Selma Wels: Kultureller und gesellschaftlicher Austausch zwischen Deutschland und der Türkei

Kurze Beschreibung der Persönlichkeit, die nominiert wird

Selma WelsSelma Wels hat sich zusammen mit ihrer Schwester Inci Bürhaniye zur Aufgabe gemacht, eine Lücke in der deutschen Literaturwelt zu schließen: Mit ihrem jungen binooki Verlag veröffentlichen sie ausschließlich türkische und in der Türkei lebende Autorinnen und Autoren. Und das tun sie beide mit solcher Leidenschaft und Herzblut, dass es in ihrer rasanten Erfolgsgeschichte der letzten zwei Jahre nach Verlagsgründung bereits mehrere Preise und unzählige Presseberichte hagelte. Selma Wels ist in Pforzheim geboren und die jüngste von drei Töchtern. Ihre Eltern kommen aus der Türkei. Sie hat Betriebswirtschaft studiert und war als Freelancer für verschiedene deutsche und türkische Theater- und Filmproduktionen tätig.

In welcher Hinsicht hat die Persönlichkeit im letzten Jahr einen Unterschied gemacht?

Selma Wels ist keine gelernte Verlegerin und hatte vor der Unternehmensgründung nur den Hauch einer Ahnung, wie das Buchgeschäft funktioniert. So ist sie an Vieles völlig unbefangen heran getreten und hat die für die meisten Verlagsmenschen bereits fest etablierten Prozesse einfach mal in Frage gestellt. Machen, nicht nachdenken! So könnte man das Credo wohl am besten formulieren. Von Anfang an war sie im Umgang mit digitalen Medien souverän unterwegs und sieht die Digitalisierung der Buchbranche als große Chance und nicht als Bedrohung. Sie hat gezeigt, wie man einem unbekannten Verlag mit völlig unbekannten Autoren in kürzester Zeit ein Gesicht gibt, das zudem auch noch unfassbar sympathisch, menschlich und authentisch ist.

Der binooki Verlag ist zudem 2013 mit dem Förderpreis der Kurt-Wolff-Stiftung für unabhängige Verlage und dem Buchmarkt Award als Newcomer des Jahres in Bronze ausgezeichnet worden. 2012 erhielt Selma Wels mit ihrer Schwester den Virenschleuderpeis 2012 für innovatives Marketing im Social Web für die Aktion #berlinliestbinooki.

Darüber hinaus versteht sie ihre Arbeit aber auch als Auftrag eines kulturellen und gesellschaftlichen Austausches zwischen Deutschland und der Türkei, einem Land, dessen hiesiges Bild trotz der langen gemeinsamen Historie nach wie vor überwiegend von Klischees geprägt ist. Immer wieder wird sie mit Fragen konfrontiert wie: “Türkische Männer können auch kochen?” (Interview in Der Freitag). Selma Wels präsentiert selbstbewusst die Türkei jenseits von Kopftüchern, Döner und Migrationsdebatten als ein Land mit einer sehr ausgeprägten klassischen und modernen Literaturszene. Wer beispielswiese einmal ein Buch von Alper Canigüz gelesen hat, weiß wie skurril das (fiktive) Leben in Istanbul sein kann.

Wie hat die Persönlichkeit es geschafft, andere anzustecken?

Als die regierungskritischen Proteste in Istanbul und der ganzen Türkei durch die Räumung des Gezi Parkes ausgelöst wurden, hat Selma In Zusammenarbeit mit den Autoren und Übersetzern auf dem eigenen Verlagsblog, Facebook und Twitter Zeitungsartikel und Meldungen übersetzt, um auf die menschenrechtsverletztende Lage der Türkei aufmerksam zu machen. Mit ihrem Engagement konnte sie zu der spärlichen Medienberichterstattung in Deutschland zusätzliche Informationen bieten (Beitrag im Tagesspiegel) und hat zu Solidaritätsaktionen aufgerufen. Für viele waren dies wertvolle Informationen, da die Kommunikation der Demonstranten aufgrund der staatlichen Zensur beinah ausschließlich auf Twitter oder Facabook stattfand und überwiegend in türkischer Sprache. Neben ihrem gesellschaftlichen Engagement ist sie häufig bei Podiumsdiskussionen, Literaturveranstaltungen, Workshops und Kulturevents als Sprecherin eingeladen.

Wer reicht den Vorschlag ein?

ALBERT CONCEPTS INTERIOR ARCHITECTURE
Dipl.-Ing. Johannes Albert


(Evtl. sehen Sie hier eine Anzeige. Mit Klicks unterstützen Sie unser kostenloses Info-Angebot. 🙏)

Kommentar schreiben