„Was ist mit der Buchbranchen-Jobbörse passiert?“

► UPDATE Mai 2013: Jetzt neu – PublishingMarkt.de

Manche von Euch werden sich vielleicht schon gewundert haben, dass die Buchbranchen-Jobbörse nicht zu erreichen ist. Kurz gesagt: Ich habe sie aus dem Netz genommen.

Zum Hintergrund: Von Beginn an gab es vereinzelt Menschen, die mich dafür kritisiert haben, dass ich eine solche Plattform kostenlos anbiete. Warum? Weil ich damit anderen Akteuren Umsätze wegnähme. „Warum wollen sie denn XY aktiv schaden?“, wurde da gefragt. Das erschien mir immer merkwürdig, weil es der Logik von Aussagen wie der folgt, welche mir vor kurzem begegnet ist: Da hieß es, Wikipedia sei verwerflich, da es Verlagen ja Umsätze wegnähme, weil die mit vergleichbaren Bezahl-Angeboten kein Geld mehr verdienen könnten. Ehrlich gesagt erschließt sich mir eine solche Denkweise nicht wirklich. So gesehen wäre jede Art von Gratis-Inhalt im Internet zu verurteilen.

Mit einer ähnlichen Begründung wurde mir nun erstmals auch konkret eine Abmahnung angekündigt von jemand, der sich als Wettbewerber bedroht zu fühlen scheint. Rein inhaltlich bzw. rechtlich mache ich mir da wenig Sorgen. Ich habe aber schlicht keine Lust, mich mit sowas auseinanderzusetzen.

Ich habe die Jobbörse aus gutem Willen und als Ergänzung zu ‚Ich mach was mit Büchern‘ gestartet. Sie sollte Nachwuchsmenschen und Unternehmen helfen, ohne großen Aufwand zueinander zu finden. Das hat sie ja auch seit 1,5 Jahren vortrefflich geleistet. In den letzten Wochen hat sie sogar nochmal zusätzlich an Fahrt aufgenommen und wurde von allen Parteien sehr stark genutzt.

Ich habe nicht einen Cent verdient mit der Jobbörse und wollte das auch gar nicht. Profitiert habe ich natürlich von der Aufmerksamkeit, die ich durch eine Menge vorab und währenddessen investierte Zeit erzeugt habe. Gelernt habe ich durch den Betrieb der Plattform auch viel – u.a. dass man angesichts der Qualität der bestehenden Angebote sogar als Einzelner mit ein bisschen Open-Source-Software viel bewirken kann. Das Ganze ist jedoch ein absolutes Neben-Projekt von mir und ich habe weder Zeit noch Lust, mir hier juristische Scharmützel liefern zu müssen.

Daher bleibt mir erstmal nur, Euch auf andere Job-Seiten hinzuweisen und Euch viel Glück und Erfolg zu wünschen! 🙂

75 comments

  1. Frauschnuerchen says:

    Ach, wie schade 🙁 Sind vor allem immer jene, die sowas in solch Qualität gar nicht bieten können…

  2. Elena_04 says:

    unglaublich!! wäre sehr daran interessiert, wer das war. so jemanden und dessen Plattform würde ich persönlich aktiv meiden wollen. 

  3. Claudia Wagner says:

    Absolut unglaublich, oder aber doch nicht…:-(
    Ich fand das die besten Jobbörse im Branchenmarkt, danke dafür!
    Irgendwie wundert man sich in unserer Branche über gar nichts mehr…

  4. Laura says:

    sehr sehr schade, ich habe die Jobbörse immer genutzt, es waren immer sehr interessante Stellen dabei. Danke auch für die Links!

  5. Carmen says:

    Die Jobbörse hier war immer deutlich die aktuellste und vollständigste im Netz. Schade, dass das jetzt nicht mehr möglich ist. Danke nochmal für die tolle, unentgeldlich geleistete Arbeit!

  6. Jimbob says:

    Sehr schade! Das war eine super Sache und ich war schwer begeistert. Unglaublich und doch so typisch, dass es wieder zu Ende geht, weil irgendwer meint, ihm entgehe Geld. Danke trotzdem!

