ORBANISM FESTIVAL 2015

 

 

PROGRAMM/AKTIONEN

+++ Freitag +++ Samstag +++ Sonntag +++

 

 

#FIL15-ORTE

aufbauhauslogo3logo4 dussmann-kleinlogo8 kurtkurtkleinlogo6logo5logo10logo7Listlogo9lettreklein tintankleintwinklebuchboxlogo11aguevokleintucholskykleinSonntagssalonlogo1

 

 

Orbanism32x32

 

 

FREITAG, 27.11.2015
Programm/Aktionen

Freitag, 21.00 Uhr

katerblauKater Blau
Holzmarktstraße 25
10243 Berlin

Der LIEBE-Katersalon. Eröffnungsgala für #fil15

„Liebe“ ist nur ein Wort. Der letzte Katersalon 2015, nein, sogar der letzte Katersalon bis Mai 2016 und der letzte Katersalon mit Anschluss an die Clubnacht im Kater Blau überhaupt.

Programmauszug:
♥ Set aus Breakup-Songs (konkrit)
♥ Wort-Bild-Wechsel (Johanna Feil)
♥ frei assoziativer Vortrag zu Bildern ‚Images of Love‘ (Christiane Frohmann)
♥ Erzählung, wie „das Buch“ zu ihr gekommen ist und kurze Lesung daraus (Lilith Adami)
♥ 15 Minuten zu ‚Sehnsuchts-Figuren und -Angeboten‘ (Stefan Mesch)
♥ Aufsagen des Lieblingsgedichts mit 20 (Michaela Maria Müller)
♥ »Stammbaum der Liebe (mit Wurzeln aus Hass)« Wort | Bild | Kette (Oliver Grimm)
♥ kurze Ausblicke auf Veranstaltungen bei FALLING IN LOVE. Das Orbanism Festival #fil15

Das stetig weiter anwachsende, aber immer aktuell vollständige Programm für das Festivalwochenende findet sich hier.

Einlass: 20:30 Uhr, definitives Einlassende und Veranstaltungsbeginn: 21 Uhr. Der Katersalon endet, wenn #fil15 beginnt.

Tickets im Vorverkauf gibt es hier.

Der Katersalon ist eine kulturwissenschaftlich gefärbte Veranstaltungsreihe, er wurde 2012 von Christiane Frohmann als Raum für performative Aufklärung entwickelt. Der Salon fand zwei Jahre lang im Club Kater Holzig statt, ging dann nach dessen Schließung für eine Saison an die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und gastiert seit Mai 2015 erneut im Kater, der als Kater Blau auf dem alten Gelände der Bar 25 am Holzmarkt wiedereröffnet hat. Im Katersalon werden große Themen wie Leben, Revolution, Schönheit oder Tod in ein neues Licht gerückt oder neue kulturelle Phänome wie das digitale Wir in den Blick genommen.

#facebook

 

Orbanism32x32

SAMSTAG, 28.11.2015
Programm/Aktionen

dussmannSamstag, 9.00-23.30 Uhr

Dussmann das KulturKaufhaus
Friedrichstraße 90
10117 Berlin

Dussmann das KulturKaufhaus unterstützt #fil15 mit einem hübschen Schaufenster und einer feinen Titelauswahl dazu.

12322647_437840746412410_1489911474463802460_o

 

Orbanism32x32

 

logo_0Samstag, 9.30-20.30 Uhr

BUCHBOX!
Lettestraße 5
10437 Berlin

Die BUCHBOX! im Helmikiez unterstützt #fil15 mit einem Schaufenster und einem verliebten Büchertisch.

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 11.00-17.00 Uhr

11229689_911190015621830_6844627045525528457_n„ocelot, not just another bookstore“
Brunnenstraße 181
10115 Berlin

ocelove – Wir lieben! Wir lesen!

Am Samstag, den 28.11., feiert das ocelot, #fil15 und zwar damit, dass wir das tun, was wir am besten können:

Maria und Ludwig lesen von 11 bis 17 Uhr zu jeder vollen Stunde Liebe-Literatur. Aus Lieblingsbüchern.

Aus Liebesbüchern. Luhmann oder Lyrik – lasst Euch überraschen.

