WDR-Doku: Ansturm am Everest – Ein Naturparadies versinkt im Müll

(44 min. / Infos)

»In einem kleinen nepalesischen Dorf nahe des Mount Everest steigt zwischen Bäumen Rauch auf. Umsäumt von traumhafter Natur, schneebedeckten Gipfeln und Wasserfällen wird Müll verbrannt – Plastikflaschen zusammen mit Bierdosen, Papier und Blech. Der höchste Berg der Welt und seine Umgebung – ein Traumziel und Sehnsuchtsort für Individualtouristen und Wanderbegeisterte – ist gleichzeitig Müllkippe: rund 75 offene Müllhalden zählt der Nationalpark am Mount Everest. ›Pro Jahr haben wir hier rund 400 Tonnen Müll‹, sagt Tommy Gustafsson, Leiter eines Müllprojekts in der Region. Ein geeignetes Müllmanagement gibt es noch nicht. Der Müll wird verbrannt oder er verrottet, verschmutzt so Luft und Wasser im Nationalpark. Und es kommen immer mehr Touristen in die abgelegene Region in Nepal und verursachen noch mehr Müll. Im letzten Jahr versuchten so viele Bergsteiger das ›Dach der Welt‹ zu erklimmen, dass es regelrecht Stau auf dem Mount Everest gab.«

#dokuliebe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.