ORBANISM » Produkte » E-Book (ePub) ‚Tausend Tode schreiben’ von Christiane Frohmann (Hg.)

E-Book (ePub) ‚Tausend Tode schreiben’ von Christiane Frohmann (Hg.)

 4,99

Kaufen

Kategorien: , Schlüsselworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Beschreibung

Any press might publish a book on 999 deaths. Only @FrauFrohmann dares to do 1,000.
––– NeinQuarterly

Was für ein Projekt. Was für ein Irrsinn!
––– Stefan Mesch

Christiane Frohmann (Hg.)
Tausend Tode schreiben
ISBN ePub: 978-3-944195-55-1
ISBN mobi: 978-3-944195-56-8
EUR 4,99; FR 6,00
Version 3.1

Die Idee war und ist, in Form von tausend kurzen Texten tausend höchst subjektive Ansichten auf den Tod zu versammeln, damit diese zusammenwirkend einen transpersonalen Metatext über den Tod schreiben, aus dem wiederum ein plausibles Bild dessen entsteht, wie der Tod in der heutigen Gesellschaft wahrgenommen wird, welche Realität er hat, wie und was er ist.


Versionen

Wer eine Version kauft, bekommt die neueren Versionen gratis – durch erneuten Download. Sollte es Probleme geben, senden wir das Update auch gern per Mail zu (Anfrage an cf AT orbanism DOT com). Die Version 3.2 ist in Vorbereitung.