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 11.00-19.00 Uhr

1904215_10151976978592776_580889909_nBerliner Büchertisch
Gneisenaustraße 7a
10961 Berlin

Thementisch und Falling-in-Love-Zettelkasten

Im Berliner Büchertisch in der Gneisenaustr. 7a (Kreuzberg) fragt ein Zettelkasten ganz ungeniert: Wann hast du dich zum letzen Mal verliebt? Wir wollen’s wissen und erzählen es bestimmt nicht weiter. (Oder vielleicht doch.) Bücher zum Thema gibt’s einen ganzen Tisch voll.

Wenn wir einmal verliebt sind, dann nicht nur für einen Tag! Deshalb gibt’s die #fil15 – Liebe bei uns eine Woche lang. Kommt vorbei, macht mit!

#facebook

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 11.00-19.00 Uhr

1904215_10151976978592776_580889909_nBerliner Büchertisch
Mehringdamm 51
10961 Berlin

Interaktive Plakatwand

Im Berliner Büchertisch am Mehringdamm 51 (Kreuzberg) fragen wir: Was heißt hier Liebe? / Was heißt hier Hass? Eine interaktive Plakatwand holt die Facebook Pinnwand zurück ins Analoge. Wer schreibt Was, wenn die Welt zuschaut?

Wenn wir einmal verliebt sind, dann nicht nur für einen Tag! Deshalb gibt’s die #fil15 – Liebe bei uns eine Woche lang. Kommt vorbei, macht mit!

#facebook

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 11.00-19.00 Uhr

1904215_10151976978592776_580889909_nBerliner Büchertisch
Wühlischstraße 40
10245 Berlin

Themenschaufenster und Liebesgedichte zum Pflücken

Im Berliner Büchertisch in der Wühlischstraße 40 (Friedrichshain) gibt es zweisprachige Liebesgedichte zum Pflücken, Lesen, Weitergeben. Sowie ein Schaufenster voller mit Liebe ausgewählter Bücher zum Thema.

Wenn wir einmal verliebt sind, dann nicht nur für einen Tag! Deshalb gibt’s die #fil15 – Liebe bei uns eine Woche lang. Kommt vorbei, macht mit!

#facebook

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 12.00 Uhr bis open end

aguevoAGÜEVO! Taqueria Cantina
Wühlischstr 12
10245 Berlin

El amor entra por la boca!

Ob in Mexiko oder Deutschland – die Liebe geht durch den Magen

AGÜEVO! ist eines der wenigen wirklich authentischen, traditionellen Mexikaner in Berlin. Kommt und flirtet bei einem „Beso de Angel“ (Cocktail Engelskuss). Lasst euch verführen von gefüllten Chiles Jalapenos mit Thunfisch oder Käse und dann verliebt euch bei Quesadillas aus Maismehl, gefüllt mit Kürbisblüten. Bevor es dann zu heiß wird, teilt Euch noch ein Pastel de tres Leches (3erlei Milchkuchen)

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 14.00-19.00 Uhr

kurtkurtKurt-Kurt
(Geburtshaus von Kurt Tucholsky)
Lübecker Str. 13
10559 Berlin

الحب يتكلم العديد من اللغات
Liebe spricht viele Sprachen #fil15

Im Rahmen des Orbanism Festivals Falling in Love #fil15 für offene Kultur lesen Autorinnen und Autoren in zwei Sprachen aus ihren Texten, meist Arabisch und Deutsch.

Samstag, 17 Uhr persische Lesung.

Samstag, 18 Uhr stellt Markus Neuschäfer das Refugee Phrasebook vor.

Am Sonntag von 14 bis 15 Uhr liest Nidal Haddad ein Gedicht des syrischen Autors Nizar Qabbani, zuerst auf Arabisch, dann auf Deutsch.

Am Sonntag von 15 bis 16 Uhr liest Hammed Khamis aus seinem Blog http://seinsart-magazin.de/in-den-dschungel-von-calais-blog über das autonome Flüchtlingslager in Calais/FR. Die Lesung findet zuerst in arabischer und dann in deutscher Sprache statt. Der Eintritt wird frei sein, aber wir nehmen natürlich sehr gern Spenden für Calais an.

