellers Charles Baudelaire und Musik von Oliver Messian.

Eine absolut sehenswerte Dokumentation.«

(59 min. / Infos)

#dokuliebe

(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.