Akteur*in: Verlagsgruppe Random House

Verlagsgruppe Random House: Das Lesefestival lit.Love

Verlagsgruppe Random House: Das Lesefestival lit.Love

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Die Verlage Blanvalet, cbj, cbt, Diana, Der Hörverlag, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, Penguin Verlag und Random House Audio gehören zur Verlagsgruppe Random House. Die Verlagsgruppe ist ein Unternehmen des Medienkonzerns Bertelsmann. In 45 Einzelverlagen erscheinen jährlich bis zu 2.500 Bücher in den Bereichen Belletristik, Kinder- und Jugendbuch, Sachbuch, Kunstbuch und Ratgeber in den Formaten Hardcover, Taschenbuch, E-Book und Hörbuch. Das Unternehmen ist damit die größte deutsche Publikumsverlagsgruppe.

Heyne Verlag: Suche des Lieds zum Irland-Roman “Emmas Geheimnis” von Liz Balfour

Kurze Beschreibung des Unternehmens/Akteurs

Heyne ist einer der größten deutschen Buchverlage – und Heimat vieler internationaler und deutscher Bestsellerautoren von John Grisham bis Stephen King, von Nicholas Sparks bis Robert Harris, von Amelie Fried bis Sabine Thiesler. Mit über 30.000 Fans ist die Heyne Facebook-Seite eine der erfolgreichsten Seiten im Bereich der Publikumsverlage. Das Social-Media-Team besteht aus zwei Mitarbeiterinnen der Presseabteilung, die sich zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als Pressereferentinnen um die Facebook-Seite und die Social-Media-Aktivitäten des Verlags kümmern und einer Kollegin aus der Online-Redaktion, die die technische Umsetzung übernimmt.

Claudia Hanssen: Ich leite seit gut zehn Jahren die Pressestelle des Goldmann Verlags in München

Die folgenden fünf Fragen werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)