„Die Bezeichnung ,Dschungel‘ für das Camp kommt daher, dass es dort ursprünglich nur Unterkünfte für Frauen und Kinder gab, die Männer mussten in einem Waldstück übernachten – dem Dschungel. Mittlerweile leben in dem ehemaligen Industriegebiet am Meer etwa 6000 Menschen. Sie alle wollen übers Wasser oder durch den Eurotunnel weiter nach England, aber das ist schwer.“ (Hammed Khamis im SZ-Gespräch)

Am Sonntag von 16 bis 17 Uhr liest Assaf Alassaf, syrischer Autor, Journalist und Zahnarzt, geboren 1976 in Deir ez-Zor, aktuell mit einem Hospitationsstipendium des Goethe Instituts in Deutschland, aus seinem Debüt „Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter“. In seinem Debüt entwirft der syrische Autor Assaf Alassaf eine irre Kampagne für ein deutsches Visum und erzählt von der imaginären Freundschaft zwischen einem deutschen Diplomaten und einem geflohenen Syrer. Doch während die Bürokratie langsam oder besser: gar nicht mahlt, entpuppt sich die Geschichte dieser scheinbaren Zweckfreundschaft als etwas völlig anderes. Bald sind die Rollen vertauscht.

„Sehr lesenswerte Groteske.“ (radioeins)

„Eine Entdeckung: eine Perle in dieser Flüchtlingsdebatte.“ (ZDF/Aspekte)

تدور قصة الكتاب “ أبو يورغن؛حياتي مع السفير الألماني“ حول قصة خيالية عن علاقة صداقة بين الكاتب أبو ريتا والسفير الالماني في بيروت أبو يورغن ،يسعى من خلالها أبو ريتا للحصول على تأشيرة للسفر الى ألمانيا في اطار فكاهي وساخر من التعقيدات والصعوبات التي تواجه طالبي الهجرة في الحصول على التأشيرات.
عساف العساف كاتب وطبيب أسنان سوري عمل في بيروت في مركز صحي مع اللاجئين السوريين في لبنان خلال السنتين الماضيتين بعد خروجه من سوريا العام 2013.
وكتب قصته الافتراضية على صفحات الفيسبوك ضمن هاشتاغ اخترعه الكاتب وسماه الفيزا اللزيزة قبل ترجمتها ونشرها في كتاب باللغة الالمانية.

Am Sonntag von 18-19 Uhr liest Bino Byansi Byakuleka (in englischer Sprache):

Could you imagine to be a refugee and be treated like a criminal? Not like a human being? How would you like to be welcomed? With Patras Bwansi you can relive this experience. He describes growing up in Uganda with school beatings, tells us about the constant bureaucratic supervision in the German “initial reception facilities”, colloquial also called “Lager”, as well as his personal outbreak into the protest, calling for humanitarian rights.

Bino Byansi Byakuleka, formerly known as Patras Bwansi, born in 1979 in Kabale, Uganda is a Textile Artist who currently lives in Berlin as a full time political activist to change the asylum system in Germany and for LGBTIQ rights.

Eine Veranstaltung von „An einem Tisch in Berlin“.

Wir danken der GLS Bank sehr für die Unterstützung des #fil15-Veranstalters Kurt-Kurt als Sponsor.

glsbank

#facebook

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 15.00-18.00 Uhr

Villa Holz
Holzmannstr. 22
12099 Berlin

Am Samstag feiern die Taekwondo Füchse e.V., die KiTa Paradiesvögel, das Au-Ja Coaching und Salam e.V. für Bildung und Kultur im Germaniagarten ein Kiezfest bei Lagerfeuer und Musik. Wer mag, bringt etwas fürs Buffett mit.

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 15.00-16.30 Uhr

tt-logo2012-230x89TwinkleTwinkle
Kollwitzstr. 52
10405 Berlin

Lieblingsbücher #fil15

TwinkleTwinkle-Inhaberin Barbara Kurtz lädt Menschen aus dem Kollwitz-Kiez und natürlich auch Berlin-Gäste herzlich ein, am Samstag um 15 Uhr mit ihrem Lieblingsbuch in den Laden zu kommen und bei einer Tasse Tee und Plätzchen daraus zu lesen.

12074631_949995925060324_6319570784485820479_n

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 16.00-23.00 Uhr

tintanTIN TAN Taquería
Chausseestr.124
10115 Berlin

Amor, Amor

Für Verliebte und Liebende, die gerne Ihre Herzen und Gaumen kulinarisch verwöhnen: Anlässlich des Orbanism Festival „Falling in Love“ haben wir im Tin Tan für Euch/Sie eine gemischte Platte für zwei kreiert, die ganz im Zeichen der Liebe steht! Serviert werden Cochinita Pibil, Suadero, Hongos, Chili Poblano, Guacamole und noch viele andere leckere und manche auch exotische Köstlichkeiten … zum runden Abschluss gibt es einen süßen Nachtisch zum Teilen! Guten Appetit!