  7. Jörn Kobes says:

    Schade, bedaure das sehr, sah es aber nach den Bemerkungen auf XING schon kommen. ;-( Auch wenn ich nichts gesucht habe (weil ich genug zu tun habe in meinem 1-Mann-Büro), war es doch eine schnelle und sinnvolle Quelle. Vielleicht kommt die Jobbörse doch noch einmal, wenn der Mitbewerber seinen nicht nachvollziehbaren Standpunkt überdenkt.

  8. Deborah says:

    Wirklich schade. Bin dadurch nämlich auf ein richtig tolles Praktikum gestoßen, was ich sonst vielleicht gar nicht gefunden hätte. Vielen Dank also dafür!

  9. Jutta says:

    Das ist wirklich sehr schade, da es in dem speziellen Bereich der Buchbranche fast nichts Vergleichbares gibt, das einem so gezielt Ergebnisse oder Jobangebote verschaffen könnte. Da es in dem einzig vergleichbaren Medium, dem Börsenblatt, hpts. nur Vollzeitstellenangebote gibt, hatte sich hier auch die Möglichkeit eröffnet, Praktika, Voluntariate oder auch Teilzeitstellen zu finden. In anderen Jobbörsen ist es oft schwierig, spezielle Buch-Jobangebote zu finden, da sogar die Berufsbezeichnungen nicht existieren oder nicht richtig definiert sind. Ich werde die regelmäßigen Streifzüge durch die Jobangebote hier vermissen und danke Herrn Wattig für die gute Idee und das tolle Angebot und Engagement!

  10. Ina Elsing says:

    Ach schade! Ich schließe mich Jutta an, dass ich hier stets gezielte Jobangebote finden konnte. Außerdem fand ich den Aufbau mit dem fablich markierten Angestelltenstatus sehr übersichtlich. Herzlichen Dank für die Arbeit der letzten Jahre – ich habe meine letzten Jobs über diese Börse gefunden!

  11. Anton Berger says:

    Demnächst werden Hornbach und Obi geschlossen – mit den Werkzeugen die dort verkauft werden nehmen Personen die gratis arbeiten anderen die Jobs weg (Ende Sarkasmus).

  12. Fridi says:

    Ist das nicht absurd, da macht einer aus Engagement ein Verzeichnis von Jobangeboten in dieser Branche, und dann kommt da jemand und droht mit gerichtlichen Schritten weil er mit dem Vermitteln dieser Arbeitsplätze auch noch Geld verdienen möchte?

  13. Gast says:

    Die Jobbörse war super – ich fürchte, manchen der besagten Wettbewerber war sie einfach zu gut und zugkräftig. Sehr schade!!!

  14. Trixy Freude says:

    Ich finde das ausgesprochen schade, dass du hier aufgibst. Ich sehe im UWG eigentlich nichts, wonach man jemanden verklagen könnte, der etwas kostenlos anbietet, wofür andere Geld nehmen.

  15. Gast says:

    Wenn man nicht mit Wettbewerbsvorteilen punkten kann, dann muss man halt mit Abmahnungen um sich schießen. Kein Wunder, dass es die wenigsten Verlage schaffen mit dem Internet Geld zu verdienen. Sie sind einfach nicht gut genug. Wären andere Jobbörsen besser als Wattigs, wäre er auch keine Konkurrenz geworden. Schade für so wenig Durchblick des Abmahners!

  16. Anna says:

    Schade! Habe da immer mal hineingeschaut, wo sich gerade was wie bewegt! Sehr informativ 🙂 Vielen Dank nochmals!

  17. Ines-eichler says:

    Diese Jobbörse war die Beste für diese Branche – ich habe hier immer zuerst geschaut…! Vielen Dank nochmal!

  18. gambafred says:

    oh nein! Dies ist doch die einzige Seite gewesen, die (fast) alle aktuellen Stellenangebote auf einen Blick aufgeführt hat. ):

  19. Artemisia says:

    Ist zwar schon alles gesagt, doch ich will mich auch noch in die Reihe der Danksager und Kopfschüttler stellen. Das war die aktuellste und übersichtlichste Jobbörse der Buchbranche. Echt schade!