Mitwirkende/Contributor

In der vorliegenden Version sind 425 Texte, diese stammen dann von A. H. R., A. Jesse Jiryu Davis, Achim Reibach, Adriana Jivan, AE Rutherford, Alan Posener, Alexandra Klöckner, Alex Meszmer, Alexandra Dichtler,Alexandra Lüthen, Alexandra Pfeffer, Alexandra Scherer, Amaot Wurst, Andie Arndt, André Spiegel, Andrea Behnke, Andrea Lauer, Andrea Zschocher, Andreas Schwarz, Anette Horn, Angela Lahee, Angela Temming, Angelika Maisch, Angelika Schau, Angelika Schwarzhuber, Angelika Stallhofer, Ani Silvian, Anita Heidt, Anja Schneider, Anja Schürmann, Anja Lemmermöhle, Anke von Heyl, Anna Basener, Anna Margolina, Anne D. Plau, Anne Hahn, Anne Kuhlmeyer, Anne Schüßler, Annegret Zander, Anne-Lu Kitzerow-M., Annett Gröschner, Annika Bauer, Anousch Mueller, Asal Dardan, Auguste von Blau, Anthea Rubin, Bea Milana, Beatrice, Beatrice Bucher, Berit Andersen, Bernd Wiesner, Bettina Böck, Bianca Pohlmann, Birgit Kirberg, Birgit Merk, Birgit Schwäbe, Birte Lanius, Blanko Fiktschen, Brigitta Heinrich, Brigitte Stenzhorn, Britta Freith, Cenk Bekdemir, Charlotte Wirth, Chloe Zeegen, Chouxsie, Christian A. Franke, Christian Hanne, Christian Huberts, Christian Knieps, Christian Lex, Christina Müller-Gutowski, Christine Erlach, Claus-Peter Schmidt, Clemens Setz, Dani Wolf, Daniel Ableev, Daniela Dreuth, Daniela Kühnle, Daniela Lottmann, Daniela Seel, David Bernet, David Wagner, Demeter Dick, Denis Winfrey-Heidenmesch, Denise Maurer, Der Emil, Der Narkosearzt, Dirk Bathen, Dirk von Gehlen, Doktor ohne Doktor, Dominik Leitner, Dora Emon, Doreen Scharwinski, Doris A. Conrad, Doris Bewernitz, Doris Lautenbach, Doris Nachtigal, Doro Horedt, Doro Michel, Dr. Hans Mordt, Edda Klepp, Elisabeth R. Hager, Elke Heinemann, Emanuel Kessler, Erik Liermann, Eva Tanner, Fabian Neidhardt, Fabian Thomas, Falk Schreiber, Felix Johannes Enzian, Florian Kohl, Florian Voß, Frank Dukowski, Frank Göhre, Frank Krings, Frank Lachmann, Frank Lepold, Frank Odenthal,  Frank O. Rudkoffsky, Frank Schliedermann, Frank Wallnuss, Franziska Dabitz, Franziska Schöning, Frédéric Valin, Gabriel Yoran, Gabriele Weiser, Georg Dichtler, Georgina Pascoe, Gerle K. Tröger, Gernot Gottwals, Gesa Füßle, Gesa Noormann, Guido Rohm, Hannes Bajohr, Hans Hütt, Heike Fröhlich, Heike Hellebrand, Heike Ingenhoven, Heike Pohl, Heiko Kuschel, Heli E. Hartleb, Hendrik Neubauer, Herbert Hindringer, Herr Mathieu, Holger Epp, Holger Schulze, Huck Haas, Ianina Ilitcheva, Ilka Haederle, Ilse Mohr, Inga Sawade, Ingrid Walter, Iris Hakelberg, Isabel Bogdan, Isabel Fargo Cole, Isabel Gomes-Leps, Jackie A., Jaelle Katz, Jan Fischer, Jannis Plastargias, János Spindler, Jasmin, Jeanine Flögel, Jessica Mancuso, Joachim Göb, Johanna Feil, Johanna Straub, Johannes Mairhofer, Jo Lenz, Jo Ziegler, Jörn Heller, Joey Juschka, Joseph Given, Judith Sombray, Jürgen Rinck, Julia Bähr, Julia Christ, Julia Herz-el Hanbli, Julia Heuser, Julia Powalla, Julia Schönborn, July C. Seven, Kaffeehaussitzer, KarinKronreif, Karola Sasse, Katja Kulin, Katja Kunz, Kathrin Jurgenowski, Katja Bohnet, Kathrin Schachtschabel, Katka(esk), Katrin Geisler, Kevin Junk, Kiane l’Azin, Kiki Thaerigen, Kinderdok, Kitty Koma, Klaudia Seiter, Klaus Hulha, Klaus Lorch, Konrad Toenz, Konstantin Manthey, Kristoffer Patrick Cornils, Lakritze, Lara Sielmann, Lars Wicher, Laura Sonnefeld, Lea Sauer, Leander Wattig, Leopold Faltin, Lew Weisz, Lilian Kura, Lilith Adami, Lisa Schöttler, Lola Gruenthal, Luan J. Kreutschmann, Ludger Menke, Ludwig Janssen, Lütfiye Güzel, Lydia Mittermayr, Magdalena Jagelke, Magdalena Witt, Maike Westhelle, Maja Rettig, Malaika, Manfred Ach, Manuel Günther, Manuela Schauerhammer, Mareike Schneider, Maren Kames, Margarete Stokowski, Margit Haubrich, Margot Scharpenberg, Marianne Labisch, Marianne Landré Goldscheider, Marc Oliver Rühle, Maria Magdalena Rabl, Maria Schmidt, Marie von Borstel, Marie-Louise Monrad Møller, Marien Loha, Marika Keblusek, Marina Büttner, Mario Sixtus, Marion Schwehr, Markus Heitz (Maret), Markus Streichardt, Marlies Blauth, Martin Ingenhoven, Martin Kobe, Martin Mascheski, Martina Minette Dreier, Maximilian Buddenbohm, Meichy, Meike Büttner, Meike Lobo, Meike Rensch-Bergner, Melanie Coupar,  Michael Bärnthaler, Michael Brielmaier, Michael Perkampus, Michaela Keller, Michaela Maria Müller, Michaela Taschek, Michèle Pellegrini, Mirjam Friebe, Molly Logan, Monika Scheele Knight, Moritz Reichelt, Moritz Schlenstedt, Myriam Keil, Nadine Kegele, Nadine Lang, NaLos_MehrBlick, Natalia Kauz, Nicole Matzke, Nicole von Horst, Nils Markwardt, Nils-Peter Timm, Nora Linnemann, Noomi Seebacher, Nora Wicke, Oliver Grimm, Oliver Lechlmair, Patricia Cammarata, Pega Mund, Peter Gleason, Peter Hellinger, Peter Walther, Peter Zemla, Petra Kopf, Petra Schuseil, Pia Ziefle, Pierre Vlček, Philipp Winkler, Rafael Horzon, Rahel Müller, Rainer Wittkamp, Raphael Voss, Rasha Khayat, Regina Schleheck, Reinhard Huchthausen, Reinhard Kettner, Renesmee Farnbauer, Richard Weber, Rita Krippendorf, Robin Detje, Roland Spranger, Rolando B. Santana, Rolf Kickuth, Roman Held, Romi Staub, Roxanne Kent-Drury, Rudolf Arlanov, Rüdiger Vaas, Rufus Katzer, Ruth Frobeen, Ruth Hundsdoerfer, Ruth Loosli, S. G., Sabrina Sailer, Sarah Buchmann, Sarah Riedeberger, Samael Falkner, Sami Kuci, Sandra Burkhardt, Sandra Matteotti, Sandra Rufli, Sandra Walzer, Sarah Berger, Sarah Khan, Sascha Preiß, Sebastian Baumer, Sebastian Dickhaut, Sebastian Rogler, Sebastian van Roehlek, Señor Rolando, Siegfried Baudach, Silke Jäger, Simona H., Simone Veenstra, Solminore, Sophie Paulchen, Sophie Sumburane, Sookee, Stanislaw Bastian, Stefan Stern, Stefan Mesch, Stephan Weiner, Stephanie Drescher, Stephanie Jaeckel, Susanne Becker, Susanne Döring, Susanne Englmayer, Susanne Gritsch, Susanne Morawietz, Svenja Röhricht, Sylvia Lundschien, Sylvia Quaas, Tania Witte, Tanja Kollodzieyski, Tatjana Kruse, Thomas Albrecht, Thomas Arbs, Thomas Götz von Aust, Thomas Merz, Thies Thiessen, Thomas D. Föller, tikerscherk, Tilman Winterling, Tine Mothes, Tobias Reußwig, Tobias Witte, Tricia Callahan, Tyyny Hennies, Ulrike Gau, Ulrike Schimming, Ursula Bub-Hielscher, Ursula Hirsch, Ute von Unten, Ute Weber, Uwe Kalkowski, Uwe Kühneweg, V. S. Wagner, W., Valeria Zichaeus, Vanessa Giese, Vassili Kostadimas, Vera Doneck, Vi, Vitoria Pinto, Volker Barth, Wibke Ladwig, Wolf Schmid, Ylva Sievi, Zoë Beck, Zora Debrunner, @achthirsch, @Agent_Dexter, @akkordeonistin, @bildstoerung, @charmingLiisa, @der_handwerk, @eimerchen, @gallenbitter, @ickemich, @KatiKuersch, @koerb_de, @meerlene, @NeinQuarterly, @notwendig, @patzillasaar, @staarman, @stachelvieh, @twischenahn, @Wickie, @xbg, @zeitenhund und […].