Liebende der Erde, lasst uns zusammen kommen und für eine offenes und herzliches Berlin Zeichen setzten!

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 18.00-21.00 Uhr

ah_logo_2013_0Aufbau Haus Stadtterrasse
Prinzenstr. 85 (direkt am Moritzplatz)
10969 Berlin-Kreuzberg

12 bubblesLOGO_12 bubbles

Das Orbanism Festival versammelt unter dem Leitmotiv “Falling in Love” (#fil15) digitale Inhalte und Remixe wie auch Mashups derselben in der analogen Welt. Diverse Locations in ganz Berlin sind interaktive Ausstellungsorte der Veranstaltung, die den Gedanken eines zeitgemäßen Urheberrechts in einer physikalisch entkoppelten Realität aufgreift.

Am Moritzplatz findet sich während des Festivals vom 28. bis zum 29. November das Projekt 12 bubbles: diese Klanginstallation basiert auf einem Dutzend solarzellenbetriebener, WLAN-gesteuerter Lautsprecher, deren Kanäle einzeln bespielbar sind.

Neben Kompositionen mit bis zu 12 Spuren spiegelt sich in der Möglichkeit von Live-Remixen eingespielter Inhalte so auch der Charakter des Orbanism Festivals wider.

Einreichungen sind noch bis zum 28. November willkommen.

#facebook

12b

Kaufhof_Parkhaus_USAP_13x18

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 18.00-21.00 Uhr

yelp-230x119Yelp Lounge
Aufbau Haus Stadtterrasse
Prinzenstr. 85 (direkt am Moritzplatz)
10969 Berlin-Kreuzberg

Loveletters #fil15

Yelper und Nicht-Yelper sowie alle Neugierigen sind willkommen, eine Yelp-Liebes-Botschaft an ihre Lieblingslocation(s) zu verfassen.

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 18.00 Uhr

raumbRaum B
Wildenbruchstraße 4
12045 Berlin

Leipzig küsst Berlin meets Orbanism Remix Festival meets Raum B

Die Autoren Sarah Berger (Berlin) und Sebastian van Roehlek (Leipzig) laden ein zu einer Lesereise mit Pendelvergnügen: Im Wechsel zwischen den Städten Leipzig und Berlin veranstalten sie Lesungen mit wechselnden Gästen und Geschichten. Speziell für das Orbanism Remix Festival haben die Autoren gemeinsam mit Katrin Theiner (Berlin) und Stefan Mesch (Heidelberg) geremixt was das Zeug hält und präsentieren einzig und allein Texte und Collagen, die entstanden sind auf Grundlage der eingereichten Inhalte auf festival.orbanism.com. Mit der Bewegung einen literarischen Text aus dem Remix gegebener Inhalte entstehen zu lassen, legen die Autoren ihren künstlerischen Schaffensprozess offen, verweisen auf die Bewegungen ihrer Kreativität und zeigen, dass Kunst niemals losgelöst von schon Dagewesenem entstehen kann.

#facebook

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 18.00-24.00 Uhr

BarRaval-230x115Bar Raval
Lübbener Str. 1
10997 Berlin

#fil15 à la carte

Die für ihre Tapas berühmte Kreuzberger Bar Raval von Daniel Brühl, Atilano Gonzalez und Mark Beyer gibt ihrem Koch zum Festivalwochende die Aufgabe, einen Tweet von @vassility aus dem #fil15-Pool zu interpretieren:

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 19 Uhr – open end

ListList – Café und Bar
Weichselstr. 66
12043 Berlin

Das List präsentiert den #fil15-Cocktail

Etwas Neuköllner Liebe im Glas und der Samstag ist gerettet. Unser #fil15-Cocktail wird nur am Samstag in eure Gläser gemixt. Es wird auf alle Fälle sprittig spritzig lecker. Eins sei gewiss: Unter dem Namen Kuschelrock bekommt ihr unser flüssiges Glück – ganz nach dem Motto: Es lebe die Cocktailkirsche! ***PS: Für die urige Neuköllner Liebe gibts frisch gepresste Pfeffi-Shots

12278802_10207826148961724_867047536759088954_n

12278886_10207826149801745_2381080401174397123_n

12304375_10207826167162179_7583605256154039804_o

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 19.30-21.30 Uhr

Art von Frei
Gallery
Brunnenstr. 187
10119 Berlin

Ottmar Hörl und Jens-Ole Remmers – MIX

Zur Vernissage lädt Art von Frei herzlich ein, um die Liebe zur Kunst zu teilen. Kommt vorbei!