  20. Pingback: Bibliophiline
  21. Spuler says:

    Sehr schade, dass es hier offensichtlich durch Druck und Drohnung gelungen ist, ein großartiges Projekt zu Fall zu bringen!!
    Leider bestärkt die Entscheidung, nicht dagegen vorzugehen, wieder einmal die falsche Seite.

    Wenn du dir weder inhaltlich noch rechtlich Sorgen machst und die
    Abmahnung bislang auch nur angedroht wurde – wieso nimmst du die Jobbörse denn jetzt aus dem Netz?

    Juristische Scharmützel sind lästig und manchmal doch unumgänglich. Es handelt sich hier um eine Grundfrage, die ausgehandelt werden muss! Irgendjemand muss es tun..

    P.S. Lebbe geht weider aber anners wär des doch viel schinner, oder net?

  22. juliane says:

    Das ist sehr schade, ich habe hier zu meinem Job gefunden.
    Trotzdem Danke an Leander Wattig, dass man für kurze Zeit schnell, gebündelt und unkompliziert Jobangebote finden konnte!

  23. N T Stray says:

    Danke für deine Anstrengungen,
    ich denke wir verstehen das alle sehr gut, auch wenn wir es bedauern.
    Diese ganze Abmahnkultur macht Leute arm und arbeitslos. 
    Just my 2 cents.

  24. Stefanie says:

    Hallo Leander!
    Vielen Dank auch von mir. Ich habe hier immer gerne geschaut. Da ich noch weiter suche vielen Dank auch für die Link-Liste und viel Erfolg für deine anderen Projekte!!

  25. suus says:

    Lieber Leander Wattig,
    Kaum schaut man hier ein paar Tage mal nicht rein, schon steht die Welt, respektive das Netz Kopf. Ein solches Vorgehen in der analogen Welt wäre undenkbar. Wenn ich auf eigene Kosten Anzeigen mit Jobangeboten in Printausgaben schalte, könnte keiner etwas sagen? Im Netz darf es nicht sein kostenlose Informationen zu verteilen?
    Wie dem auch sei, Ihre Arbeit hier in den letzten Jahren war eh UNBEZAHLBAR. Ich danke Ihnen für dieses Online-Angebot und Ihren Einsatz und hoffe doch noch, daß es bald wieder weiter gehen kann. Alles Gute und Danke.

  26. worthandel says:

    Lieber Herr Wattig, absolut unverständlich ist mir, wo hier ein Grund zur Abmahnung sein könnte. Sie haben doch keine Daten übernommen, sondern lediglich eine kostenfreie Alternative zur Jobvermittlung angeboten. 

    Konkurrenz belebt das Geschäft – Wenn es dem anderen Anbieter nicht gefällt, sollte er sein eigenes Geschäftsmodell überdenken. Sie haben ja gar nichts zu befürchten und geben sich soo leicht geschlagen?

    Na sowas! 

  27. Juliasehmisch says:

    Das ist echt schade. Habe immer gedacht „Wenn ich mit dem Studium fertig bin, werd ich hier als Erstes nachschauen“.

  28. wulfstan74 says:

    ja, das ist ja total schade. Ich habe via Jobbörse zwei Stellen in unserem Verlag erfolgreich vemritteln können. Im Nachhinein ein ganz großes Dankeschön!

  29. Ischkur says:

    unglaublich. Eigentlich sehr schade, dass der „Abmahner“ mit seiner unglaublichen Frechheit Erfolg hatte. Ich verstehe aber, dass du dir das nicht antun wolltest.

  30. Ute says:

    Werden Geschenke jetzt neuerdings als Dumping definiert? Ist ehrenamtliches Engagement analog dazu demnächst auch abmahnfähig? Au Backe, das ist ja hanebüchen…

  31. marco says:

    Wohin müsste man denn das Geld für deinen Anwalt überweisen, falls Du Dich entscheiden würdest das auszufechten?  Schliesslich gibt es Werkzeuge wie pledgebank.com um sowas zu finanzieren.

  32. Mika says:

    Warum solltest du denn aufhören müssen?  Ich glaube immernoch, dass hier alles rechtlich einwandfrei ist. 

