Akteur*in: Guido Böhm

Fontane und die Musik – FONTANE, E.T.A HOFFMANN, FOUQUÉ – Literarisch-Musikalische Begegnungen auf Schloß Nennhausen

Fontane und die Musik - FONTANE, E.T.A HOFFMANN, FOUQUÉ - Literarisch-Musikalische Begegnungen auf Schloß Nennhausen

Spätestens seit den Zeiten des Romantikers Friedrich de la Motte Fouqué gilt Schloss Nennhausen als Musenhof, als Ort der Poesie und Kultur. Schlegel und Chamisso, sowie E.T.A. Hoffmann waren hier zu Gast, Hoffmann vertonte später Fouqués Märchenerzählung „Undine“. Theodor Fontane kannte das Anwesen und nahm es sich zum Vorbild für die Gestaltung des Landsitzes Hohen-Cremmen in „Effi Briest“. Im Konzert der Havelländischen Musikfestspiele treffen romantische Kompositionen E.T.A. Hoffmanns und Ferdinand Ries´ auf Texte von Fontane, Hoffmann und Fouqué.

Fontane und die Musik – FONTANESCHE LANDPARTIE

Fontane und die Musik - FONTANESCHE LANDPARTIE

Schloß Paretz wird von Fontane in den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ein ganzes Kapitel gewidmet. Refugium und ländliches Idyll waren Schloß und Dorf für König Friedrich Wilhelm III. und seine Gemahlin Königin Luise. Beide liebten die Abgeschiedenheit und die Vorzüge des Landlebens, die Fontane mit so großer Leidenschaft und Detailtreue in seinen „Wanderungen“ beschrieben hat. Im Konzert der Havelländischen Musikfestspiele erwacht das ländliche Idyll zu neuem Leben. Es erklingen klassische und folkloristische Kompositionen, ländliche Tänze, traditionelle Volksmusik und verträumte Melodien, die mit Fontane und seinem Werk auf die eine oder andere Art in Zusammenhang stehen. Mit Musik von: Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms, Frederyk Chopin und Richard Wagner.