 

Interviews

»›Print wäre verrückt‹: Christiane Frohmann versammelt 1000 Texte über den Tod in einem E-Book«, Interview, geführt von Elisabeth Rank für wired.de, Januar 2015

»E-Book Tausend Tode schreiben: ‹Der Tod setzt eine neue Ordnung in Kraft‹«, Interview, geführt von Kathrin Klette für die NZZ, 9.1.2015

»Außerdem: Ein schicker E-book-Verlag, ansässig in Berlin«, Interview, geführt von Johannes Fischer für Kulturradio/Inforadio, 18.1.2015


Stimmen

»Der Wunsch der Verlegerin, Lektorin und Herausgeberin Christiane Frohmann, ein ›emergierendes public image des Todes, ein plausibles Gattungsbild, zusammengesetzt aus ganz vielen Detailansichten‹, zu erschaffen, hat sich bereits mit den drei publizierten Versionen der Anthologie erfüllt. Mehr noch: Das digitale Projekt hat Züge des Erhabenen, die so gar nicht zum permanenten Posten der netzaffinen Szene zu passen scheinen, weil sie übermächtige, somit leichter zu verschweigende denn zu beschreibende Erfahrungen bezeugen.« (Elke Heinemann, »Tausend Twitter-Tode Literarische Grenzerfahrungen mit dem digitalen ›Work in Progress‹«, in: FAZ, 10. Februar 2016)

»Ein Monument des instantanen Schreibens über Grenzen der Lebenszeit und der Seitenzahl hinaus.« (Holger Schulze, »Trinken gehen, Bus fahren. E-Books und kleine Formen«, in: MERKUR, Heft 800, Januar 2016, 70. Jahrgang, pp 71-78, https://volltext.merkur-zeitschrift.de/article/mr_2016_01_0071-0078_0071_01.pdf)

»Dieses Buchprojekt ist eine einzigartige Möglichkeit, etwas auszuprobieren. Und ganz ehrlich: Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Klar, die Geschichte wird eventuell nicht veröffentlicht – aber das ist auch gar nicht das, worauf es ankommt.« (Janina Schütt, »Tausend Tode schreiben«, auf: pointer.de, 7.11.2015)

»Das Erstaunliche. Es ist nicht deprimierend, so exzessiv über das Ende des Lebens zu lesen. Es ist sogar erbaulich.« (Nikola Richter, »Tausend Tode schreiben«, in: Missy Magazine, #2/2015)