Frei nach dem Motto „Falling in Love“ des Orbanism Festivals zeigt Jens-Ole Remmers eine Wandskulptur in Form eines großen Herzens. Jens-Ole Remmers ist Meisterschüler von Prof. Ottmar Hörl. In der Ausstellung „MIX“ verknüpfen der Meister und sein Schüler Positionen zu Leben, Liebe und Alltagskultur in einer kraftvollen Art und Weise. Beide Künstler sind anwesend.

#facebook

12305776_10154406152082942_1663819219_n

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Orbanism32x32

 

Samstag, 19.30 Uhr

tor

Berliner Büchertisch
Mehringdamm 51
10961 Berlin

Anonymität, Identität und Pseudonyme in der Kunst

Interpretation der Begriffe im digitalen Zeitalter. Historische Beispiele, Gründe für anonyme Veröffentlichungen, Überwachung in der Künstler- und Kulturszene.

Moritz Bartl engagiert sich seit über 15 Jahren für sichere und unüberwachbare Kommunikation, ist Mitglied des Tor-Projekts und betreibt frei verfügbare Anonymisierungsinfrastruktur.

#facebook

mo-berg2015

 

Orbanism32x32

SONNTAG, 29.11.2015
Programm/Aktionen

Sonntag, 14.00-19.00 Uhr

kurtkurtKurt-Kurt
(Geburtshaus von Kurt Tucholsky)
Lübecker Str. 13
10559 Berlin

الحب يتكلم العديد من اللغات
Liebe spricht viele Sprachen #fil15

Im Rahmen des Orbanism Festivals Falling in Love #fil15 für offene Kultur lesen Autorinnen und Autoren in zwei Sprachen aus ihren Texten, meist Arabisch und Deutsch.

Samstag, 17 Uhr persische Lesung.

Samstag, 18 Uhr stellt Markus Neuschäfer das Refugee Phrasebook vor.

Am Sonntag von 14 bis 15 Uhr liest Nidal Haddad ein Gedicht des syrischen Autors Nizar Qabbani, zuerst auf Arabisch, dann auf Deutsch.

Am Sonntag von 15 bis 16 Uhr liest Hammed Khamis aus seinem Blog http://seinsart-magazin.de/in-den-dschungel-von-calais-blog über das autonome Flüchtlingslager in Calais/FR. Die Lesung findet zuerst in arabischer und dann in deutscher Sprache statt. Der Eintritt wird frei sein, aber wir nehmen natürlich sehr gern Spenden für Calais an.

„Die Bezeichnung ,Dschungel‘ für das Camp kommt daher, dass es dort ursprünglich nur Unterkünfte für Frauen und Kinder gab, die Männer mussten in einem Waldstück übernachten – dem Dschungel. Mittlerweile leben in dem ehemaligen Industriegebiet am Meer etwa 6000 Menschen. Sie alle wollen übers Wasser oder durch den Eurotunnel weiter nach England, aber das ist schwer.“ (Hammed Khamis im SZ-Gespräch)

Am Sonntag von 16 bis 17 Uhr liest Assaf Alassaf, syrischer Autor, Journalist und Zahnarzt, geboren 1976 in Deir ez-Zor, aktuell mit einem Hospitationsstipendium des Goethe Instituts in Deutschland, aus seinem Debüt „Abu Jürgen. Mein Leben mit dem deutschen Botschafter“. In seinem Debüt entwirft der syrische Autor Assaf Alassaf eine irre Kampagne für ein deutsches Visum und erzählt von der imaginären Freundschaft zwischen einem deutschen Diplomaten und einem geflohenen Syrer. Doch während die Bürokratie langsam oder besser: gar nicht mahlt, entpuppt sich die Geschichte dieser scheinbaren Zweckfreundschaft als etwas völlig anderes. Bald sind die Rollen vertauscht.