  33. Helen says:

    Und sie haben erreicht, was sie wollten. Unglaublich. Ich habe mir gewünscht, dass ich deine Site früher gekannt hätte, sie war super!!! Ich würde mich sehr freuen, wenn du sie wieder aufnehmen würdest ^^

  34. Danke nochmal für Eure Unterstützung! Geld für den Anwalt ist nicht das Problem, sondern die notwendige Zeit, um sowas auszufechten. Seid mir nicht böse, wenn ich die aktuell nicht aufbringen will/kann.

  35. OJ says:

    Ich muss sagen, dass ich die Jobbörse auf deiner Seite am übersichtlichsten fand und mich dort am besten zurecht gefunden habe!! Deswegen war ich auch sehr verwundert, als sie auf einmal nicht mehr da war. Aber leider gibt es immer solche Leute, die sich gegen etwas Besseres wehren. SCHADE!!!

  36. Traurige Geschichte möchte ich sagen, was soll sowas. Eine kleine feine Anwendung für eine Branche war das. Ich habe immer nur interessiert mitgelesen, einfach weil ich die Idee der Jobbörse mochte.
    Vielleicht ergibt sich ja irgendwann wieder mehr Zeit um den Ansatz weiter zu verfolgen. Muskeln spielen lassen ist einfach nur peinlich, aber verständlich sich mit sowas nicht auseinander zu setzen.

  37. Anni says:

    Ich wollte vor allem über diese Jobbörse vielleicht ein Volontariat oder nochmal ein Praktikum finden. Die Seite war wirklich super, es gab soviel interessante Angebote. Schade und eine Frechheit, dass andere daraus Profit schlagen wollen. Man hat es als Absolvent, v.a. geisteswissenschaftlicher Studiengänge eh nicht so einfach beim Jobsuchen und jetzt soll ich noch dafür dann woanders Geld zahlen….:-(

  38. JL says:

    ich finde es sehr schade und glaube, dass es keine gute Idee war die Jobbörse aus dem Netz zu nehmen. Viel mehr ärgert es mich umso mehr, dass solche Menschen es so leicht schaffen andere einzuschüchtern und damit auch noch erreichen, was sie wollen.

  39. Yoko says:

    Schade, ich hab die Jobbörse sehr gemocht und auch einige tolle Praktika gefunden. Vielleicht findet sich ja noch eine Lösung, wie man die Börse doch wieder veröffentlichen kann. Ich würde mir das wünschen!

  40. Chris says:

    Ich finde, man sollte sich durch solche „Subjekte“ auf keine Fall in die Knie zwingen lassen; du sagst, du hast „schlichtweg keine Lust“ dazu, sich damit auseinanderzusetzen, aber der andere lacht sich jetzt ins Fäustchen … wieder eine „Konkurrenz“ bequem und kostengünstig aus dem Weg geräumt. ICH hätte es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen, bei dem du ja allem Anschein nach gute Karten gehabt hättest.
    Wo kämen wir denn hin, wenn wir uns im Web von Hinz&Kunz einschüchtern ließen und Inhalte aus dem Web nähmen, wie es irgendjemandem grade passt? Was wäre dann das Internet? Zensieren also dann Abmahner ergo das Internet?

  41. Oh nein, ich sehe erst jetzt, dass es die Jobbörse nicht mehr gibt. Da habe ich ja Glück gehabt, habe letztes Jahr noch eine Top-Volontärin über die Seite gefunden. Aktuell schreiben wir wieder ein Volontariat im Bereich Lektorat-Sachbuch aus. Da muss ich jetzt andere Portale nutzen. Schade

  42. Marco Volz says:

    Genau wegen solchen „Geschäftsleuten“ wird die Branche zu Grunde gehen und das wohl auch mit Recht!
    Abmahnen bevor man sich selber Gedanken macht was man anbieten könnte um Geld zu verdienen scheint ja in unserer Branche leider zur Gewohnheit zu werden. Ganz ehrlich das ist doch erbärmlich oder?
    Ob das jetzt die Tagesschau App ist oder das Leistungsschutzrecht Verlage die sich so verhalten haben keine Zukunft und auch wenn sie Pleite gehen kein Mitleid verdient. Wer es nicht schafft sein Geschäftsmodell anzupassen sollte besser sein Zeug verkaufen und nicht anderen das Leben schwer machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.