E-Books lesen, wie geht das eigentlich?

Zunächst einmal von allen Gedanken an gedruckte Bücher freimachen, denn E-Books sind keine Bücher. Sie sind ein weiteres Medium zum Lesen. E-Books haben Vor- und Nachteile, so wie alle Medien. – Einfach mal ein E-Book lesen, das bringt mehr als alle Artikel über E-Books zusammen.

»E-Book« heißt nicht das Gerät, sondern die Datei. Geeignete Geräte zum Lesen sind Smartphones, Tablets, E-Reader und auch PCs. Auf dem Smartphone kann man super zwischendurch lesen, auf Tablets und Readern ausdauernd, und zum Arbeiten mit E-Books eignet sich am besten ein Rechner. Zum Lesen auf den genannten Gerätetypen braucht man eine App bzw. ein Programm, man kann diese kostenlos im Internet runterladen. E-Books gibt es u. a. in den Formaten ePub (für fast alle Geräte, nicht aber den Kindle), mobipocket (Kindle) und PDF (paginiert, zitierfähig, gut am Rechner).

Android-Geräte

Es gibt einige kostenlose Leseapps für Android, zu empfehlen sind etwa Moon Reader oder Aldiko.

Apple-Geräte

Man installiert das kostenlose Programm iBooks. Darin kann man dann alle gekauften E-Books lesen: im iTunes Store gekaufte und vom Rechner hineingeladene. Für ein Konto bei iTunes braucht man seine Kreditkartendaten und das Administratorkennwort des benutzten Geräts.

 E-Reader

Die meisten Reader sind mit dem Store ihrer Hersteller verbunden, so etwa der Kobo mit dem Kobo Store und der Kindle mit dem Kindle Store.  Wenn man woanders kauft, erhält man das ePub, mobi oder PDF per Mail, speichert es ab und verbindet dann Reader und Rechner per USB-Kabel, um es im Lesegerät zu öffnen und zu speichern.

Lesen auf dem Rechner

Mit den kostenlosen Programmen Adobe Digital Editions oder Calibre lassen sich E-Books bequem am größeren Bildschirm lesen. – Frohmann-E-Books haben keinen Kopierschutz, man kann also zum Zitieren rauskopieren. – Für bei Amazon gekaufte E-Books braucht man ein Kindle-für-PC-Programm.

Für alle beschriebenen kostenlosen Leseprogramme gilt: einfach runterladen, installieren und öffnen. Danach erklären sie sich umstandslos selbst.

PS: In E-Book-Dateien (Ausnahme PDF) gibt es weder Seitenzahlen noch feste Umbrüche. Wenn bei Ihnen etwas hässlich aussieht, liegt das am Gerät, dessen Einstellung oder der App. Unsere E-Books verlassen den Verlag hübsch formatiert und sauber lektoriert. Bitte schimpfen Sie also nicht mit uns.

Viel Spaß beim Lesen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.