„Sehr lesenswerte Groteske.“ (radioeins)

„Eine Entdeckung: eine Perle in dieser Flüchtlingsdebatte.“ (ZDF/Aspekte)

تدور قصة الكتاب “ أبو يورغن؛حياتي مع السفير الألماني“ حول قصة خيالية عن علاقة صداقة بين الكاتب أبو ريتا والسفير الالماني في بيروت أبو يورغن ،يسعى من خلالها أبو ريتا للحصول على تأشيرة للسفر الى ألمانيا في اطار فكاهي وساخر من التعقيدات والصعوبات التي تواجه طالبي الهجرة في الحصول على التأشيرات.
عساف العساف كاتب وطبيب أسنان سوري عمل في بيروت في مركز صحي مع اللاجئين السوريين في لبنان خلال السنتين الماضيتين بعد خروجه من سوريا العام 2013.
وكتب قصته الافتراضية على صفحات الفيسبوك ضمن هاشتاغ اخترعه الكاتب وسماه الفيزا اللزيزة قبل ترجمتها ونشرها في كتاب باللغة الالمانية.

Am Sonntag von 18-19 Uhr liest Bino Byansi Byakuleka (in englischer Sprache):

Could you imagine to be a refugee and be treated like a criminal? Not like a human being? How would you like to be welcomed? With Patras Bwansi you can relive this experience. He describes growing up in Uganda with school beatings, tells us about the constant bureaucratic supervision in the German “initial reception facilities”, colloquial also called “Lager”, as well as his personal outbreak into the protest, calling for humanitarian rights.

Bino Byansi Byakuleka, formerly known as Patras Bwansi, born in 1979 in Kabale, Uganda is a Textile Artist who currently lives in Berlin as a full time political activist to change the asylum system in Germany and for LGBTIQ rights.

Eine Veranstaltung von „An einem Tisch in Berlin“.

#facebook

Wir danken der GLS Bank sehr für die Unterstützung des #fil15-Veranstalters Kurt-Kurt als Sponsor.

glsbank

 

Orbanism32x32

 

Sonntag, 15.00-16.30 Uhr

original-unverpacktOriginal Unverpackt
Wiener Straße 16
10999 Berlin

Wir machen es uns selbst – Zero Waste Liebe

Wir sind Teil des Orbanism Festival und machen auch eine Aktion zum Thema Remix und Falling in Love #fil15 .

Mix it and remix it: Mit Alina – unserer Zero Waste Verkäuferin – machen wir uns Reinigungsmittel und Pflegeprodukte selbst. Sei es ein Waschpeeling für die Haut oder ein Maschinenspülmittel.

How much is the fish? 10€ für die Materialkosten. Die Verpackung: Gläser, Töpfchen etc. aber bitte selber mitbringen.

Die Teilnehmer*innen Zahl ist begrenzt. Anmelden könnt ihr euch unter kontakt@original-unverpackt.de.

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

Orbanism32x32

 

tucholskySonntag, 15.00 Uhr

Tucholsky Buchhandlung
Tucholskystr. 47
10117 Berlin

Literarisches Quartett für Kinder und Jugendliche

Es ist wieder soweit! Herzliche Einladung für Kinder und Erwachsene zum: Literarischen Quartett für Kids zwischen 8 und 13 Jahren,

Für uns ERZÄHLEN und LESEN :

Florenz Stoffregen, 8 J. Er stellt den letzten Band von Joanne K. Rowling, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Carlsen Verlag, vor.
Keine Erzählung hat die Kinder in aller Welt so fasziniert wie die 7 Bände und die Abenteuer im Internat Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberei.

Lucie Voß, 12 J., liest für uns gerade: Die Känguru Chroniken Bd. 1 – Ansichten eines vorlauten Beuteltieres von Marc-Uwe Kling, Ullstein Verlag
Mal bissig, mal verschroben, dann wieder liebevoll ironisch wird der Alltag eines ungewöhnlichen Duos beleuchtet. Völlig absurd und ein großer Lesespaß.

Rosa von Lieven, 12 J. beschäftigt sich mit dem Leben von Malala, die mit 17 Jahren für ihr Engagement für Menschenrechte und Bildung und ihre Courage in 2014 den Friedensnobelpreis erhalten hat. Ihr Buch heißt: Malala. Meine Geschichte, Fischer Verlag

Li Bolden, 12 J. erzählt uns den 1. Band der Autorin Jennifer Wolf, Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten, im Carlsen Verlag erschienen.
Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, …

Rosa Radunz, 11 J. entführt uns in die geheimnisvolle Welt des Müllerburschen Krabat, erschienen im Thienemann Verlag.
Otfried Preußler erhielt für diesen Roman, der längst ein Kinderbuchklassiker ist, 1972 den Deutschen Jugendbuchpreis.

Die Moderation übernehmen wie immer die Schriftstellerin Annika Reich und der Buchhändler Jörg Braunsdorf.

Wir freuen uns auf alle, die kommen!

