Joachim Hentschel empfiehlt die HR-Doku: Boney M. aus Lämmerspiel

Joachim dazu in unserer Facebook-Gruppe:

“Ist schon bisschen älter, aber ganz schön gut: Zwei Regisseure sind in der hessischen Kleinstadt aufgewachsen, in der Boney M. während ihrer Studiosessions in Offenbach immer wohnten, und rekonstruieren nun ihre Erinnerungen (mit Anwohnern und den Original-Bandmitgliedern).”

HR dazu:

“Träume, Erfolge und Enttäuschungen begleiten Boney M., Europas erfolgreichste Popband der siebziger Jahre, seit ihrer Gründung 1975. Derzeit gibt es drei Formationen, die unter dem Namen ‘Boney M.’ auftreten. Mit Boney M. wurden Millionen umgesetzt, Hunderte Goldener Schallplatten bezeugen den Ruhm vergangener Tage. Boney M. war die erste westliche Popband, die 1978 in der damaligen UdSSR auftreten durfte. Im selben Jahr wurden die drei weiblichen Mitglieder und der Mann, der bei den Shows auf der Bühne zu sehen war, von Queen Elisabeth II. empfangen.”

(53 min. / Infos )

#dokuliebe

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.