»So entsteht ein beeindruckendes Kaleidoskop an Erfahrungen und Gedanken zum Tod, das den Leser berührt und herausfordert.« (Monika Hebbinghaus, »›Tausend Tode schreiben‹. Digitale Literatur im eigentlichen Sinn«, auf: deutschlandfunk.de, 17.3.2015)

»Immer, wenn ein Mensch geboren wird, tritt auch der Tod dazu. Im E-Book wird dieser wie in einem Kaleidoskop betrachtet, facettenreich – und doch immer wieder anders. Und dass der Tod an sich spannend ist, lässt sich nicht leugnen, gäbe es doch keine Krimis ohne ihn.« (Jaelle Katz, »Tausend Tode schreiben«, auf: freitag.de, 16.2.2015)

»… ein großartiges Textpanorama über den Tod.« (Kaffeehaussitzer, »Tod Einhundertsechsundfünfzig«, auf: kaffeehaussitzer.de, 19.1.2015)

»Frau Frohmann hat im Laufe des letzten Jahres ein Projekt ins Leben gerufen, dessen vorläufiges Ergebnis ich wirklich jedem/r zur Lektüre ans Herz legen möchte: 1000 Tode schreiben.« (Kinderdok, »1000 Tode schreiben«, auf: kinderdoc.wordpress.com, 19.1.2015)

»imho das genialste ebook-netz-projekt bisher: #1000todeschreiben vom Frohmann Verlag (@FrauFrohmann). mitschreiben« (@martinlindner auf twitter.com, 5.1.2015)

»Welches Potenzial in [der E-Book-]Form schlummert zeigt immer wieder auch Christiane Frohmann vom gleichnamigen Verlag. 1000 Tode schreiben heißt die Anthologie, die Christiane in vier Versionen herausbringt. Allein das nahezu aberwitzige Unterfangen tausend Autoren in einem Buch unterzubringen, die ihr Texte nicht nur recyclen können (aber dürfen), sondern zum Teil erst schreiben müssen, ist mit einem einzigen Abgabetermin nicht zu bewältigen. […] Dazu bietet diese Veröffentlichungsform dem Leser immer wieder Anreiz in diese sagenhafte Sammlung zu blicken, neue und alte Texte zu entdecken.« (»Tilman Winterling, Eine andere Form – ein neues Medium«, auf: 54books.de, 5.1.2015)

»Was im ersten Augenblick wie eine zutiefst morbide Lektüre klingt (und es vielleicht stellenweise auch ist!), ist ein fesselndes und berührendes Kaleidoskop menschlicher Erfahrungen. Es hilft. Es verbindet. Es provoziert Gedanken über eigene Erfahrungen, Dankbarkeit, manchen beschriebenen bisher entronnen zu sein, Verbundenheit bei denen, die sich ähneln. […] Ein wunderbares, digitales Projekt, das Unterstützung und Verbreitung verdient!« (Sophie Weigand, »Tausend Tode schreiben: Ein Projekt«, auf: literatourismus.net, 28.12.2014)

»Genau die richtige Lektüre für die dunkle Jahreszeit – und eine lebensrettende Maßnahme für viele tausend Bäume, die nicht für den Druck gefällt werden mussten!« (Fabian Thomas, »Der Tod kam vorbei«, auf: thedailyfrown.com, 7.12.2014, https://thedailyfrown.wordpress.com/2014/12/03/der-tod-kam-vorbei)

»Erst ein Bruchteil gelesen, aber jetzt schon mein Buch des Jahres.«‏ (@FrauCrafteln, auf: twitter.com, 1.12.2014)

»Ach – #1000Tode ist so schön … berührt mich sehr ihr alle.« (@milch_honig, auf: twitter.com, 1.12.2014)

»Fantastisches Herzensprojekt!« @herbergsmuetter, auf: twitter.com, 1.12.2014)

»Lese #1000Tode und ab und an quetscht sich ein fettes Lachen an dem Kloß im Hals vorbei, z.B. dank @dasnuf.« (@e13kiki, auf: twitter.com, 1.12.2014)


Mitwirken

Textvorschläge (ohne Überschrift, Softreturns, Einzüge, maximal 3.000 Zeichen), dazu eine Bio in einem Satz (siehe E-Book) bitte an cf at orbanism com. Die Rechte gehen nicht exklusiv an den Verlag, das heißt, die Texte können von ihren Verfasser*inne*n gebloggt und auch sonst weiterverwendet werden. Der Autor- und Herausgeberanteil an den Erlösen von Tausend Tode schreiben wird an das Kinderhospiz Sonnenhof gespendet.