Tucholsky-Buchhandlung, Jörg Englbrecht + Jörg Braunsdorf

 

Orbanism32x32

 

Sonntag, 15.00-15.15 Uhr

SonntagssalonSonntagssalon
#virtuellesEvent
Ort: @SonntagssalonMM

Kreuzberger Kinder twittern live darüber, was Liebe für sie ist.

TEaxqDXe

 

Orbanism32x32

 

Sonntag, 15.00-19.00 Uhr

ah_logo_2013_0Aufbau Haus Stadtterrasse
Prinzenstr. 85 (direkt am Moritzplatz)
10969 Berlin-Kreuzberg

12 bubblesLOGO_12 bubbles

Das Orbanism Festival versammelt unter dem Leitmotiv “Falling in Love” (#fil15) digitale Inhalte und Remixe wie auch Mashups derselben in der analogen Welt. Diverse Locations in ganz Berlin sind interaktive Ausstellungsorte der Veranstaltung, die den Gedanken eines zeitgemäßen Urheberrechts in einer physikalisch entkoppelten Realität aufgreift.

Am Moritzplatz findet sich während des Festivals vom 28. bis zum 29. November das Projekt 12 bubbles: diese Klanginstallation basiert auf einem Dutzend solarzellenbetriebener, WLAN-gesteuerter Lautsprecher, deren Kanäle einzeln bespielbar sind.

Neben Kompositionen mit bis zu 12 Spuren spiegelt sich in der Möglichkeit von Live-Remixen eingespielter Inhalte so auch der Charakter des Orbanism Festivals wider.

Einreichungen sind noch bis zum 28. November willkommen.

#facebook

12b

Kaufhof_Parkhaus_USAP_13x18

 

Orbanism32x32

 

Sonntag, 18.00-23.00 Uhr

BarRaval-230x115Bar Raval
Lübbener Str. 1
10997 Berlin

#fil15 à la carte

Die für ihre Tapas berühmte Kreuzberger Bar Raval von Daniel Brühl, Atilano Gonzalez und Mark Beyer gibt ihrem Koch zum Festivalwochende die Aufgabe, einen Tweet von @vassility aus dem #fil15-Pool zu interpretieren:

 

Orbanism32x32

 

Sonntag, 20.00 Uhr

lettretageLettrétage – Das junge Literaturhaus
Mehringdamm 61
10961 Berlin

#ebooklove

Lesung mit Stefan Adrian, Sebastian Christ, Ruth Herzberg, Michaela Maria Müller, Steffi Roßdeutscher/DieWucht, Gregor Weichbrodt und den Bloggern für Flüchtlinge; Moderation: Christiane Frohmann, Nikola Richter.

Der Frohmann Verlag hat laut Felicitas von Lovenberg “das wohl anspruchsvollste E-Book-Programm überhaupt” und über Mikrotext schreibt UdK-Professor Stephan Porombka: “[…] unser Nudge-Verlag. Mikrotext publiziert E-Books, von denen wir nicht erwartet haben, dass sie kommen.”

Im Rahmen des Orbanism Festivals „Falling in Love #fil15“ lesen die Verlegerinnen Christiane Frohmann und Nikola Richter gemeinsam mit VerlagsautorInnen und -autoren wie Sebastian Christ, Ruth Herzberg, Michaela Maria Müller, Steffi Roßdeutscher/Die Wucht und Gregor Weichbrodt aus Titeln, anhand derer sie ihre Liebe zu E-Books als eigenem literarischen Raum plausibel machen werden. Nikola Richter erzählt vom “unendlichen Manuskript” im Digitalen und Christiane Frohmann erklärt, warum sie zwischen “richtigen” und “falschen” E-Books unterscheidet.

Mitwirkende der #BloggerFuerFluechtlinge stellen ihr Herzensprojekt vor, das im Dezember nun auch als E-Book bei Mikrotext erscheint.

Wer beim abschließenden von einer Drink-Lesung begleiteten Trinkspiel-Quiz mit Stefan Adrian zum Thema ***Wie gut kennst du dich mit E-Books aus?*** nicht so gut abschneidet, kann sich gleich vor Ort von den Verlegerinnen in die Geheimnisse des E-Book-Lesen einweihen lassen.

Eintritt: 5 EUR (ermäßigt: 4 EUR)

#facebook

Es lesen:

portrait2015 Sebastian Christ

Sebastian Christ, geboren 1981 in Frankenberg (Nordhessen). Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule, Journalistik-Studium in München. Seit 2008 lebt und arbeitet er als politischer Autor in Berlin. Seine Recherchen führten ihn nach Syrien, in den Irak und bis nach Afghanistan. Bei mikrotext erschienen unter anderem Christs Essay „Mein Brief an die NSA“ und seine Reiseberichte aus der ukrainischen Kriegszone: „Ich bin privat hier“. – Mein erstes E-Book ist auch mein liebstes, weil einfach alles daran passt. Ich kenne kein Werk, das derart ein „E-Book“ ist wie Abouds Text.

_MG_5560 KopieWulf Kreutel

Daniel Khafif aka Wulf Kreutel, geboren am 30. Oktober 1969 in Bad Schlema/Erzgebirge, hat eine Fotografenausbildung gemacht und Romanistik, Geschichte, Komparatistik und Kunstgeschichte studiert, danach Szenisches Schreiben und Dramaturgie beim Medienboard Berlin-Brandenburg in Potsdam gelernt. Sein Wintermärchen Der Schneeberg wurde 2014 im Münchner Festspielhaus als Hörspiel uraufgeführt und erschien als Hörbuch. Kreutel lebt als Autor, Sprecher und Regisseur in München und Berlin. – Mein Lieblings-E-Book ist dieses.

Schütte-BubenikAndrea Schütte-Bubenik

Andrea Schütte-Bubenik, geboren und aufgewachsen in Essen, lebt heute in Berlin. Studium der Germanistik, Theologie und Psychologie. Promovierte mit einer Arbeit über die Epoche der Empfindsamkeit an der Freien Universität Berlin. Arbeitete zunächst als PR-Referentin, jetzt als wissenschaftliche Gutachtenbeihilfe. Daneben schriftstellerische und künstlerische Tätigkeiten. Sie hat soeben ihren ersten Roman fertiggestellt. – Mein Lieblings-E-Book ist dieses.

Stefan Adrian (c) privatStefan Adrian

Stefan Adrian wurde 1975 in Österreich geboren, unweit der ungarischen Grenze und weit entfernt vom nächsten Berg oder dem nächsten Alpental, jedoch sehr nahe an den Weingärten der pannonischen Tiefebene. Erste Erfahrungen mit Alkohol machte er dementsprechend bereits in jungen Jahren mit süßen Beerenauslesen, weniger süßer Wein wurde mit Limonade gestreckt. Seit diesen Tagen hat sich in der Auswahl, vor allem aber in der Kombination der Spirituosen einiges zum Besseren gewendet. Stefan Adrian lebt seit 2002 in Berlin, wo er als Barkeeper und Autor tätig ist. Aktueller Lieblingscocktail: Improved Tequila Cocktail. Im Herbst 2014 erscheint sein erster Roman „Bluffen“ über Berlin in den Nullerjahren bei mikrotext. – Sein Lieblings-E-Book: kommt noch

erwrewrKatharina Gerhardt

Katharina Gerhardt, geboren 1968 in Chicago, hat Germanistik, Romanistik und Philosophie studiert und im Belletristiklektorat des S. Fischer Verlags gearbeitet. Heute ist sie als freie Lektorin, Moderatorin und Universitätsdozentin in Hamburg tätig, wo sie u.a. das Onlineportal Oetinger34 mit aufgebaut hat. Sie ist eine der Herausgeberinnen des E-Books Willkommen! Blogger schreiben für Flüchtlinge, das Anfang Dezember 2015 bei mikrotext in Berlin erscheint. – Mein liebstes E-Book ist dieses, weil die Zusammenarbeit mit meinen MitherausgeberInnen und dem Verlag so wertschätzend, hierarchiefrei und flink war, wie das vielleicht nur im digitalen Publishing möglich ist.

Ruth_high_res_(c) privat

Ruth Herzberg

Ruth Herzberg, geboren 1975 in Berlin, lebt in Berlin. Schreibt und zeichnet und jobbt, um das tun zu können. Noch mehr auf frauruth.de. – Lieblings-E-Book: kommt noch

 

Orbanism32x32

 

 

Credits:
Foto ocelot,: (c) Stefanie Zofia Schulz
Foto #ebooklove: Maximilian Schönherr (CC BY-SA 3.0)
Fotos Berliner Büchertisch: (c) Carmen Jasmyn Hoffmann und Patricia Schichl
Fotos #ebooklove: privat, Enea Lanzarone, Ellen Coenders